Jetzt kommt Wasser ins Depot: Kauf der Pennon Group

Nachdem die Allianz mit einem Konsortium den nicht börsennotierten englischen Wasserversorger Affinity Water übernommen hat und dabei den schönen Satz publizierte „Mit seiner transparenten Regulierung bietet der britische Wassersektor eine gute Planbarkeit und eine faire Rendite“, habe ich mir die englischen Wasserversorger in meiner Watchlist noch einmal detaillierter angeschaut. Nach einem Vergleich ging die Pennon Group als klarer Favorit hervor und mein Kaufverlangen war geweckt.Ich kaufte 200 Aktien zum Kurs von 10,12 Euro über die Börse Stuttgart für das Divantis-Depot. Mit Kaufgebühren und Transaktionskosten bezahlte ich insgesamt 2.032,62 Euro.

Die Pennon Group werde ich natürlich demnächst ausführlich vorstellen. Die Gruppe besteht aus South West Water und dem Abfallentsorger und -aufbereiter Viridor. Bis 2020 sind Dividendensteigerungen von 4 Prozentpunkten über der Verbraucherinflationsrate beabsichtigt. Zuletzt betrug die Dividendensteigerung 6 Prozent. Die Dividende wird im April und Oktober (letztes Jahr im September) ausgeschüttet.

Die anderen Wasserversorger sind übrigens Severn Trent und United Utilities. An Severn Trent hat mich gestört, dass sie auch stark in Erneuerbaren Energien investiert sind. Diesen Sektor möchte ich nicht im Divantis-Depot habe, da er mir zu stark von staatlicher Regulierung abhängig ist. Zudem ist das Dividendenwachstum bei Severn Trent nicht besonders ausgeprägt. United Utilities ist zwar der nachhaltigste Wert unter den drei Wasserversorgern und hat bereits zum 9. Mal in Folge das Dow Jones Sustainability World Class Rating erhalten. Aber auch hier sind die Dividendensteigerungen dürftig. Sie erfolgen lediglich in Höhe der Verbraucherinflationsrate, zuletzt waren dies 1,1 Prozent Dividendenwachstum. 2016 ist der Gewinn zudem zurückgegangen und es wird in Erneuerbare Energien (vor allem Solar) investiert.

Mit diesem Kauf habe ich nun ein weiteres Fremdwährungsrisiko bei den Dividendeneinkünften: das britische Pfund. Ich bin aber bereit, dieses Risiko einzugehen. Wenn das britische Pfund durch den Brexit noch weiter an Wert verlieren sollte, dann würde auch der Aktienkurs der Pennon Group – umgerechnet in Euro – sinken. Das wären für mich dann weitere Kaufgelegenheiten. Mit dem Kauf habe ich mir zudem eine Dividendenrendite von 4,0 Prozent gesichert. Da ist also genug Luft, ein schwaches britisches Pfund auszusitzen.

Wie seht Ihr das? Habt Ihr britische Titel in Eurem Depot? Schreibt mir in die Kommentare unter diesen Beitrag!

Auf einen Blick:

Unternehmen:Pennon Group
ISIN:GB00B18V8630
Im Divantis-Depot seit:04.05.2017
Letzter Nachkauf am:02.02.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:600
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:9,12 €
Gesamtkaufpreis:5.473,81 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:209,80 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Kommentar verfassen