Warum ich Novartis noch im März verkaufen werde – trotz Dividendenerhöhung

Titel Broschüre Novartis Spin-Off Alcon

Novartis hat ein richtig gutes Jahr in meinem Depot hingelegt. Gekauft im Januar 2018 nach einer Abstimmung der Leser des Divantis-Blogs. Seitdem zweistellig im Kursplus.

Und trotzdem werde ich die Aktien im März verkaufen. Warum erläutere ich in diesem Beitrag. Und warum die Aktie eine Chance auf ein Comeback hat, erfährst Du ebenfalls.

Dividende

Zunächst aber zur Dividende: Novartis hat zum 21. mal in Folge die Dividende erhöht. Zwar nur um 1,8%, aber immerhin. Gezahlt wurden 2,85 CHF nach 2,80 CHF im Vorjahr. Für die 25 Aktien ergibt das eine Brutto-Dividende von 71,25 CHF. Sie wurde von der ING-DiBa zum Kurs von 1,139341 in Euro umgerechnet. Nach Einbehalt der Schweizer Quellensteuer und teilweiser Anrechnung auf die deutsche Kapitalertragsteuer verbleibt eine Netto-Dividende von 34,05 €. Sie wird rückwirkend mit Wertstellung 06.03.2019 überwiesen.

Die Originalabrechnung der Novartis-Dividende im März 2019

Die nicht angerechneten Teile der Quellensteuer werde ich mir gemeinsam mit allen meinen Schweizer Dividenden der letzten beiden Jahre aus der Schweiz zurückholen. Dazu warte ich noch die diesjährigen Dividendenzahlungen von Givaudan und Swiss Re ab und dann kommt das alles gesammelt in ein Erstattungsformular.

Geplanter Spin-Off mit Gratisaktien

Mitte letzten Jahres teilte Novartis mit, die kränkelnde Augenchirurgiesparte Alcon aus dem Konzern herauslösen zu wollen. Auf der letzten Hauptversammlung wurde nun beschlossen, dass dies im Wege der Ausgabe von Gratisaktien erfolgen soll.

Für 5 Novartis-Aktien erhält jeder Aktionär zusätzlich 1 Alcon-Aktie in sein Depot gebucht. Für meine 25 Novartis-Aktien würde ich also 5 Alcon-Aktien erhalten.

Anfang April soll der Tag sein, an dem der Bestand geprüft und das Recht auf die Gratisaktien eingebucht wird. 2 Wochen nach der Einbuchung werden dann etwaige Spitzen in bar ausgeglichen (wenn man eine nicht durch 5 teilbare Stückzahl Novartis hält).

So weit so gut.

Aber sind die Aktien wirklich gratis? Und was will ich mit 5 Aktien?

Der Spin-Off soll für Schweizer und US-Amerikaner steuerfrei erfolgen. Über deutsche Anleger verliert Novartis kein Wort (hier die PDF-Broschüre zum Spin-Off). Und so wie ich die deutschen Finanzbehörden kenne, werden die Gratisaktien einfach als zusätzliche Dividende gewertet. Und Dividenden sind steuerpflichtig. Und im schlimmsten Fall wird durch die Depotbanken auch noch mal die Schweizerische Quellensteuer einbehalten.

Dann müsste ich für die Einbuchung von Gratisaktien Steuern bezahlen, ohne auch nur einen Cent in Cash erhalten zu haben. Und gleichzeitig habe ich dann eine Mini-Position von 5 Aktien, bei denen sich ein Verkauf auch nicht lohnt, da dann Verkaufsprovision anfällt.

Mein Entschluss: Verkaufen

Ich werde die Novartis-Aktien deshalb noch im März verkaufen. Ich erhalte dann einen Verkaufserlös, der höher sein müsste als im April, wenn die Aktien ohne den Anspruch auf die Gratisaktien gehandelt werden.

Und wenn dann die Ausgabe der Gratisaktien vorüber ist, schaue ich mir an, ob ich Novartis wieder eine Chance gebe. Die geringen Dividendenerhöhungen sprechen dagegen. Aber die Kursperformance ist gut. Und die Pharmabranche brauche ich als defensive Branche in meinem Depot. Also gut möglich, dass Novartis ein baldiges Comeback in meinem Depot erlebt.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Novartis
ISIN:CH0012005267
Im Divantis-Depot seit:03.01.2018
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:25
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:71,30 €
Gesamtkaufpreis:1.782,40 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:32,41 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Ein Gedanke zu „Warum ich Novartis noch im März verkaufen werde – trotz Dividendenerhöhung“

Kommentar verfassen