Die erste und nicht letzte Dividendenerhöhung von ENAV

Die Aktie der italienischen Flugsicherung ENAV ist auch 2 Jahre nach ihrem Börsendebüt immer noch weitgehend unbekannt. Jedenfalls in Deutschland sieht und hört man kaum etwas von ihr.

Ich habe die Aktie beim Börsengang für mich ausführlich analysiert und damals sogar mit dem Unternehmen kommuniziert, um etwas über die Dividendenzahlungen zu erfahren. In meiner Unternehmensvorstellung könnt Ihr das nachlesen.

Letztes Jahr gab es dann die erste Dividendenzahlung und die war schon ordentlich. Nun ist ein Jahr rum und es gibt Neuigkeiten.

ENAV hat nämlich wieder eine Dividendenzahlung geleistet und gleich mal die Ausschüttung erhöht! Pro Aktie werden nun 0,1864 € gezahlt. Gegenüber dem Vorjahr (0,176 € – hier nachlesen!) ist das eine Erhöhung um 5,9%! Das ENAV-Management hat für die nächsten Jahre weitere Dividendenerhöhungen angekündigt!

Für die 1.000 Aktien im Divantis-Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 186,40 €. Wie schon im letzten Jahr wurde ein Teil davon ohne Quellensteuerabzug ausgeschüttet. Der Teil ist aber klein, insgesamt ist der Abzug hoch, da es sich ja um eine italienische Aktie handelt. Insgesamt werden 66,02 € an Steuern (nicht anrechenbare Quellensteuer, Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag) abgezogen. Die Steuerquote beträgt also 35,4%. Übrig bleibt eine Netto-Dividende von 120,38 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 23.05.2018 überwiesen.

Die Originalabrechnung der Dividendenzahlung von ENAV im Mai 2018

Der Aktienkurs von ENAV hat sich im letzten Jahr weiter ordentlich entwickelt. Innerhalb von exakt 12 Monaten ist er von 3,798 € auf aktuell 4,138 € gestiegen. Das ist ein Kursplus von 9% zusätzlich zu der jetzigen Dividende. Der Kurs war zum Jahreswechsel schon deutlich höher, die politischen Themen in Italien sind aber nicht ohne Spuren geblieben. Immerhin befindet sich ENAV mehrheitlich in Staatsbesitz und es ist theoretisch denkbar, dass die populistische neue Regierung den Zugriff auf solche Staatsunternehmen sucht.

Ich beobachte die Entwicklung daher aufmerksam, sehe aber bisher keinen Anlass zum Verkauf. Ich bin mit der Investition bisher sehr gut unterwegs und halte das monopolhafte Geschäftsmodell auch zukünftig für ertragreich. Gerade deshalb kann ich mir sogar vorstellen, dass die neue Regierung die Überfluggebühren erhöhen könnte. Um mit diesen Gebühren dann noch höhere Dividenden zu ermöglichen und damit wiederum andere Projekte aus dem Staatshaushalt zu finanzieren. Aber das ist natürlich reine Spekulation. Ich warte entspannt ab. Sollte der Kurs dramatisch sinken, dann würde ich allerdings Mut zeigen und meine Position noch einmal aufstocken.

Mit dieser Dividendenzahlung ist der Mai nun fast am Ende angekommen. Nächste Woche folgt noch eine kleine Dividende von MSCI Inc. – im gesamten Jahr habe ich nun 4.911,32 € an Dividendeneinnahmen erzielt.

Auf einen Blick:

Unternehmen: ENAV

ISIN: IT0005176406

Im Divantis-Depot seit: 28.07.2016

Letzter Nachkauf am: 16.03.2017

Stückzahl im Divantis-Depot: 1.000

Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren: 3,58 €

Gesamtkaufpreis: 3.580,94 €

Bisher erhaltene Netto-Dividenden: 237,25 €

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl der Stimmen:

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Ein Gedanke zu „Die erste und nicht letzte Dividendenerhöhung von ENAV“

  1. Hi Ben,

    es ist halt nicht einfach mit den Italienern und der Quellensteuer. Habe mir damals auch etwas blauäugig einen ähnlichen Fall mit Poste Italiane ins Depot geholt. Leider habe ich das Gefühl, dass das eingenommene Geld durch die Teilprivatisierung nur zur Erfüllung von Verbindlichkeiten genutzt wird. Wirklich reformierbar scheint mir das Land nicht, wahrscheinlich wird der Staat weiteres Tafelsilber veräußern.

    Naja ich werde trotzdem Italien weiter im Auge behalten, habe zusätzlich mit Generali einen 2. Wert aus Italien im Depot.

Kommentar verfassen