Börsenkorrektur konsequent zum Nachkauf genutzt

Der Oktober ist der traditionelle Crash-Monat. Von einem Crash sind wir noch entfernt, aber für eine Korrektur hat mittlerweile gereicht. Besonders bei den Nebenwerten habe ich den Eindruck, dass die Kurse stark unter Druck geraten sind und sich auch nicht so leicht wie die großen Titel erholen.

In meiner Watchlist befinden sich auch alle Titel, die ich bereits im Depot habe. Ein Titel ist mir dabei in den letzten Tagen besonders ins Auge gefallen. Ohne Unternehmensnachrichten ist der Aktienkurs kontinuierlich gesunken. Ich habe mich deshalb zum Nachkauf entschlossen.

Den Titel hatte ich erst im Mai 2018 neu ins Dividendendepot aufgenommen

Damit schaffte es die Agrarbranche als weitere Branche in mein Depot. Die Rede ist von der BayWa. 50 Aktien hatte ich bisher, jetzt habe ich die Position durch den Kauf weiterer 50 Aktien verdoppelt.

Ein BayWa-LKW auf freier Fahrt

Zum Kurs von 24,95 € kaufte ich die 50 Aktien über Tradegate in mein Depot bei der Consorsbank (Welcher Online-Broker ist der Beste?). Mit Gebühren zahlte ich insgesamt 1.259,40 €. Das sind fast 200 € weniger als beim Erstkauf vor einem halben Jahr. Damals zahlte ich 28,70 € pro Aktie.

Die Originalabrechnung des Kaufs der BayWa-Aktien im Oktober 2018

Materiell bin ich weiterhin komplett von der BayWa überzeugt. Der Kursrückgang ist nicht durch schlechte Unternehmensnachrichten, sondern durch die allgemeine negative Börsenstimmung verursacht. Meine Kaufgründe kannst Du komplett in meinem Beitrag zum Erstkauf nachlesen.

Für mich sind das die besten Situationen, um Qualitätsaktien nachzukaufen.  Da verlasse ich auch meine ursprüngliche Devise, im Oktober nichts kaufen zu wollen. Nach dem Kauf von Taylor Wimpey letzte Woche, habe ich nun wieder gekauft.

Mir fällt es bei diesen Kursen aber leicht, meine Absichten zu ändern. Da ich wirklich langfristig investiere, werde ich in Zukunft mit der BayWa noch viel Freude haben. Die Erträge und die Dividende werden weiter steigen und irgendwann wird auch der Aktienkurs wieder nach Oben drehen. Und das Schöne: Auf dem aktuellen Kursniveau beträgt die Dividendenrendite schon 3,60%.

Für den Kauf habe ich meinen Wertpapierkredit genutzt und mein eigentlich für November vorgesehenes Budget schon verwendet. Da es ja nur noch eine Woche bis November ist, fand ich das in Ordnung. Der Wertpapierkredit wird dann nächste Woche wieder ausgeglichen.

Hast Du auch in diesen Tagen die günstigen Kurse zum Kauf genutzt? Oder wartest Du noch? Und welche Titel stehen auf Deiner Kaufliste?

Auf einen Blick:

Unternehmen:BayWa AG
ISIN:DE0005194062
Im Divantis-Depot seit:03.05.2018
Letzter Nachkauf am:24.10.2108
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:27,06 €
Gesamtkaufpreis:2.706,30 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:33,14 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

 

Die Nachricht über meinen Aktienkauf haben alle Newsletter-Abonnenten übrigens schon gestern, direkt nach dem Kauf, erhalten. Wenn Du in Zukunft auch exklusiv vorab solche Infos erhalten willst, dann melde Dich gerne ebenfalls für den Newsletter an!

4 Gedanken zu „Börsenkorrektur konsequent zum Nachkauf genutzt“

  1. Hallo Ben,

    ich habe diesen Monat auch ein paar Kaufgelegenheiten genutzt, Problem nur:
    Es gibt leider zu viele für zu wenig Geld :-).

    Mal schauen wie sich Baywa zukünftig entwickeln wird.

  2. Ich habe auch nochmal nachgelegt eine erste position SAP. Ich hoffe das wir noch das wir die nächsten wochen noch ein wenig weitet rumdümpeln, da ich anfang November noch mal ordentlich cash frei machen kann.
    Aktuel sieht es auch noch nicht nach einer Erholung aus. Evtl. haben wir, je nach abschneiden der Volksparteien in Hessen, am Montag auch eine Regierungskrise.

  3. Ja, du bist wohl auch so ein optimistischer Bulle 😉 Ich habe für mein Depot im Oktober Siemens und gestern noch Voestalpine nachgekauft. Für die Zukunft gesehen muss man eben bei Buy and hold nur langfristig Geduld haben und die Dividenden kassieren.

Kommentar verfassen