Wenn die Dividende nicht verdient wird, kann sie auch erhöht werden!

4.4
(35)

Letzte Woche habe ich über Microsoft berichtet und sie als meine beste Aktie im Depot bezeichnet. Eine Verdreifachung innerhalb von drei Jahren ist ja auch außergewöhnlich.

Eine andere Aktie hat aber eine noch viel bessere Entwicklung in meinem Depot hinter sich. Sie hatte dafür aber auch viel länger Zeit, weshalb ich sie nicht als “beste Aktie” bezeichne. Aber eine Verfünffachung ist nun mal auch aller Ehren Wert. Auch wenn dafür 12 Jahre Depotzugehörigkeit notwendig waren.

Nachdem ich mir Corona-bedingt einige Sorgen um das Geschäftsmodell gemacht habe, ist davon in den letzten Wochen im Aktienkurs nichts mehr zu spüren.

Und auch die Dividende wurde zuverlässig bezahlt. Wie ich nun die Perspektiven einschätze, erfährst Du in diesem Beitrag.

Seit 12 Jahren im Depot und dabei verfünffacht – das ist die Aktie von McDonald’s, die ich hier ausführlich vorgestellt habe.

Dividendenzahlung

McDonald’s zahlt erneut eine Quartalsdividende von 1,25 US$ je Aktie. Für die 15 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 18,75 US$. Sie wurde von Trade Republic (hier kannst Du ein Depot eröffnen *) zum Kurs von 1,1887 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 11,73 €. Sie wurde mit Wertstellung 15.09.2020 überwiesen.

Dividendengutschrift McDonald's im September 2020

Perspektiven

Bei der letzten Dividendenzahlung hatte ich geschrieben, dass es mir vor den nächsten Quartalszahlen grauen würde und ich dann gerne Aktien von McDonald’s nachkaufen würde. Die Quartalszahlen sind dann auch richtig schlecht ausgefallen, den Aktienkurs hat das aber nicht beeindruckt. Er hat inzwischen die 200 US$-Marke wieder genommen und sich zu neuen Höhen aufgemacht. Einen Nachkauf habe ich deshalb nicht getätigt.

Die Quartalszahlen zeigten einen Umsatzrückgang von 30%! Die Verkäufe sanken um 23,9% und der Gewinn je Aktie sank auf 0,65 US$. Die Quartalsdividende ist demnach fast doppelt so hoch wie der Gewinn gewesen!

Mit den Zahlen wurden die schwachen Erwartungen des Marktes nicht erreicht. Der Rückgang war also noch höher als erwartet.

Und trotzdem hat es die Aktie nicht zerrissen! Warum das so ist? Der Blick auf die Zukunft lässt Investoren wieder Hoffnung schöpfen. Politisch scheint ein zweiter Lockdown in keinem bedeutenden Land der Erde mehr durchsetzbar zu sein. Die McDonald’s-Restaurants werden geöffnet bleiben, maximal wird damit gerechnet, dass es strengere Hygiene- und Abstandsregelungen gibt.

Für mein Investment freut mich das natürlich. Und ebenso freut mich (ich hatte auch mit nichts anderem gerechnet!) das klare Bekenntnis zur Dividende. Das Management erwartet, dass sich die Situation bald wieder so weit normalisiert, dass die Dividende auch verdient werden kann. Sie deshalb zu kürzen oder gar zu streichen, wäre fatal gewesen.

Spannend wird es aber in den nächsten Tagen. Dann steht nämlich die Deklaration der nächsten Quartalsdividende an. Und die Dezember-Dividende ist jährlich die Dividende, die erhöht wird. Schließlich ist McDonald’s ein Dividendenaristokrat: Seit McDonald’s im Jahr 1976 mit den Dividendenzahlungen begann, wurde die Dividende jedes Jahr erhöht.

Soll nach 44 Jahren mit dieser Historie Schluss sein? Ich bin mir sicher, dass sich kein Manager zum Totengräber der Historie machen will. Und deshalb erwarte ich eine zumindest eine minimale Erhöhung, möglicherweise nur um 1 Cent. Denn nach den letzten Quartalszahlen kann sich McDonald’s die Dividende sowieso nicht leisten. Da ist es doch auch egal, ob 1,25 oder 1,26 US$ bezahlt werden.

Wichtig ist allein, dass die Dividende so schnell wie möglich wieder durch höhere Umsätze verdient wird. Und da bin ich gespannt auf die nächsten Quartalszahlen, die für Ende Oktober anstehen.

Vielleicht gibt es ja da noch mal eine Nachkaufchance für mich? Ansonsten freue ich einfach weiter über die tolle Performance der Aktie und harre der Dinge.

Auf einen Blick:

Unternehmen:McDonald's
ISIN:US5801351017
Im Divantis-Depot seit:04.08.2008
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:15
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:38,43 €
Gesamtkaufpreis:576,45 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:379,13 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.4 / 5. Anzahl der Stimmen: 35

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

3 Gedanken zu „Wenn die Dividende nicht verdient wird, kann sie auch erhöht werden!“

  1. Israel hat die Tage einen zweiten Lockdown angekündigt. Finde das Land durchaus erwähnenswert.

    Ansonsten denke ich das McDonalds mit ihren Apps, Automaten und optimierten Prozessen letztlich gestärkt aus der Corona Krise hervor gehen wird. Ich hatte auch auf eine Nachkaufgelegenheit gehofft, hat mich aber wenig überrascht das es nicht dazu gekommen ist. In Großbritannien scheint McDonalds ja großer Gewinner der “Eat Out To Help Out” Kampagne gewesen zu sein, wo der Staat 50% entsprechender Restaurant Rechnungen erstattet hat.

    1. Bei einer gleichbleibenden Dividende für Dezember ist der Status der Staus der jährlichen Dividendenerhöhung ja nicht gleich weg. Wenn im 2. oder 3. Quartal erhöht wird, liest sich das in der jährlichen Dividendenstatistik immer noch als Erhöhung.
      Allerdings erwarte ich auch eine Erhöhung um 0,01$.

Kommentar verfassen