An mitgenommenen Gewinnen ist noch niemand arm geworden: Abertis verkauft

Seit Monaten befindet sich Abertis in Übernahmespekulationen und hat entsprechend gut performed. Mit Mauteinnahmen lässt sich auch an der Börse Geld verdienen! Stand die spanische Aktie zum Jahresanfang noch bei 13,35 €, bot das italienische Unternehmen Atlantia auf einmal einen Übernahmepreis von 16,50 €.

Lange Zeit bewegte sich die Aktie etwas unterhalb des gebotenen Wertes, da ja nicht klar war, ob auch genügend Aktionäre das Angebot annehmen würden. In den letzten Tagen kamen nun Spekulationen auf, dass ein anderes Unternehmen als weißer Ritter auftreten und ein höheres Gebot abgeben würde. 

Zuerst stand der spanische Flughafenbetreiber Aena im Raum. Dieser ist aber mehrheitlich in Staatsbesitz und der spanische Mehrheitseigentümer untersagte dem Management, ein Gebot abzugeben. Kurz darauf spekulierte die Börse über ein Gebot der spanischen ACS, die auch die Mehrheit an der deutschen Hochtief hält. Letzten Freitag sackten deren Aktien wegen dieser Gerüchte um 5% ab. Ich gewann für mich die Überzeugung, dass es zu keinem höheren Gebot als von Atlantia kommen wird. Und gleichzeitig erinnerte ich mich an eine Studie von Morgan Stanley, wonach die Abertis-Aktie bei einem Scheitern der Übernahme vermutlich deutlich an Kurswert verlieren würde. Eben weil das Atlantia-Angebot schon eine ordentliche Prämie enthalte und der innere Wert von Abertis gar nicht so hoch sei.

Mit all diesen Gedanken im Hinterkopf entschloss ich mich, die Abertis-Aktien aus dem Divantis-Depot zu verkaufen. Mich störte außerdem, dass – vermutlich wegen des Übernahmekampfes – die traditionellen Bonusaktien in diesem Jahr (noch?) nicht ausgegeben wurden. Und dass auf der Webseite von Abertis jeder erläuternde Hinweis dazu fehlte.

Ich konnte die komplette Position außerbörslich für 16,77 € verkaufen. Das sind 0,22 € oder 1,3% über dem Angebot von Atlantia. Und das Geld steht mir sofort und nicht erst in einigen Monaten zur Verfügung. Nach Abzug der Verkaufsgebühren und der fälligen Steuern bleiben 6.354,53 € übrig.

Insofern trenne ich mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von Abertis. Lachend deshalb, weil ich mit der Investition in weniger als einem Jahr über 1.000 € Gewinn (Kurssteigerung und Dividenden) gemacht habe. Weinend deshalb, weil ich die Aktie wirklich gemocht habe und sie eigentlich noch lange halten wollte. Aber man soll sich NIE in eine Aktie verlieben, sondern immer rational bleiben. Und die Ratio sprach nun einfach für einen Verkauf.

Ich bleibe überzeugt von Mautstraßenbetreibern als nachhaltige und langfristige Investitionen und habe mit Atlantia, Vinci und der Transurban Group ja auch noch drei heiße Eisen im Feuer!

VERKAUFSSTATISTIK:

Unternehmen: Abertis

ISIN: ES0111845014

Im Divantis-Depot seit: 16.08.2016

Letzter Nachkauf am: 06.02.2017

Stückzahl im Divantis-Depot: 400

Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren: 13,57 €

Gesamtkaufpreis: 5.428,46 €

Insgesamt erhaltene Netto-Dividenden: 129,64 €

Durchschnittsverkaufserlös abzgl. Gebühren und Steuern: 15,89 €

Gesamtverkaufserlös: 6.354,53 €

Gewinn/Verlust: + 1.055,71 €

Gewinn in Prozent: 19,45 %

MerkenMerken

Kommentar verfassen