Schuldenfreier Onlinehändler mit hoher Dividendenrendite im Wachstumsmarkt

4.5
(39)

Herzstück des Divantis-Blogs ist bekanntlich das Dividendendepot. Separat davon führe ich aber auch noch das Optionsdepot, über das ich auf einer eigenen Seite berichte.

Dort liegt der Schwerpunkt auf dem Verkauf von Short Puts und Covered Calls. Trotzdem gibt es dort Titel, die sich bereits seit einiger Zeit im Depot befinden und auch den Anspruch haben, langfristig zu meiner Vermögensbildung beizutragen.

Einen solchen Titel aus dem Bereich der Tiermedizin stelle ich heute vor. Er ist nicht an den Handel mit Optionen gebunden, sondern kann genauso klassisch als Dividendentitel gesehen werden. Denn seine Dividendenrendite liegt aktuell bei 6%.

Mittlerweile ist das Unternehmen seit mehr als einem Jahr in meinem Bestand und hat sich damit für eine ausführliche Vorstellung qualifiziert.

Es ist aus meiner Sicht ein interessanter Titel mit Potenzial und einigen Ecken und Kanten. Also einen Blick wert – und sei es nur für die Watchlist!

Das Unternehmen PetMed Express trägt das Börsenkürzel PETS und hat seinen Sitz in den USA. Es kann leicht mit dem britischen Titel Pets-At-Home verwechselt werden, hat aber außer der Tier-Branche keine Gemeinsamkeiten.

Geschäftsgegenstand

PetMed Express wurde bereits 1996 gegründet und betreibt einen Onlineshop für Tiermedizin. Er ist unter www.1800petmeds.com erreichbar, jedoch nicht aus Europa. Aufrufbar ist jedoch die Investor-Relations-Seite.

Die Tiermedizin gilt als boomender und krisenresistenter Wachstumsmarkt. Er wird in den USA auf ein Volumen von 10 Mrd. US$ geschätzt. Das Haustier wird immer mehr zum Teil der Familie und neben qualitativ hochwertiger Nahrung (die z.B. mein Depotwert General Mills herstellt) lassen Herrchen und Frauchen ihre Lieblinge auch regelmäßig vom Tierarzt untersuchen. Was liegt da näher, die verschriebenen Medikamente auch online zu bestellen? Jedenfalls dann, wenn es sich um chronische Krankheiten handelt oder die Verabreichung nicht eilig ist (wie z.B. bei einer Impfung). So hat es PetMed Express auf über 2 Millionen Kunden gebracht, die Hunde, Katzen und Pferde ihr Eigen nennen.

Ein besonderes Merkmal liegt dabei auf dem AutoShip-Programm, bei dem Kunden ihre Produkte im Abonnement erhalten und sich damit Preisvorteile sichern. Das sorgt für wiederkehrende Umsätze und senkt die Marketingkosten.

Aber PetMed Express vertreibt nicht nur Medikamente, sondern auch Nahrungsergänzungsmittel für Tiere. Damit werden ihnen wichtige Vitamine zugeführt. PetMed Express vertreibt solche Produkte unter einem eigenen Branding und generiert dadurch wiederkehrende Kunden, die diese Produkte regelmäßig für ihre Haustiere bestellen.

Vitamin-Produkt VitaChews im Onlineshop von PetMed Express
Beispiel für ein Vitamin-Produkt im Onlineshop von PetMed Express

Mittlerweile richtet sich PetMed Express jedoch auf den gesamten Tiergesundheitsmarkt aus. So werden neue Bereiche, wie z.B. die Tier-Telemedizin erschlossen. Dazu hat sich PetMed Express in diesem Jahr an Vetster beteiligt – einem Telemedizin-Marktplatz für 70.000 Tierärzte.

Geschäftszahlen

PetMed Express hat ein abweichendes Wirtschaftsjahr, es endet zum 31. März. Im vergangenen Geschäftsjahr setzte das Unternehmen 273,4 Mio. US$ um. Das war zugleich ein Minus gegenüber dem Vorjahr von 11,6%. Ein Umsatzrückgang ist für ein Onlineunternehmen in einem Wachstumsmarkt ein schlechtes Zeichen!

Trotzdem ist PetMed Express damit profitabel gewesen, wenn auch mit einem Rückgang: der Nettogewinn ging von 30,6 Mio. US$ auf 21,1 Mio. US$ zurück. Das entsprach einem Gewinn je Aktie von 1,04 US$ (zuvor: 1,52 US$).

Im 1. Quartal des neuen Geschäftsjahres ging der Umsatz weiter zurück. Er erreichte 70,2 Mio. US$, im Vorjahresquartal waren es noch 79,3 Mio. US$. Der Gewinn je Aktie sank auf 0,14 US$ (-0,08 US$).

Der Umsatzrückgang wurde u.a. mit einem kälteren April begründet, der dazu führte, dass weniger Flöhe und Zecken die Tiere befallen hätten.

Insgesamt befindet sich PetMed Express eigenen Angaben zufolge in einer Transformationsphase weg von der reinen Onlineapotheke hin zum breiten Online-Tiergesundheitsunternehmen.

Beim näheren Blick in die Bilanz fällt auf, dass PetMed Express schuldenfrei ist und über eine Cash-Position von rund 100 Mio. US$ verfügt. Das entspricht rund einem Viertel der Marktkapitalisierung.

Management

Das Management von PetMed Express ist im Umbruch und wurde jüngst neu aufgestellt. Dabei wurde der Vertrag mit dem langjährigen CEO Menderes Akdag nicht verlängert und stattdessen im letzten Jahr Mathew N. Hulett zum Chief Executive Officer (CEO) und President ernannt. Er war zuvor Co-President bei Rosetta Stone.

Interessant ist seine vertragliche Bonusvereinbarung: Er erhält dann bis zu 510.000 Aktien, wenn sich die PETS-Aktie innerhalb von 3 Jahren seit seinem Amtsantritt positiv entwickelt. Das erste Jahr davon ist schon vorbei, die Zielmarken wurden nicht erreicht. Bis zum 30. August 2024 ist nun noch Zeit, den Bonus zu verdienen. Er sieht im Detail so aus:

Kursmarkeneue Bonus-AktienSumme Bonus-Aktien
40 US$85.00085.000
45 US$107.000192.000
50 US$106.000298.000
55 US$106.000404.000
60 US$106.000510.000
Bonus-Regelung des PetMed Express-CEO lt. SEC-Meldung vom 30.08.2021

Das sollte eine entsprechend hohe Motivation sein und würde sicherlich auch die Aktionäre erfreuen!

Komplettiert wird die Neuaufstellung seit August mit dem Einstieg von Christine Chambers als neue Chief Financial Officer (CFO) und Nachfolgerin von Bruce S. Rosenbloom. Chambers war zuvor CFO beim Streaming-Anbieter RealNetworks und hatte weitere Karrierestation im Finanzbereich von Rosetta Stone (wie Hulett!) und der Bill & Melinda Gates Foundation. Ihr Vorgänger war über 20 Jahre für PetMed Express tätig.

Wettbewerber

PetMed Express ist nicht allein auf dem Online-Markt für Tiergesundheit. Natürlich gibt es auch bei Amazon entsprechende Produkte für Tiere. Platzhirsch mit einer Branchen-Spezialisierung ist aber Chewy. Das E-Commerce-Unternehmen, ebenfalls börsennotiert (CHWY), erreichte in 2021 einen Umsatz von 8,9 Mrd. US$ und hat eine Marktkapitalisierung von 15 Mrd. US$. Dagegen ist PetMed Express ein kleiner Player.

Weitere börsennotierte Unternehmen in dem Sektor sind Petco (WOOF) und Covetrus (CVET). Für Covetrus wurde im Mai ein gemeinsames Übernahmeangebot der Private Equity Firmen CD&R und TPG veröffentlicht.

Aktienkurs

PetMed Express hat sich in den letzten 2 Jahren lange zwischen 25 und 30 US$ bewegt und ist in den letzten Monaten nun auf rund 20 US$ gesunken.

2-Jahres-Chart der PETS-Aktie in US$
2-Jahres-Chart der PETS-Aktie in US$

Im längerfristigen Chart ist erkennbar, dass sich die Aktie damit wieder auf dem Niveau von 2016/17 bewegt. Mitte 2017 startete dann ihr Aufstieg, der sie auf über 50 US$ führte. Bis Mitte 2019 ging es dann wieder bergab auf unter 20 US$, um dann im Rahmen der Tech-Euphorie wieder über 40 US$ zu steigen. In 2021 kam es kurzzeitig zu Short-Squeezes, die aber nicht lang anhielten:

10-Jahres-Chart der PETS-Aktie in US$
10-Jahres-Chart der PETS-Aktie in US$

Aktuell beträgt die Marktkapitalisierung nur noch rund 400 Mio. US$. Es ist also ein vergleichsweise kleiner Titel. Die Aktie ist an der Nasdaq gelistet.

Die PETS-Aktie ist immer wieder ein beliebtes Ziel von Short-Sellern. Die Leerverkaufsquote liegt aktuell bei über 20%.

Aktienkauf und Optionshandel

Der Kurschart sieht wirklich nicht toll aus. Und entsprechend bin ich auch mit meinem Investment nicht zufrieden. PetMed Express ist aber für mich ein gutes Beispiel, wie der Optionshandel Verluste abfedern kann.

Ich habe insgesamt 200 Aktien von PetMed Express im Depot. Ich kaufte sie am 18.08.2021 und am 26.10.2021 für 2.840 und 2.834 US$. Insgesamt also 5.674 US$. Pro Aktie zahlte ich durchschnittlich 28,37 US$.

Seitdem erhielt ich viermal eine Dividende von 0,30 US$ je Aktie. Also 1,20 US$ je Aktie (vor Steuern).

Das wäre die Situation im Dividendendepot gewesen. Im Optionsdepot konnte ich aber mit PETS in diesem Zeitraum zusätzliche 1.022 US$ Optionsprämien vereinnahmen. Das entspricht 5,11 US$ je Aktie (vor Steuern).

Wenn ich das miteinander verrechne, dann liegt mein Einstand bei 22,06 US$ (ohne Berücksichtigung von Steuern). Und damit nur rund 10% über dem aktuellen Kursniveau.

Und wenn ich jetzt noch den starken US-Dollar berücksichtige, dann bin ich sogar unterm Strich im Plus mit PetMed Express.

Dividendenhistorie

PetMed Express zahlt eine quartalsweise Dividende von 0,30 US$ je Aktie. Sie wird in den Monaten Februar, Mai, August und November ausgeschüttet, der exDividende-Termin ist jeweils rund 1 Woche vorher.

Die genauen Termine werden immer in der jeweiligen Quartalsmeldung zu den Geschäftsergebnissen bekannt gegeben. Die Dividende wurde in den letzten 12 Jahren stetig erhöht, hat nun aber ein Niveau erreicht, das nicht mehr aus den laufenden Gewinnen gedeckt ist.

Natürlich gibt es keine Garantie, dass die Quartalsdividende auch in Zukunft auf diesem Level bleibt. Auf das Jahr berechnet ergibt die Ausschüttung von 1,20 US$ bei einem Aktienkurs von 20 US$ eine Dividendenrendite von 6%.

Das ist für ein Unternehmen im Onlinehandel wahrlich sehr hoch und zeigt vor allem die Zukunftssorgen des Marktes, die sich im niedrigen Aktienkurs spiegeln.

Aufgrund der hohen Cash-Position muss das Management die Dividende jedoch nicht kürzen, selbst wenn die Gewinne noch eine Zeit lang stagnieren oder zurückgehen. Aber ewig wird das so nicht weitergehen.

Weitere Strategie

PetMed Express hatte ich aus drei Gründen für mein Optionsdepot ausgewählt: Mir gefällt die Branche, die Dividende ist attraktiv und die Optionsprämien sind vergleichsweise hoch.

Diese Gründe existieren auch nach einem Jahr Investment noch unverändert. Und deshalb werde ich PetMed Express weiterhin im Optionsdepot halten, die Dividenden sammeln und mit Optionsprämien anreichern. In diesem Jahr werde ich dann viermal einen Covered Call verkauft haben und viermal die Quartalsdividende erhalten haben.

Und genauso will ich es im nächsten Jahr wieder machen. Die Covered Calls hatten jeweils einen Strike von 30 US$. Ich hätte PetMed Express also bei einem Kursstand über dieser Marke verkaufen müssen. Dazu ist es nicht gekommen, die Aktie hat ja mit dem Markt den Rückwärtsgang eingelegt.

Potentiell wäre das auch der Hauptgrund, warum PetMed Express mein Depot wieder verlässt. Nämlich dann, wenn die Aktie wieder deutlich steigen sollte und meine verkauften Optionen ausgeübt werden. Das würde aber ein Kursplus vom derzeitigen Niveau von 25% bzw. 50% bedeuten. Und damit könnte ich dann auch gut leben.

Und ich würde dann versuchen, über den Verkauf von Short Puts wieder Aktionär von PetMed Express zu werden.

Denn neben den laufenden Erträgen aus dem Investment sehe ich auch langfristig Potenzial für das Unternehmen. Es ist genügend Cash vorhanden, um in neue Felder der Tiergesundheit zu investieren. Der Onlineshop ist profitabel, wenn auch nicht wachsend. Und das Unternehmen ist schuldenfrei, hat also unter steigenden Zinsen in den USA nicht zu leiden. Und aufgrund der Ausrichtung auf den Heimatmarkt ist auch die Stärke des US-Dollars kein Thema, anders als bei global aufgestellten Unternehmen.

Als Beimischung empfinde ich PetMed Express deshalb als interessanten Titel. Und ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Private Equity-Unternehmen bei einem weiteren Kursrückgang ein Übernahmeangebot abgeben könnte. Denn der hohe Cash-Bestand könnte hier durchaus verlockend sein.

Auf einen Blick:

PetMed Express
ISIN: US7163821066
Nasdaq-Trading-Symbol: PETS

Anzeige
PetMed Express habe ich in meinem Depot bei Interactive Brokers und handele die Aktie und die Optionen direkt in den USA. Sie ist aber auch an deutschen Börsen handelbar, jedoch solltest Du hier auf den Spread achten. Er ist außerhalb der US-Handelszeiten vergleichsweise hoch. Ein Kauf oder Verkauf der Aktie in Deutschland ist deshalb ab 15.30 Uhr sinnvoller.

Selbstverständlich kannst Du das Depot aber auch nur dafür nutzen, um US-Aktien an der Heimatbörse zu kaufen und zu verkaufen. Es funktioniert auch ohne Optionshandel!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Anzahl der Stimmen: 39

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

3 Gedanken zu „Schuldenfreier Onlinehändler mit hoher Dividendenrendite im Wachstumsmarkt“

  1. Hallo Ben
    Schöner Bericht zu einer interessanten Aktie.
    Aber irgendwie bin ich zu dumm es zu begreifen, Du hast 200 Aktien gekauft und in Deinem Depot, aber Du schreibst dass Du Optionsprämien erhalten hast.
    Wie passt das zusammen?
    Oder habe ich übersehen dass Du noch Optionsscheine von diesem Unternehmen besitzt?
    Wäre schön wenn Du das noch was erläutern könntest, danke.
    Andy

    1. Hallo Andy,

      ich hätte das vielleicht näher erklären sollen oder auf meine Serie zum Optionshandel verlinken sollen. Danke für den Hinweis! Kurz gesagt: Es geht um Optionen und nicht um Optionsscheine. Bei den Optionen verkaufe ich das Recht, mir eine Aktie anzudienen (Short Put) oder von mir eine Aktie zu erwerben (Covered Call). PetMed Express habe ich durch solche Short Puts erworben. Ich erhielt erst eine Prämie und musste die Aktie dann kaufen. Damit habe ich sie unterm Strich unterhalb des ursprünglichen Aktienkurses erworben. Danach habe ich Covered Calls verkauft und dafür wieder Prämien erhalten. Wäre die Aktie gestiegen, hätte ich meine Aktien zum vorher festgelegten Preis abgeben müssen. Da der Aktienkurs aber gesunken ist, ist das nicht passiert. Die Optionsprämie konnte ich behalten und neue Covered Calls verkaufen. Das mache ich bereits seit über einem Jahr so mit PetMed Express.

      Viele Grüße Ben

  2. > „Und ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Private Equity-Unternehmen bei einem weiteren Kursrückgang ein Übernahmeangebot abgeben könnte. Denn der hohe Cash-Bestand könnte hier durchaus verlockend sein“

    Leider bis dato nicht. Und das, obwohl sich der Kurs mittlerweile noch einmal fast halbierte bei immer noch hohem Cash-Bestand.

Kommentar verfassen