Und auf einmal scheint wieder die Sonne

Rexona Deospray von Unilever vor einem Spiegel
4.5
(38)

Am heutigen Freitag sieht man, wozu die Börse fähig ist. Die Tiefstkurse sind erst mal Geschichte und es geht mit Riesen-Schritten wieder nach Oben.

Am Beispiel der Unilever-Aktie, die gerade ihre Dividende bezahlt hat, sieht man, dass man stahlharte Nerven braucht, um Schnäppchen ins Depot zu legen.

Aber wie tragfähig ist die Erholung? Oder ist alles vielleicht nur dem dreifachen Verfallstag an der Terminbörse geschuldet?

Meine Meinung zum Tagesgeschehen und zu Unilever erfährst Du in diesem Beitrag.

Unilever

Den niederländisch-britischen Konsumgüterkonzern Unilever habe ich hier ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Unilever zahlt wieder eine Quartalsdividende von 0,4104 € pro Aktie. Für die 100 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 41,04 €. Entgegen anderslautender Meldungen wurde weiterhin niederländische Quellensteuer berechnet. Da diese voll auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet wird, ergibt sich für mich sogar ein kleiner Vorteil beim Solidaritätszuschlag. So verbleibt schlussendlich eine Netto-Dividende von 30,56 €. Sie wurde von der comdirect bank rückwirkend mit Wertstellung 18.03.2020 überwiesen.

Dividendenabrechnung Unilever im März 2020
Dividendenabrechnung Unilever Steuern im März 2020

Perspektiven

Im Rahmen des Corona-Crashs notierte Unilever in dieser Woche (16. März) bei 40 €. Einen Monat vorher (17. Februar) lag der Aktienkurs noch bei 55 €. Und heute am Freitag sind wir im Tagesverlauf schon wieder bei 47 €.

So schnell kann es also gehen! Wer mutig war, hat zu 40 € gekauft. Denn an sich ist Unilever in defensiven Geschäftsfeldern aufgestellt. Trotz Corona müssen die Menschen Essen kaufen und sich mit Putzmitteln, feuchtem Toilettenpapier und Deodorant versorgen.

Fun Fact am Rande: Wusstest Du, dass Unilever auch Zahnpasta herstellt? Ich nicht und besonders beliebt scheint sie auch nicht zu sein (oder Unilever war als Einziger lieferfähig!). Im Drogeriemarkt suchte ich in leeren Regalen nach Zahnpasta und fand dort nur noch die dm-Eigenmarke und “Signal”. Alle anderen Marken waren ausverkauft und offenbar von Hamsterkäufern zum Toilettenpapier auf Vorrat gelegt worden. So kaufte ich mir eine Tube Signal und freute mich, dass wenigstens das Unilever-Siegel an der Seite prangte.

Bei Unilever ist meine Strategie bisher aufgegangen – zwar ging es mit dem Markt runter, prozentual aber war das sogar unterdurchschnittlich. Und jetzt ist die Erholung da und die Aktie schon nicht mehr so billig.

Da es aber noch unheimlich viele Aktien gibt, die deutlich unter ihren „früheren“ Kursen notieren, kaufe ich Unilever derzeit nicht nach. Ich halte mein Cash lieber beisammen.

Aus meiner Sicht haben wir bisher erst die erste Welle der Corona-Börsen-Panik erlebt. Spannend wird es gegen Monatsende, wenn die ersten Unternehmen keine Löhne mehr auszahlen. Und die Arbeitnehmer dann ihre Mieten nicht mehr zahlen können. Und dann die Vermieter ihre Kredite nicht mehr bedienen können.

Ob das alles so schnell geht? Ich weiß es nicht, vielleicht realisiert sich das auch erst im April oder Mai. Dann kommen auch die grottenschlechten Quartalszahlen vieler Aktiengesellschaften dazu.

Es wird also noch viele Kaufgelegenheiten geben und mit meinen 100 Unilever-Aktien bin ich aktuell ausreichend investiert.

Ich bin trotzdem weiterhin optimistisch für die Aktienanlage und glaube, dass wir im Herbst eine Erholungsrallye sehen könnten. Aber bis dahin ist noch viel Zeit und es kann viel passieren.

Das Wichtigste zum Schluss: Bleib gesund!

Auf einen Blick:

Unternehmen:Unilever
ISIN:NL0000388619
Im Divantis-Depot seit:01.11.2017
Letzter Nachkauf am:07.02.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:47,39 €
Gesamtkaufpreis:4.739,09 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:308,18 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Anzahl der Stimmen: 38

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

18 Gedanken zu „Und auf einmal scheint wieder die Sonne“

  1. Wenn die Leute ihre Miete nicht mehr zahlen können , tritt der Staat ein ;) Das nun die Vermieter leiden ist eventuell nur bei Ferienwohnungen sichtbar. Bei normalen Wohnungen wird es sich stark in Grenzen halten.

  2. “Wer mutig war, hat zu 40 € gekauft.”

    …oder voreilig ;)

    Ich habe den Finger auch schon auf der Ordertaste, werde aber aufgrund der im Artikel genannten Gründe noch warte.

    1. Halte mich derzeit mit Nachkäufen auch zurück, auch wenn es sehr schwer fällt. Versuche, geplante Käufe diszipliniert auch zeitlich zu strecken.
      Auch Werte wie PEP verzeichnen extreme Kursrückgänge, das kann man wohl nicht recht erklären.

      VG
      1Steven1

  3. Kurz vor Börsenschluss ists dann wieder ins negative gedreht um die schwächste Woche seit 2008 einzuläuten und das “schöne Wetter” war wieder vorbei.
    Ich schätze das momentan so ein, dass die Sprünge jetzt nur ein kurzes Aufbäumen waren und die Kurse nächste Woche wieder eher südlich verlaufen – wie seht ihr das?

    1. Der Höhepunkt der medialen Hysterie könnte schon erreicht sein. Der Mensch ist nur bedingt in Angstzuständen zu halten solang die Gefahr nicht das Individuum selbst akut betrifft.

      Ich höre aus einigen Ecken das sie bei dem Wort Corona schon kotzen da das Thema zu stark ausgelutscht wurde.

      Ich persönlich denke das deshalb die meisten Menschen den Verlauf nicht mehr so verheerend sehen und dadurch eine kurze Erholung kommt.

      Die wirtschaftliche Seite wird aber wie im Artikel beschrieben stark zurück schlagen wenn in der Gesellschaft außerhalb Deutschlands die Menschen Jobs Wohnungen und finanzielle Rücklagen verlieren.

  4. Hi Nicolas, ich sehe das seit Tagen so — Füße stillhalten. Der Dow hat heute stark angefangen und stark nachgelassen. Das ist meistens kein gutes Zeichen. Atemberaubend ist die Bandbreite der einzelnen Werte. Von Travelers plus 4% bis größer minus 9% von 3M und Walt Disney. Nasdaq +15 der beste Wert bis -14. Im Dax eine Fresenius als bester Wert mit plus 10,82% und eine Fresenius Medical als schlechtester Wert mit knapp minus 4%.
    Das ist momentan einfach chaotisch. Mal abwarten wie es am Montag weitergeht beim DAX. Je nachdem was das Wochenende bringt………………….
    Aber letztendlich bin ich der Meinung, dass an den kleinen Haken nach rechts oben, zum Schluß nur die Optimisten aber dafür ohne Geld, hängen. Ich habe zwar am Montag auch bei unter 85,- EUR eine SAP gekauft, aber nur eine absolute Miniportion. Ansonsten bleibe ich nahezu komplett weg, bis auf meine Sparpläne. Die lasse ich laufen. Aber sonst mache ich nichts und warte.
    Definitiv weiß doch niemand wann wir stoppen und ob das jetzt der Boden ist oder ob es jetzt in einer zweiten Wellen weiter bergab geht. Ich hoffe es nicht, aber es würde mich nicht wundern, wenn das passieren würde.
    Auch wenn heute eine Allianz 10% gestiegen ist, kann man doch nur ein Minihäkchen rechts unten sehen. Munich Re ind Swiss Re haben heute schon wieder abgegeben. Ich mag mir die Charts überhaupt nicht mehr ansehen, da ist trotz kurzfristigen Ausschlägen von +10% überhaupt keine Erholung zu sehen

  5. Ich bin ziemlich neu im Aktien Geschäft und bin grade dabei mir ein Deport aufzubauen – auch inspiriert durch den Divantis Blog. Dabei erst mal vielen herzlichen Dank für diesen großartigen Blog ! Leider zahle ich im Moment sehr viel Lehrgeld und habe einige Aktien wie Allianz oder Black Rock viel zu früh gekauft. Ich werde mich deshalb in den nächsten Tagen stark zurück halten und nach und nach Aktien in kleineren Tranchen nachkaufen. Vermute sehr stark dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist – aber wie heißt es so schön ? Hinterher ist man immer schlauer….

  6. Habe auch vor ein paar tagen schon unilever nachgekauft, diesmal sehr nahe am – vorlaeufigen ? – tiefpunkt. ( Kommt auch mal vor ,! )

    Der schnelle anstieg gestern waren wohl baisse deckungen, deswegen gings dann in usa danach wieder runter.

    Ich bekomme immer mehr das gefuehl, dass der crash mit einem scharfen V endet. (Die frage ist nur, von wo ? ) Denn es sieht wohl so aus, als ob ein bereits auf dem markt befindliches medikament gegen malaria auch bei corona wirkt : chlorocine. Die firma teva hat schon mal etwa 100 mio tabletten als “. geschenk ” nach usa geschickt . ( Wohl auch um die gerichte im kartell verfahren milde zu stimmen ) – sowas erzaehlt der mr dax in seinem videos natuerlich nicht !

    Wenn das erreichen des tiefpunktes allerdings noch laenger dauert, haben die corona abwehrmassnahmen einen bleibenden schaden in der wirtschaft angerichtet, einer der weit grosser ist als der corona schaden selbst. und dann wird s happig .

  7. PS : vor dem kauf der unilever stand ich vor der entscheidung : unilever oder jnj. Die entscheidung fiehl auf unilever, weil die bilanziell besser dastehen.

  8. Hallo zusammen,

    habe heute nicht mehr warten können und zugeschlagen. Hab hin und her überlegt zwischen J&J, KIM und Unilever. Es ist dann Unilever geworden. Eigentlich möchte ich aber alle 3 haben.

    Was mich sehr wundert ist, dass viele Firmen Ihre Aktienrückkaufprogramme nun einstellen. Das ist schon Irre, gerade jetzt… das macht keinen Sinn und zeigt wie dumm und kurzfristig sich die Unternehmenslenker verhalten. Da wird Jahrelang das Geld mit beiden Händen für überteuerte Aktien ausgegeben und wenn es dann Sonderangebote unter Buchwert gibt wird das Kaufprogramm gestoppt. Sowas dämlicher.

    Habe noch eine ganze Liste von Unternehmen auf keiner Kaufagenda aber leider keine unbegrenzten Geldmittel. Außerdem habe ich noch mal ordentlich in EM investiert.

    VG Tom

    1. Hallo Tom,

      der Stop der Aktienrückkäufe erfolgt zur Liquiditätssicherung. Das kann ich schon nachvollziehen, auch wenn es – wie Du schreibst – jetzt ein guter Moment wäre, die Aktien günstig einzusammeln. Es ist auch möglich, dass einigen Unternehmen aktuell Aktienrückkäufe durch Kreditvereinbarungen mit ihren Banken untersagt sind.

      Viele Grüße Ben

  9. Hallo,

    also star würde sagen, das ist der Haken an dem die Optimisten hängen. :-) Oder doch schon eine Bodenbildung?
    Ja, wir wissen es nicht.
    Ging ganz schön nach oben mit den Kursen heute.
    Allianz z.B. ist nun schon ziemlich weit weg vom Tief von vor ein paar Tagen.
    Bin froh, dass ich gestern noch einmal mittels Sparplan LVMH etwas aufgestockt habe.

    VG
    1Steven1

Kommentar verfassen