Warum weltweite Diversifikation so sinnvoll ist

4.3
(23)

Geht die Wirtschaftsleistung zurück, wird üblicherweise auch weniger Strom verbraucht. Und die Stromnetze entsprechend weniger genutzt. Das sorgt bei meinen Stromnetzbetreiber für weniger Einnahmen.

Glücklicherweise bin ich nicht nur in Italien, Spanien und Südamerika an Stromnetzen beteiligt, sondern auch in Australien. Und dort sind die Auswirkungen von Corona deutlich geringer als in Europa oder Amerika.

Wie sich regionale Diversifikation auszahlt, wird an diesem Beispiel gut sichtbar. Alle Infos zur jüngsten Dividendenzahlung und meinen Ausblick erfährst Du in diesem Beitrag.

Der australische Stromnetzbetreiber in meinem Depot ist Spark Infrastructure. Ihn habe ich hier ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Spark Infrastructure hat die Halbjahresdividende von 0,075 AUD auf 0,07 AUD (-6,7%) gesenkt. Für die 2.500 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 175 AUD. Die Consorsbank * rechnete den australischen Dollar zum Kurs von 1,6424 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt immerhin noch eine Netto-Dividende von 78,45 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 15.09.2020 überwiesen.

Perspektive

Das Management hat eine Dividendenprognose für das volle Geschäftsjahr von mindestens 0,135 AUD veröffentlicht. Somit läge die nächste Dividende im März bei mindestens 0,065 AUD. In diesem März lag die Dividende noch bei 0,075 AUD. Das wäre also eine Kürzung um 13,3%.

Was sich nach viel anhört, sorgt im Ergebnis immer noch für eine überdurchschnittliche Dividendenrendite von über 6%.

Die Kürzung begründet das Management im Wesentlichen mit deutlich höheren Steuerzahlungen als in den Vorjahren. Positiv zu werten ist, dass die Dividende vollständig durch den operativen Cash-Flow gedeckt ist. Die Payout-Ratio lag in den letzten 4,5 Jahren bei durchschnittlich 73%.

Die Ende August bekanntgegebenen Halbjahreszahlen empfand ich besser als angesichts der Corona-Pandemie befürchtet. Das angepasste EBITDA ist um 3,6% gestiegen, der Cash-Flow nach Steuern legte sogar 7% zu.

Meine Erwartungen an das Investment sind noch nicht vollständig aufgegangen. Ich freue mich zwar über die konstant hohen Dividendenzahlungen, auch wenn sie leicht rückgängig sind. Das ist ein guter Impuls für meine Dividendenerträge. Die Kursperformance ist aber leider nicht berauschend. Die Aktie hat zwar in den letzten Monaten wieder etwas Boden gut gemacht. Insgesamt bin ich seit meinem Erstkauf einschließlich der erhaltenen Netto-Dividenden gerade mal bei Plusminusnull.

Nach zwei Jahren Kapitalbindung ist das definitiv zu wenig. Ich hoffe nun, dass der Aktienkurs auf diesem Niveau einen Boden gefunden hat und ich dann durch die zukünftigen Dividende eine positive Performance erreiche.

Mit den 2.500 Aktien in meinem Depot fühle ich mich ausreichend aufgestellt. Zukäufe plane ich nicht.

Wenn Dich Stromnetze als Investment interessieren, dann schau Dir doch auch mal diese Aktie an, die sich (leider) nicht mehr in meinem Depot befindet.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Spark Infrastructure Group
ISIN:AU000000SKI7
Im Divantis-Depot seit:23.08.2018
Letzter Nachkauf am:03.05.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:2.500
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1,45 €
Gesamtkaufpreis:3.633,09 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:310,25 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.3 / 5. Anzahl der Stimmen: 23

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Kommentar verfassen