Zurück in der Hochdividendenkategorie und es wird noch besser!

4.6
(39)

Nach dem Dividendenausfall im letzten Jahr zahlte die Aktie, die ursprünglich als Hochdividendenwert in mein Depot gekommen war, im Mai endlich wieder eine Dividende aus.

Und ursprünglich war angekündigt, dass es dabei auch bleibt. Und dann ab 2022 der Weg zurück zu zwei und dann später auch wieder drei Dividendenzahlungen gefunden werden solle.

Aber so lang müssen die Aktionäre nun doch nicht warten. Denn nun gab es gerade doch eine zweite Dividendenzahlung. Und sie war genauso hoch wie die Zahlung im Frühjahr.

Und damit katapultiert sich die Aktie wieder zurück in den Hochdividendenbereich.

Richtig spannend könnte es aber nun schon im nächsten Jahr werden. Was mich da als Aktionär erwartet und wie die frischen Geschäftszahlen aussehen, erfährst Du in diesem Beitrag.

Der Wieder-Hochdividendenwert

Die erste Aktie, die nach einer Dividendenaussetzung wieder zahlte, war Taylor Wimpey. Der britische Immobilienentwickler befindet sich seit 2018 in meinem Depot. Informationen zum Unternehmen findest Du in dem Beitrag über den ersten Kauf. Damals war die Dividendensituation aber noch eine krass andere. Insgesamt habe ich viermal Aktien von Taylor Wimpey gekauft. Teilweise hatte ich bei den Nachkäufen eine zweistellige Dividendenrendite. Bis dann im letzten Jahr überhaupt keine Dividende gezahlt wurde…

Da Auf und Ab zeigt sich natürlich auch im Aktienkurs:

5-Jahres-Chart Taylor Wimpey
5-Jahres-Chart von Taylor Wimpey

Dividendenzahlung

Taylor Wimpey zahlt in diesem Jahr nach der Dividende im Mai (Schlussdividende für 2020) nun eine Interim Dividend, also Vorab- oder Zwischendividende. Sie ist mit 4,14 Britischen Pence identisch mit der Mai-Zahlung.

Für die 3.000 Aktien von Taylor Wimpey rechnete die onvista bank * die Brutto-Dividende zum Kurs von 0,85605 in Euro um. Nach Abzug der deutschen Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 106,81 €. Sie wurde mit Wertstellung 12.11.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Taylor Wimpey im November 2021

Perspektiven

Mit 2 Zahlungen zu 4,14p liegt die Jahresdividende also bei 8,28p. Beim aktuellen Aktienkurs von 156p ergibt das eine Dividendenrendite von 5,3%. Das ist zwar noch von den früheren Hochs entfernt, hat aber zwei Ursachen: Einerseits hat sich der Aktienkurs wieder positiv entwickelt. Eine zweistellige Rendite ist für eine „gesunde“ Aktie meist nur in einer kurzen Schwächephase des Aktienkurses zu erzielen.

Der Hauptpunkt ist aber, dass es früher drei Zahltermine im Mai, Juli und November gab und dabei die Juli-Zahlung als „Special Dividend“ die höchste Ausschüttung darstellte. 2019 etwa lag sie bei 10,70p und damit mehr als doppelt so hoch wie die beiden Zahlungen in diesem Jahr.

Mit so einer Zahlung wären wir also in diesem Jahr wieder in die zweistellige Dividendenrendite gekommen. Die große Frage ist nun: Gibt es schon im nächsten Jahr wieder drei Zahlungen?

Nur bedingten Aufschluss zu dieser Frage geben die veröffentlichten Geschäftszahlen. Im Halbjahresergebnis wurde die jetzt erfolgte Zahlung angekündigt, aber kein verbindlicher Ausblick für 2022 gegeben.

Es wurde aber ein konkreter Zeitplan genannt: „We will review the potential level of excess capital for the 2021 financial year at the time of our 2021 full year results in March 2022, for payment in 2022.

Für mich hört sich das sehr stark nach einer Special Dividend schon im nächsten Jahr an!

Im soeben veröffentlichten Trading Update wird davon berichtet, dass die Auftragsbücher für 2022 gut gefüllt sind und weiterhin eine hohe Nachfrage nach Immobilien besteht. Und der Anstieg der Häuserpreise erfolgt weiterhin stärker als der Anstieg der Hausbaukosten.

Die Jahresprognose wird mit ziemlicher Sicherheit erreicht werden. Sie war bei den Halbjahreszahlen auf das obere Ende der Konsenserwartungen erhöht worden und soll ein operatives Ergebnis von 820 Mio. Pfund erreichen. Und zum Jahresende sollen rund 700 Mio. Pfund Cash in der Kasse liegen.

Für 2022 wird dann ein moderates Wachstum erwartet, bevor es 2023 wieder deutlicher nach Oben gehen soll.

Ich bin nach diesen Zahlen zuversichtlich, dass wir im März eine positive Entscheidung zu einer Sonderausschüttung erhalten werden.

Meine Investmentstrategie für Taylor Wimpey ist auf hohe Dividendenerträge ausgelegt. Die 3.000 Aktien sollen einen wichtigen Beitrag zu meinem mittelfristigen Dividendenziel von 1.000 € Netto-Dividenden pro Monat leisten. Dabei kommt es mir gar nicht so auf eine Kurssteigerung an. Denn die kommt automatisch, wenn sich die Geschäfte weiterhin positiv entwickeln. Aktuell kommt Taylor Wimpey bei mir auf einen Depotanteil von 1,15%. Und ist damit exakt gleich gewichtet wie Omega Healthcare Investors, einem anderen Hochdividendenwert. In Euro ausgedrückt kommen beide Titel auf jeweils 5.500 € Kurswert. In diesem Bereich fühle ich mich sehr wohl. Nachkaufgelüste entstehen bei mir lediglich, wenn die Aktienkurse deutlich sinken und die Dividendenrendite dann in den zweistelligen Bereich steigt. Dann stocke ich gerne noch mal auf und bringe die Gewichtung wieder in den jetzigen Bereich.

Ansonsten lautet meine Strategie: Liegen lassen, Dividenden einsammeln und regelmäßig prüfen, ob es irgendeinen außergewöhnlichen Handlungsbedarf gibt.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Taylor Wimpey
ISIN:GB0008782301
Im Divantis-Depot seit:19.10.2018
Letzter Nachkauf am:13.12.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:3.000
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1,88 €
Gesamtkaufpreis:5.650,90 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:545,63 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 39

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

3 Gedanken zu „Zurück in der Hochdividendenkategorie und es wird noch besser!“

  1. Danke für die Einschätzung, Ben.
    Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass die prozentuale Ausschüttung mal so hoch war.
    Leider habe ich nur die Hälfte an Anteilen, 500 Stk. gekauft in 08/2019 und 1000 Stk. in 03/2020, Durchschnittskaufkurs inkl. Kosten liegt bei 1.37€.
    Ich würde bei einem starken Rücksetzer auch gerne massiv nachkaufen, freue mich aber auch so schon darüber, dass es wieder regelmäßig hohe Ausschüttungen gibt.
    VG
    Micha

    1. Hallo Micha,

      in diesem Beitrag aus 2019 hatte ich mal beispielhaft aufgeschlüsselt, wie mein Kauf aus 2018 eine Dividendenrendite von 12,36% hatte. Du hast einen günstigen Einstandskurs, da macht das Engagement inzwischen bestimmt wieder Freude in Deinem Depot!

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen