Das sieht nach einem Schnäppchen aus

4.6
(37)

Ich war mir wirklich nicht sicher, ob ich an der Kapitalerhöhung teilnehmen sollte. Schließlich zahlte das Unternehmen keine Dividende mehr und die aktuelle Situation sieht auch nicht so aus als könnte sich das bald wieder ändern.

In einer Leserumfrage haben dann die Divantis-Leser abgestimmt und mit knapper Mehrheit dafür gestimmt, dass ich mich an der Kapitalerhöhung beteilige.

Gesagt, getan – Order aufgegeben. Dann erhielt ich aber einen Kommentar, dass bei der ING eine Teilnahme für deutsche Anleger nicht möglich sei. Okay, mein Depot ist bei der Consorsbank…

Wie es weiterging und warum ich bis zuletzt gezittert habe, erfährst Du in diesem Beitrag.

Es geht natürlich um die Kapitalerhöhung von Sydney Airport. Alle Vor- und Nachteile dazu hatte ich hier ausführlich dargelegt.

Und bei der Wahl habt Ihr als Leser zahlreich abgestimmt und mich zur Teilnahme an der Kapitalerhöhung bestimmt:

Das Umfrageergebnis zur Kapitalerhöhung von Sydney Airport
Das Umfrageergebnis zur Kapitalerhöhung von Sydney Airport

Nach Aufgabe meiner Order passierte erstmal gar nichts. Es kamen dafür Newsletter-Nachrichten von Sydney Airport selbst, die über den Verlauf der Kapitalerhöhung berichteten.

Und dort stand dann auch, dass sich volumengewichtet 62% der Privatanleger an der Kapitalerhöhung beteiligt haben. Das Ergebnis ist also durchaus vergleichbar mit der Umfrage hier auf dem Divantis-Blog!

In dem Newsletter stand dann auch, dass das Settlement am 10.09. sein solle und ab 14.09. die neuen Aktien im Börsenhandel eingeführt würden. Australischer Zeit wohlgemerkt!

Die Tage gingen vorbei und nichts passierte. Am Nachmittag des 14.09. – die australischen Börsen waren schon längst geschlossen – erhielt ich dann eine erlösende Push-Nachricht auf mein Handy. Die Consorsbank teilte mit, dass meine Order ausgeführt sei!

Der Aktienkauf

Ich kaufte damit 194 Aktien von Sydney Airport zum Kurs von 4,56 AUD (insgesamt 884,64 AUD). Die Consorsbank rechnete zum Kurs von 1,5945 in Euro um und nahm auch noch 5,55 € Gebühren. So zahlte ich insgesamt 560,36 € für die neuen Aktien. Die Kapitalerhöhung wurde rückwirkend mit Wertstellung 03.09.2020 gebucht.

Kaufabrechnung Sydney Airport im September 2020

Perspektiven

Jetzt heißt es für mich und alle anderen Anleger: auf bessere Zeiten warten! Kurzfristig hat sich die Teilnahme an der Kapitalerhöhung als absolutes Schnäppchen erwiesen. Ich konnte zum Kurs von 4,56 AUD kaufen, der Börsenkurs der Aktie lag am 14. September bei 5,52 AUD. Das ist ein Sofortgewinn von 21% für die neuen Aktien! Jedenfalls als Buchgewinn, denn ich verkaufe ja nicht.

Und ich bin wirklich froh, dass ich meine australischen Aktien im Depot bei der Consorsbank * liegen habe. Bisher konnte ich dort an allen Kapitalerhöhungen teilnehmen! Mein Depot bei der ING * schätze ich auch sehr, allerdings nur für meine Schweizer Aktien, da ich dort den Tax Voucher gratis erhalte. So zeigt sich für mich wieder einmal, dass es sinnvoll ist, mehrere Depots bei verschiedenen Banken zu haben. Vor allem dann, wenn sie sowieso keine Depotgebühren kosten.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Sydney Airport
ISIN:AU000000SYD9
Im Divantis-Depot seit:17.03.2016
Letzter Nachkauf am:14.09.2020
Stückzahl im Divantis-Depot:1.194
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:4,24 €
Gesamtkaufpreis:5.058,21 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:674,12 €
Aktuelle Strategie:Halten und auf bessere Zeiten warten

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 37

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

9 Gedanken zu „Das sieht nach einem Schnäppchen aus“

  1. Hey, kannst du vielleicht Mal erklären worauf man achten sollte bevor man diese Massnahme annimmt? Habe selber gerade zwei Anschreiben für eine Erhöhung liegen.

    1. Hallo Thomas,

      die Kapitalerhöhung von Sydney Airport ist schon zu Ende. Deine zwei Anschreiben beziehen sich auf andere Aktiengesellschaften, oder? Bei Kapitalerhöhungen musst Du Dich generell fragen, ob Du noch mehr Geld in das jeweilige Unternehmen investieren willst. Bei einer positiven Antwort spricht eigentlich nichts dagegen, die Bezugsrechte auszuüben.

      Viele Grüße Ben

  2. Was würde denn bei der ING passieren. Würden die automatisch deine Bezugsrechte verkaufen? Oder ist das bei Auslandsaktien ein anderer Vorgang? Bislang habe ich die Erfahrung gemacht, als Kleinaktionär besser nicjt teilzunehmen, da die Aktien meist später günstiger wurden. Meist ist eine Kapitalerhöhung halt auch kein gutes Signal.

    1. Hallo Fred,

      eigentlich müsste die ING wenigstens die Bezugsrechte verkaufen und den Gegenwert in bar gutschreiben. Dazu stand im Kommentar von Caffeine aber nichts. Und wenn sie einen nicht an der Kapitalerhöhung teilnehmen lassen, dann befürchte ich, dass sie die Bezugsrechte eben auch nicht einbuchen und auch nicht verkaufen. So geht man als deutscher Anleger bei der ING in diesem Fall leer aus.

      Viele Grüße Ben

        1. Hallo Titus,

          immerhin! Das freut mich für alle Aktionäre von Sydney Airport, die ihr Depot bei der ING haben. Gab es die 0,94 AUD je Aktie, die in einer Meldung genannt wurden?

          Viele Grüße Ben

  3. Moin zusammen,

    kleiner Hinweis die Tax Voucher für die Schweitzer Aktien sind auch bei der Consorsbank kostenlos. Dafür braucht man nun wirklich kein ING Diba Depot. Ich bekomme seit Jahren die Tax Voucher für z.B. Roche oder BB Biotech kostenlos in das Consors Dokumentenmanagment System als PDF eingestellt.

    VG Hans

Kommentar verfassen