Der nächste Aktienkauf: defensiv ist Trumpf

Innocent Coconut Water im Tetra Pak von Coca Cola
3.6
(68)

Mit defensiven Aktien bin ich in den vergangenen Jahren gut gefahren. Klar, ich habe einige Höhenflüge von Technologiewerten verpasst. Dafür konnte ich immer gut schlafen und musste nie um mein Erspartes bangen.

In dosierter Form habe ich meinem Dividendendepot dann auch Wachstums-Werte beigefügt. Der Kern ist und bleibt aber ein defensiver Grundstock.

In der aktuellen Wirtschaftsphase mit Rezessionsängsten und -tendenzen ist das bestimmt keine schlechte Wahl.

Und so habe ich bei meinem jüngsten Aktienkauf einen defensiven Titel noch einmal aufgestockt. Alle Details erfährst Du dazu in diesem Beitrag.

Was ich unter „defensiv“ verstehe

Als „defensiv“ bezeichne ich u.a. nicht-zyklische Konsumwerte. Dazu gehören Unternehmen, die die Grundbedürfnisse befriedigen: Essen, Trinken, Putzen, Kosmetik. Egal, ob es der Wirtschaft gut geht oder nicht. Diese Grundbedürfnisse müssen die Menschen befriedigen. Und genauso können sie nicht mehr essen oder trinken, wenn sie mehr Geld zur Verfügung haben. Dann profitieren höchstens Luxusartikel. Aber selbst dann werden normale Getränke weiterhin konsumiert. Denn wer kann den ganzen Tag nur Champagner trinken?

Coca-Cola

Die Aktie von Coca-Cola habe ich bereits seit mehr als zehn Jahren im Depot. Hier habe ich das Unternehmen ausführlich vorgestellt. Mittlerweile vertreibt Coca-Cola nicht mehr nur Softdrinks, sondern auch Gesundheitsgetränke (wie Kokoswasser von Innocent) und Kaffee.

Der Aktienkauf

Im Oktober hatte ich bereits testweise in meinem neuen Depot bei Trade Republic 7 Aktien von Coca-Cola gekauft. Meine anderen 100 Aktien befinden sich im Depot bei der Consorsbank und sind kapitalertragssteuerbefreit.

Nun kaufte ich weitere 18 Aktien von Coca-Cola über Lang & Schwarz in mein Depot bei Trade Republic. Ich zahlte am 11.11.2019 46,95 € pro Aktie und insgesamt für den Kauf 846,10 €. Darin sind 1 € Orderprovision enthalten! So günstig kann ich in keinem anderen Depot kaufen.

Originalabrechnung Kauf Coca-Cola Aktien im November 2019

Meine Motivation zum Aktienkauf

Eigentlich wollte ich erstmal die erste Dividendenabrechnung bei Trade Republic abwarten, bevor ich weitere Aktienkäufe tätige. Aber in den Kommentaren hatten ja schon Leser berichtet, dass das alles einwandfrei funktioniert.

So stand ich vor der Entscheidung, ob ich Aktien von McDonald’s oder Coca-Cola kaufen sollte. Beide Titel sind in den letzten Tagen gegen den Markttrend gesunken. Bei McDonald’s lag es am erzwungenen Rücktritt des CEO, der ein einvernehmliches Verhältnis mit einer Mitarbeiterin hatte. Bei Coca-Cola konnte ich keine Erklärung für den Kursrückgang finden.

Meine Entscheidung zugunsten von Coca-Cola hatte drei Gründe: die höhere Dividendenrendite (3,1% vs. 2,6%), eine Dividendenzahlung im ansonsten schwachen Oktober und dass ich bereits 7 Aktien im Trade Republic-Depot hatte.

Also alles keine fundamental gravierenden Gründe. Genauso gut hätte ich McDonald’s nachkaufen können. Beide Aktien plane ich für die Ewigkeit zu halten.

An beiden Titel schätze ich die Unaufgeregtheit der Kursentwicklung und die stetig steigenden Gewinne und Dividenden.

Die nun 25 Coca-Cola-Aktien im Depot bei Trade Republic sollen nicht das Ende der Fahnenstange sein. Aber genauso entspannt wie ich die Kursentwicklung verfolge, genauso entspannt kaufe ich zukünftig immer mal wieder ein paar Aktien hinzu. Bei nur 1 € Orderprovision muss ich nicht auf eine riesige Kaufgelegenheit warten. Das gefällt mir!

Auf einen Blick:

Unternehmen:The Coca-Cola Company
ISIN:US1912161007
Im Divantis-Depot seit:17.07.2007
Letzter Nachkauf am:11.11.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:125
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:24,63 €
Gesamtkaufpreis:3.079,12 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:805,69 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Affiliate-Hinweis zum Schluss: Hier das Depot von Trade Republic beantragen!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 3.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 68

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

17 Gedanken zu „Der nächste Aktienkauf: defensiv ist Trumpf“

    1. Hallo Jonas,
      der Umsatz mit den klassischen Softdrinks schrumpft tatsächlich seit Jahren. Deshalb hat Coca-Cola massiv in andere Bereiche (insbesondere Kaffee) investiert. Für die Zukunft gehe ich wieder von (moderat) steigenden Umsätzen aus.

      Viele Grüße Ben

  1. Hier geht es eigentlich nur darum das Konto von TradeRepublic zu pushen und mit den Affiliate Einnahmen den Kaufpreis wieder hereinzuholen ;) Hätte auch jede andere Aktie sein können.

    1. Hallo Adam,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Der Eindruck kann entstehen, da stimme ich Dir zu. Wenn Du meinen Blog aber schon länger liest, dann weißt Du, dass ich mir große Gedanken um die richtige Aktienauswahl mache und Depots bei nahezu allen Onlinebrokern habe. Ich bin von dem 1 €-Angebot sehr begeistert und drücke das auch aus. Ich werde aber trotzdem auch bei den anderen Banken weiter handeln.

      Viele Grüße Ben

      1. Hi Ben,

        ich beschäftige mich erst relativ kurz mit dem Aktien handel (~1 Jahr) und bin vor ein paar Wochen über deinen Block gestoßen. Gibt es von dir eigentlich auch einen Vergleich der Verschiedenen Onlinebroker und wenn nein könntest du dir überlegen so einen mal zu verfassen?
        Ich weiß, dass das eher weniger mit dem eigentlichen Thema des Blocks zu tun hat. Wäre aber gerade für Einsteiger wie mich sehr interessant.

        Grüße
        Daniel

  2. Hallo Ben,

    Danke für deine Info und den Beitrag. Ich tendiere auch wie du seit 2019 eher zu den defensiven Aktien.

    Betreffend deiner geringen Kaufposition verstehe ich das sehr gut! Seit ich bei DeGiro für US-Aktien ähnlich geringe Spesen bezahle habe ich auch schon oft Positionen mit ein paar hundert Dollar gekauft.

    Weiter Erfolg mit Coca-Cola wünsche ich uns ? Die behalte ich auch im Depot als Basisinvestment.

    Viele Grüße
    Bergfahrten

  3. Hallo Ben,

    ich bin ebenfalls mit 100 Aktien in CC investiert, warte aber mit dem Nachkauf noch ein wenig, bis der Kurs etwas fällt.

    Kleiner Gedankenschubser: Da dir beim Aktienkauf defensive Titel, sowie Nachhaltigkeit wichtig sind (ähnlich wie mir), wäre eventuell Domtar (A0RPCJ) etwas für dich. Habe ich vor kurzem zu einem fairen Preis gekauft, bzw. nochmal nachgekauft.

    Grüße
    Manu

    1. Domtar kannte ich nicht. Ich habe mir nur gerade den Langfristchart angeschaut. Hast Du Dir auch den Langfristchart angeschaut? Mehr muss ich mir überhaupt nicht anschauen, jetzt ist mir schlecht. Da brauche ich mir keine Fundamentaldaten anschauen. Rate 3mal warum der Chart so aussieht wie er aussieht. Da hilft dann auch keine Dividende mehr. Domtar werde ich auch zukünftig nicht kennenlernen. Viel Spaß damit. Aber die Wahrscheinlich ist sehr groß, dass auch weiterhin alle anderen Aktien rechts und links vorbeiziehen.

    2. Hallo Manu,

      ich habe mir Domtar angeschaut (kannte ich noch nicht). Ich sehe da auch einen zyklischen Chart. Aber wenn man bei einem tiefen Punkt einsteigt, ist das nicht unbedingt dramatisch. Was mich allerdings von einem Investment abhält, ist das Geschäftsmodell. Ich kann da nämlich keine rote Linie erkennen. Ein Geschäftszweig ist das klassische Papier, ein anderer sind Inkontinenzprodukte. Was hat das miteinander zu tun? Okay, beides greift auf den Rohstoff Holz zurück. Aber mehr Überschneidungen sehe ich da nicht. Und in beiden Geschäftsfeldern ist Domtar kein Marktführer. Abgesehen davon, dass die Papierproduktion perspektivisch auf dem absteigenden Ast ist (Stichwort: papierloses Büro).
      Also: Danke für die Anregung, sie hat auf jeden Fall meinen Horizont erweitert. Aber kaufen werde ich nicht.

      Viele Grüße Ben

  4. Hi,
    guter Kauf! – Coca Cola fehlt noch bei mir im Portfolio, derzeit ist nur PepsiCo vertreten. Allerdings ist die Bewertung bei PEP aktuell auch recht hoch, so dass sich ein Nachkauf nicht direkt aufdrängt.

    Defensive Aktien stehen definitiv auf der Kaufliste, insbesondere weil ich den Handelskrieg als noch nicht ausgeräumt ansehe und deswegen in Werte investieren möchte, die nicht so stark von der Weltkonjunktur betroffen sind. Neben den Consumern fallen mir da auch noch AT&T oder AbbVie ein.

    Viele Grüße,
    Susanne

  5. @star: Immer gut, nur auf den Chart zu gucken und darauf seine Entscheidung fußen zu lassen. Wie auch immer, der Chart sieht so aus, weil es ein konjunkturabhängiges Unternehmen ist, das aber trotz jeder Volatilität über die letzten Jahrzente keine dauerhafte down phase hat. Viel Spaß mit den üblichen überbewerteten Verdächtigen wie McD, AT&T und P&G.

  6. @Manuel: Dein Einwand „mit den üblichen überbewerteten Verdächtigen“ ist völlig berechtigt! Aber ich persönlich fahre damit durchaus echt gut diese „üblichen überbewerteten Verdächtigen“ wie z.B. P&G, AT&T, Church & Dwight, Nike, Microsoft im Depot zu haben!
    Lieber kaufe ich sehr gute Unternehmen zu hohen Preisen als schlechte Unternehmen zu geringen Preisen. Ich sehe es einfach so, das die derzeit gut laufenden Unternehmen wie ich sie halte auch in Zukunft Ihre jeweiligen Märkte beherrschen.

    Was spricht den dagegen die „üblichen überbewerteten Verdächtigen“ in Schwächephasen zu kaufen wie es bei 3M, Altria, Abbvie, CVS aktuell ist? All diese Werte sind massiv von ihren Hochs zurückgekommen. CVS bei 50€ ich habe gekauft, Altria bei ca 40€ günstig ich habe gekauft, Abbvie leider nie getraut und jetzt erst bei 70€ eingestiegen …

    Seit Jahren warte ich bei Unternehmen wie Visa, Danaher, Stryker, Ecolab und wie sie alle heißen auf Korrekturen um zuzuschlagen, diese kommen nicht aber steigen immer weiter! Warum also nicht mal am Hoch kaufen und zuschlagen. Derzeit bin ich stark am Überlegen die bei vor allem Stryker und Ecolab zu machen. Bisher war es nie falsch in der Vergangenheit diese Unternehmen zu jedem x-beliebigen Zeitpunkt zu kaufen, man war rasch und teils auch deutlich im Plus!

    Wie auch immer, jeder ist seines Glückes Schmied und ich setzte lieber auf diese „üblichen überbewerteten Verdächtigen“ und erziele damit eine satte Rendite (derzeit!)!

    Gruß
    James

    1. Hallo James,

      nachdem du irgendwie Zugriff auf meine Must-Have-Liste hast ? , wollte ich mal eine Idee verbreiten. Mir geht es auch so, dass mir Werte die ich schon lange haben möchte, einfach immer zu teuer sind. (z. b. Danaher, Stryker, Ecolab, Church&Dwight, Coloplast, Mastercard …).

      Ich habe mir daher für 2020 vorgenommen, neben meinen „normalen“ Aktienkäufen, für jeweils 1000 € im Monat bei Trade Republic eine von diesen Aktien (Danaher, Stryker, Ecolab) im Wechsel zu kaufen. Am Jahresende hätte ich dann zumindest mal jeweils 4 T€ pro Position für insgesamt 12 € Gebühren.

      Gruß
      Markus

      1. Hallo Moerika8,

        Vielen Dank für deine Rückmeldung sowie Idee!
        Das hört sich nach einer sehr komfortablen Lage an 12k + X im Jahr anlegen zu können. Ich denke deine 3 genannten Werte kann man immer kaufen wenn sie zwischen 10-20% mal korrigiert haben.
        Recht viel mehr Korrektur haben diese Firmen selten, ich verpasse es schon lange  Kauforder bei Stryker zu 92€ drin gehabt (Kurs war 93), Kauforder bei 130€ drin gehabt (Kurs korrigierte nur auf 136€ ca) Das ärgert mich maßlos beide Male, daher glaube ich das ich auch einfach mal kaufen werde und bei großen Korrekturen aufstocken werde! Bei Danaher hatte ich die Kauforder 3 Tage vor der Übernahme des GE Teiles gemacht, leider ging der Kurs danach bis heute um rund 35% rauf…Lediglich bei Ecolab kann ich mich nicht ärgern, da ich noch keine Order im Markt liegen hatte :D

        Ggfs kann ich ja mal als kleinen Beitrag mein Depot und Hintergründe niederschreiben, dann können wir über vieles diskutieren.

        Viele Grüße
        James

  7. Danke für den interessanten Beitrag!
    Ich bin auch großer Fan der defensiven Aktien, weil ich wenn es um mein Kapital geht keine Adrenalinkicks brauche. Coca Cola ist weiterhin ein solider Wert, da sie mit der Zeit gehen und nicht nur auf ihrem Kerngeschäft der Softdrinks beharren, bzw. sich ausruhen. I like!

  8. Hey Ben, danke für die guten Posts und Anregungen. Habe einige Werte in den letzten 1,5 Jahren gekauft die du im Depot hast und bin damit sehr gut gefahren. Mit den Affiliate Links habe ich kein Problem, guter content gehört auch in irgendeiner Form entlohnt und niemand ist gezwungen drauf zu klicken bzw. dort ein Depot o.ä. zu eröffnen. Was mich bei TR jetzt aber interessieren würde: wo ist der Haken? Befasse mich am Wochenende mit dem Broker, aber vielleicht kann ja einer schnell mal antworten. Speziell die Kosten ( Verkaufskosten / Gebühren für Dividenden, etc.) würden mich interessieren. Ben, weiter so, ich lese deinem Blog seit den anfängen, du machst eine tolle Arbeit!

    1. Hallo Nico,

      Danke für Dein schönes Feedback!
      Trade Republic hat aus meiner Sicht keinen Haken! Allerdings ein paar Besonderheiten, die man für das günstige Handeln in Kauf nehmen muss: Du kannst nur über Dein Smartphone handeln. Es stehen nicht alle Aktien dieser Welt zum Kauf zur Verfügung. Du handelst nicht an einer Börse, sondern über Lang & Schwarz im Direkthandel. Bei der Limitierung einer Order kannst Du nur wählen zwischen „tagesgültig“ oder „gültig für ein Jahr“. Mehr Besonderheiten habe ich noch nicht entdeckt, bin aber auch noch in der Beginnerphase.

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen