Im Ergebnis soll es eine Dividendenerhöhung sein

4.4
(22)

Es ist sicher kein Geheimnis, dass ich großen Wert auf Dividendenkontinuität lege. Ich bevorzuge dabei definitiv stetige Erhöhungen, bin aber auch zufrieden, wenn die Dividende wenigstens nicht gesenkt wird.

Aus meiner japanischen Aktie im Dividendendepot werde ich aktuell nicht so richtig schlau. Nach offizieller Lesart steigt die Dividende im Jahresschnitt an. Dummerweise geschieht das aber im Zick-Zack-Kurs und das ist schon etwas skurril.

Und so kommt es, dass ich aktuell weniger Dividende als vor einem Jahr erhalte und es trotzdem wie eine Erhöhung wirken soll.

Welche Konsequenzen ich daraus ziehe und wie die Dividende jetzt genau aussieht, erfährst Du in diesem Beitrag.

Sekisui House hatte bisher eine ordentliche Performance seit meinem Kauf hingelegt, stagniert aber seit einem guten Jahr. Hier habe ich den japanischen Hausbauer ausführlich vorgestellt.

Dividende

Sekisui House zahlt zweimal im Jahr eine Dividende (April und September). Das exDividende-Datum liegt dabei – wie häufig in Japan – ganze 2 Monate zurück.

Im letzten April gab es 41 Yen Dividende, im September dann 45 Yen. Nun gibt es eine Dividende von 39 Yen je Aktie. Für die 100 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 3.900 Yen. Sie wurde vom S Broker zum Kurs von 130,46 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern ergibt sich eine Netto-Dividende von 22,16 €. Sie wird mit Wertstellung 28.04.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Sekisui House im April 2021

Perspektiven

Sekisui House rechnet bei der Dividende anders als ich. Die September-Dividende ist eine Abschlagsdividende auf das Geschäftsjahr und die April-Dividende dann die Schlussdividende. Und diese beiden Dividenden werden addiert und dann als Dividende für ein abgeschlossenes Geschäftsjahr gewertet. Das führt dazu, dass die Gesamtdividende für das abgeschlossene Geschäftsjahr von 81 auf 84 Yen gestiegen ist. Und für das nächste Geschäftsjahr sollen dann 86 Yen gezahlt werden (im September und April je 43 Yen).

Für mich zählt hingegen die Dividende im jeweiligen Kalenderjahr. Und da habe ich in 2020 86 Yen erhalten und in 2021 werden es lediglich 82 Yen sein. Für mich eine klare Dividendenkürzung.

Natürlich kann ich Dividendenkürzungen in der Corona-Pandemie nachvollziehen. Ich erwarte dann aber auch, dass sie als solche bezeichnet werden. Alles andere ist für mich nicht transparent.

Die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr (01.02.2020-31.01.2021) waren Corona-bedingt durchwachsen. Zwar konnten die Verkäufe um 1,3% gesteigert werden, operativ wurde jedoch 9,1% weniger verdient.

Immerhin konnte im 2. Halbjahr eine deutliche Steigerung erzielt werden. Prognostiziert war bei den Halbjahreszahlen ein Gewinn je Aktie von 167 Yen. Herausgekommen ist schlussendlich ein Ergebnis von 181,18 Yen. Immer noch wenig im Vergleich zum Vorjahr (205,79 Yen), aber doch deutlich weniger schlecht als erwartet.

In der Prognose für das neue Geschäftsjahr steht ein Gewinn je Aktie von 200,62 Yen. Das wäre ein Zuwachs von 10,7%, läge aber immer noch um 2,5% unter dem Ergebnis vor Corona.

Ich bin gespannt, wie sich die Konjunktur in Japan entwickelt. Hausbau ist traditionell konjunktursensitiv und zyklisch. Insofern heißt es für mich als Investor, dass ich einen langen Atem benötige. Die Höchststände von Anfang 2020 bei etwas über 20 € dürfte die Aktie so schnell nicht wieder sehen. Mit den aktuellen 17 € sehe ich sie als angemessen bewertet an. An einen Nachkauf würde ich frühestens wieder im Bereich von 12-13 € denken. Denn auch wenn aktuell Dividendenkürzungen auf der Tagesordnung stehen: das Management hat sich der Dividendenkontinuität verschrieben und wird aus seiner Sicht die Dividende auch weiter anheben. Und in 2023 kann ich dann nach meiner Berechnung auch wieder mit einer steigenden Dividende rechnen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Sekisui House Ltd.
ISIN:JP3420600003
Im Divantis-Depot seit:24.01.2019
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:13,63 €
Gesamtkaufpreis:1.363,35 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:124,23 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.4 / 5. Anzahl der Stimmen: 22

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Ein Gedanke zu „Im Ergebnis soll es eine Dividendenerhöhung sein“

  1. Ich habe mich entschlossen, die bisherigen Kommentare unter diesem Beitrag zu entfernen. Es können sich tatsächlich Menschen verletzt fühlen und das will ich nicht. Ich danke Euch allen für Eure Kommentare, auch die sachlichen und mäßigenden. Ich habe auch sie entfernt, da sie ansonsten aus dem Zusammenhang gerissen wären.Wir alle freuen uns über persönliche Eindrücke und Einschätzungen und ich hoffe, dass Ihr alle weiter fleißig kommentiert. Es gibt ja noch genügend andere Themen!

Kommentar verfassen