Satte Dividendenerhöhungen und der ultimative Gold-Tipp

Mit satten Dividendenerhöhungen erfreuen zwei meiner Depotwerte. Der eine wird gerade von den Brexit-Diskussionen im britischen Unterhaus auf die Probe gestellt. Trotzdem steigt die Dividende um 6%.

Der andere Titel befindet sich hingegen im ruhigen Fahrwasser und spendiert eine um 17,2% erhöhte Quartalsdividende.

Über die beiden Dividendenausschüttungen erfährst Du alles in diesem Beitrag. Und am Ende findest Du den ultimativen Gold-Tipp: Es heißt zwar immer „There is no such thing as a free lunch.“ – Aber aktuell scheint es das doch zu geben. Ich verrate die Details.

MSCI Inc.

Ich starte mit der „großen“ Dividendenerhöhung. Sie kommt von MSCI Inc., die ich hier ausführlich vorgestellt habe. Die Quartalsdividende steigt von 0,58 US$ auf 0,68 US$. Das sind 17,2% Erhöhung!

Für die 30 MSCI Inc.-Aktien im Divantis-Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 20,40 US$. Sie wurde von der Consorsbank zum Kurs von 1,0997 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 13,81 €. Sie wird rückwirkend mit Wertstellung 30.08.2019 überwiesen.

Originalabrechnung MSCI Inc.-Dividende im August 2019

In den letzten drei Monaten hat sich meine Einschätzung zu MSCI Inc. nicht verändert. Die Aktie performt weiterhin hervorragend, ist mir für einen Nachkauf aktuell aber zu teuer. Ich bin sehr froh, dass ich sie vergleichsweise günstig ins Depot genommen habe.

Auf einen Blick:

Unternehmen:MSCI Inc.
ISIN:US55354G1004
Im Divantis-Depot seit:07.08.2017
Letzter Nachkauf am:03.08.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:30
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:121,32 €
Gesamtkaufpreis:3.639,64 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:74,07 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Pennon Group

Die „kleinere“ Dividendenerhöhung kommt von der Pennon Group. Die Dividende wurde um exakt 6,0% von 0,2662 GBP auf 0,2822 GBP erhöht. Die Pennon Group habe ich hier ausführlich vorgestellt. Die Consorsbank rechnete die Brutto-Dividende von 169,32 GBP für meine 600 Aktien zum Kurs von 0,905 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 137,75 €. Sie wurde mit Wertstellung 03.09.2019 überwiesen.

Originalabrechnung Pennon Group-Dividende im September 2019

Die Kursentwicklung der Pennon Group ist stark von den Brexit-Diskussionen abhängig. Bis es dort eine endgültige Klärung gibt, erwarte ich auch nicht, dass sich irgendwas ändert. Da ich aber langfristig anlege, stehe ich diese Phase durch. Der Erstkauf war im Nachhinein zu teuer, durch die Nachkäufe konnte ich meinen Einstandskurs aber deutlich reduzieren. So bin ich aktuell mit den erhaltenen Dividenden bei Plus/Minus Null.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Pennon Group
ISIN:GB00B18V8630
Im Divantis-Depot seit:04.05.2017
Letzter Nachkauf am:02.02.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:600
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:9,12 €
Gesamtkaufpreis:5.473,81 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:413,41 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Depotübertragungsprämie der Consorsbank

Beide Aktien habe ich in meinem Depot bei der Consorsbank. Wenn Du noch kein Depot bei der Consorsbank hast, dann kann das neue Angebot interessant sein für Dich: Wenn Du über diesen Partnerlink ein Depot eröffnest, dann erhältst Du eine Barprämie von bis zu 1.000 € für Deine übertragenen Wertpapiere und 10 Free-Trades bei Tradegate. Bislang galt das Angebot nur für Fonds, die übertragen wurden. Jetzt kannst Du auch Aktien und Anleihen übertragen und dafür die Prämie kassieren. Leider gilt das Angebot nur für Neukunden bei der Consorsbank, sonst würde ich es auch nutzen.

Der ultimative Gold-Tipp

Über Gold und andere Edelmetalle als Bestandteil eines diversifizierten Depots habe ich bisher noch nicht auf Divantis geschrieben. Gold ist ja auch anders als die Aktien oder P2P-Kredite, über die ich sonst berichte. Gold wirft keine Zinsen oder Dividende ab und eine Analyse der Zukunftsaussichten ist auch nicht einfach.

Für mich ist Gold ein absolutes Kriseninvestment. Ich habe einen Teil meines Vermögens in Gold angelegt. Aber nicht als Spekulation oder zum Wiederverkauf. Deshalb habe ich ausschließlich in physisches Gold investiert und keine Gold-Wertpapiere, wie z.B. Xetra-Gold, gekauft. Mein Gold besteht aus Münzen und Barren und ich kann es anfassen. Und ich hoffe, dass ich es niemals in meinem Leben benötigen werde. Denn dann wäre das gesamte Wirtschafts- und Währungssystem zusammengebrochen. Nur für diesen Fall habe ich Gold.

Die Krisen der letzten Monate haben den Goldpreis auf ein Mehr-Jahres-Hoch gehievt. Und genau dieses Gold-Hoch führt nun zum ultimativen Gold-Tipp, den ich Dir nicht vorenthalten möchte:

Jedes Jahr emittiert die Offizielle Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS) eine 100-Euro-Goldmünze mit dem Gewicht einer halben Feinunze. Anders als bei den bekannten Goldmünzen wie Krügerrand, Maple Leaf oder Philharmoniker ist die Auflage limitiert und die Münze wird zum Festpreis herausgegeben. Dieser Festpreis berechnet sich aus dem Goldpreis zum Fixing-Tag und einem Aufpreis. Dann beginnt die Bestellfrist für die Münze und etwas später wird sie dann versandt. In den letzten Jahren war die 100-Euro-Goldmünze immer teurer als der reine Goldwert und nur etwas für Sammler.

Eine einmalige Gelegenheit in diesem Jahr

Dieses Jahr ist die 100-Euro-Goldmünze aber das Gold-Schnäppchen des Jahres! Sie wird nämlich für einen Preis herausgegeben, der unter dem aktuellen Goldwert liegt! Technisch ist das wegen des verbindlichen Bestellprozesses für die VfS nicht anders möglich – und für alle Schnäppchenjäger bietet sich jetzt die ultimative Gold-Chance!

Die 100-Euro-Goldmünze UNESCO-Welterbe Dom zu Speyer wird zum Preis von 626,98 € herausgegeben. Sie kann noch bis zum 12. September 2019 bestellt werden. Hinzu kommen noch Versandkosten, die in der Vergangenheit bei etwa 10 € lagen.

Hier kann die Münze bestellt werden: https://www.deutsche-sammlermuenzen.de/Shop/Goldmuenzen-oxid/100-Euro-Goldmuenze/

Bestellt werden können maximal 10 Münzen. Die VfS hat versprochen, bei jeder Bestellung mindestens 1 Gold-Münze zuzuteilen. Denn vermutlich werden deutlich mehr Bestellungen eingehen als die Auflage von 175.000 hergibt.

Ich werde die Entwicklung des Goldpreises bis zum 12. September 2019 noch beobachten und dann – wenn er immer noch so hoch ist – eine Bestellung abgeben. Der Ankaufspreis der 100-Euro-Goldmünzen aus den Vorjahren liegt bei verschiedenen Online-Händlern derzeit bei rund 690 €. Das sind also rund 50 € pro Goldmünze „geschenkt“.

Natürlich sind auch mehrere Bestellungen aus einem Haushalt zulässig. Mal sehen, wer aus meinem Umfeld dann auch bestellen will.

Ein kleines Risiko besteht allerdings noch: die Ausgabe der Münzen erfolgt ab 1. Oktober 2019. Und bis dahin könnte der Goldpreis natürlich wieder gesunken sein. Die Weltwirtschaft und die Krisenherde dieser Welt machen das aber unwahrscheinlich.

Dieser Gold-Tipp kommt dem „Free Lunch“ damit schon verdammt nahe. Ich hoffe, dieser kleine Ausflug in die Welt der Edelmetalle war okay.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl der Stimmen:

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

26 Gedanken zu „Satte Dividendenerhöhungen und der ultimative Gold-Tipp“

  1. Übertragungsfrist

    Neukunden und Kunden ohne Depot:

    Übertragen Sie Ihre Wertpapiere innerhalb von 3 Monaten nach Depoteröffnung von einer Fremdbank zur Consorsbank.

    Kunden mit Depot:

    Mit dem ersten Wertpapiereingang von einer Fremdbank auf Ihrem Depot beginnt die Übertragungsfrist von 3 Monaten.

  2. Hi,
    danke für den Goldtipp. Kurze Frage dazu: dort steht, dass die Münzen einzeln als Wertversand mit über 50,-€ pro Versand verschickt werden. Damit wäre der Gewinn aufgrund des gestiegenen Goldwertes doch dahin, oder nicht?
    Oder verstehe ich die Versandkosten vielleicht falsch? Dann wäre ich für einen weiteren Tipp sehr dankbar.
    Lieben Gruß

    1. Hallo Mona,
      das ist wirklich missverständlich auf der VfS-Seite dargestellt. Es ist aber tatsächlich so, dass die Münzen per DHL mit dem Vermerk „eigenhändig“ verschickt werden. Kosten um die 10 €.

      Viele Grüße Ben

  3. „Physisches Gold für den Zusammenbruch des Wirtschafts- und Währungssystems.“

    Interessanter Beitrag. Hoffen wir mal, das wir und unsere Kinder das nicht erleben müssen.
    Wäre es aber in so einem Fall nicht viel besser die oben genannten international sehr bekannten und gängige Formate wie Krügerrand, Maple Leaf oder evtl. noch Philharmoniker in welchem Land auch immer eintauschen zu können anstatt einer weniger geläufigen 100-Euro-Goldgedenkmünze Speyer? Tauscht die jemand und bekomme ich da einen fairen Gegenwert? Außerdem ist der aktuelle Goldpreis ja auch historisch hoch zum kaufen.

    1. Im Prinzip ist es egal, welche Goldmünze man hat. Ob kenianischer Schilling, Australischer Dollar, Währung aus Australien, China, US Dollar (American Eagle) Britannia, Vreneli aus der Schweiz oder weiß der Teufel was. In aller Regel handelt es sich um sogenannte Bullionmünzen, das sind Münzen, welche in hoher Stückzahl geprägt werden. Hier dient die Anlage nur der Spekulation auf den Goldpreis bzw. wie von Ben geschrieben, als Währung für den Krisenfall. Es gibt hier kaum einen Sammlerwert. Also kann man im Krisenfall 1 Unze Gold oder einen entsprechenden Bruchteil gegen irgendwelche Lebensmittel oder sonst etwas tauschen, mit dem der noch etwas hat. Hier ist dann nur das reine Goldgewicht entscheidend und nicht die Währung welche geprägt ist. Im Übrigen ist die 100 EUR Goldmünze in Deutschland offizielles Zahlungsmittel.Theoretisch könnte man damit bezahlen.Als Zahlungsmittel besitzt sie eine Wertigkeit von genau 100 Euro,
      Annehmen würden es aber nur Experten, die wissen, dass der Goldwert mehr ist als 100 EUR. Alle anderen würden vermutlich die Polizei rufen. In dem Sinn ist also eine deutsche 100 EUR Goldmünze soviel Wert wie ein Wiener Philharmoniker. Er ist offizielles Zahlungsmittel entsprechend dem aufgeprägten Nennwert. Allerdings ist bei einer Wiener Philharmoniker Goldunze nur ein Nennwert von EUR 100 geprägt obwohl das Goldgewicht 1 Unze ist. Dieser wird jedoch durch den Materialwert des Goldes bei weitem überschritten.
      Die 100 EUR deutsche Goldmünze hat nur eine 1/2 Unze Goldwewicht. Also in dem Sinn ist dann die deutsche Goldmünze als Zahlungsmittel im Vergleich zum tatsächlichen Goldwert doppelt soviel Wert als ein Wiener Philharmoniker. Wieviel man im Krisenfall dafür bekommt ist abhängig, was es noch gibt. Also im Extremfall kann es auch sein, dass man für eine Unze Gold egal ob in Barren oder Münzform nur noch ein Brot bekommt, von demjenigen der noch eines hat und warten kann, bis sich die Situation verbessert hat und die Goldmünze irgendwann wieder deutlich mehr wert sein wird.

      Hoffen wir, dass wir das nie ausprobieren müssen.

  4. Hey Ben,
    seit ca. 4 Monaten verfolge ich Deinen Blog. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Dein Ansatz und Dein Vorgehen finde ich wahnsinnig spannend und kann mich damit voll identifizieren. Dank für Deine Offenheit! Ich möchte mich künftig auch an Deinen Aktien orientieren. Aktuell habe ich Siemens Healthcare ins Portfolio genommen. Da ich derzeit noch etwas Sparguthaben habe, möchte ich weitere Dividendenaktien ins Depot nehmen. Ich tue mich aber aktuell schwer, da die Kurse meines Erachtens hoch sind, um einzusteigen. Ich möchte aber auch nicht das Geld brach liegen lassen. Kannst Du mir aktuell Käufe empfehlen? Auch in Hinblick auf Dividendenzahlungen im Q4?
    Gruß Martin

    1. Hallo Martin,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt. Bitte nimm die Aktien in meinem Depot aber wirklich nur als Anregung zu eigenem Denken und einem eigenen Urteil. Mir wäre total unwohl, wenn Du oder ein anderer Leser einzelne Aktien nur deshalb kauft, weil ich sie habe. Bei Warren Buffett kann ich das noch eher verstehen, weil er einfach einen überwältigenden Track-Record hat. Aber selbst dort sollte man niemals blind dem Herdentier hinterher laufen.
      Auf dem aktuellen Marktniveau ist es nicht leicht, konkrete Kaufempfehlungen zu geben. Du solltest Dir sehr genau überlegen, wie lang Du die Aktien halten willst und welche Kursschwankungen Du aushalten kannst. Wenn Du da sensibel bist, dann würde ich eher noch das Sparguthaben aufrecht erhalten und abwarten. Ich gehe davon aus, dass wir innerhalb der nächsten 24 Monate bestimmt noch mal 20% unter das aktuelle Marktniveau kommen. Das wäre z.B. ein DAX unter 10.000 Punkten.
      Ich habe ja zuletzt Veolia und VINCI gekauft. Die finde ich immer noch kaufenswert – jedenfalls mit einem Depot bei der DKB wegen der Quellensteuer. Langfristig nicht verkehrt sollten auf dem aktuellen Niveau auch BASF und 3M sein.

      Viele Grüße Ben

      1. Hallo Ben,
        danke für Deine Antwort!
        Selbstverständlich kaufe ich nicht blind Deine Aktien. Deinen Ansatz finde ich dennoch toll und werde mich weiterhin bei Deinem Blog auf dem Laufenden halten. Fand auch Dein Interview mit dem Finanzrocker großartig!
        Gold gehört übrigens ins Depot, für das Sicherheitsgefühl ;) Ist zumindest bei mir auch vertreten.
        Gruß und mach weiter so!
        Martin

  5. Viel Spaß beim „Geschenke“ einsammeln… wenn dann der Goldpreis Ende des Jahres 20 % tiefer steht, möchte ich das Geheule nicht hören, die diese dann am liebsten unter den Weihnachtsbaum legen würden… :o

    1. Hallo Patric,

      das Schwierige an der Zukunft ist ja, dass sie ungewiss ist. ;) Ob ein Kauf aktuell sinnvoll, muss natürlich jeder selbst entscheiden. Vielleicht steht der Gold-Preis an Weihnachten auch 20% höher. Das wissen wir beide nicht.

      Viele Grüße Ben

    2. Der Goldpreis steht an Weihnachten definitiv höher. Die Frage ist nur an welchen Weihnachten? Da wir aber Inflation auf der Welt haben und alles teurer wird, wird logischeweise auch der Goldpreis steigen. Das heißt aber nicht, dass die Kaufkraft steigt. Hier gibt es schöne Statistiken im Internet wieviel Bier man 1900 für eine Unze Gold bekommen hätte und wieviel Bier man heute bekommt. Das ist in etwas gleich. Gold ist also langfristig nur ein Inflationsschutz. Ich habe mir definitiv 4 Münzen bestellt, mal schauen ob ich welche bekomme. Letztendlich ist es mir egal ab die Unze Gold an Weihnachten 1500 EUR oder 1200 EUR oder 2500 EUR kostet, da ich so oder so nicht verkaufen werde, da ich mich nicht im Krisenmodus befinde. Deshalb unter Garantie von mir kein Gejammer an Weihnachten. Versprochen!
      Nur schlecht für den, der die Münze kauft und denkt er kann nach ein paar Wochen oder Monaten die Münze verkaufen und dann ist der Goldpreis bis dahin gefallen.
      Unglaublich, mir macht es aber auch Spaß die Goldmünze anzuschauen, auch wenn das grundsätzlich für mich totes Kapital ist, da es keine Erträge generiert.

  6. Die Pennon Group scheint mir eine schoene, langweilige Dividendenperle zu sein, genau auf mein Depot zugeschnitten. Ich denke, bei scheaeche pack ich mir mal ein paar stuecke ein. Der einzige Pferdefuss scheint mir die immer weiter zunehmende Verschuldung zu sein. Und wie sagt Warren Buffet : der Brexit interessiert ihn nicht ,!
    Ich moechte hier vielleicht (nochmal) auf einen interessanten Wasserwert aus Hong Kong /China aufmerksam machen : china water affairs. Die sind momentan guenstig zu haben, und haben ein starkes (dividenden) wachstum. Erin schoener wert ist auch yuexiu transportation, der hier mal von jemandem empfohlen wurde. Thanxallot ! Und trump hin, trump her, in china liegt die zukunft !
    Ben, danke fuer diese interessante web site. Du steckst bestimmt eine menge deiner zeit hier rein . . .

    1. Hallo Manfred,

      vielen Dank für die Titelnennung. Die Aktien schaue ich mir gerne an. Yuexiu Transportation hatte ich vor 2 Monaten sogar ein paar Tage lang versucht zu kaufen. Der Spread war aber relativ hoch und selbst zum Briefkurs habe ich keine Aktien bekommen. Dann habe ich es erst mal gelassen.

      Der Blog kostet einiges an Zeit – aber es kommt mir nicht so vor. Es macht mir richtig viel Spaß zu schreiben und das viele positive Feedback motiviert sehr! Danke!

      Viele Grüße Ben

  7. Hallo Manfred, vielen Dank für den Hinweis auf den Wert yuexiu transportation, den ich mir gleich mal angeschaut habe. China Water Affairs habe ich mir selber auch schon in mehreren Tranchen ins Depot gelegt. Außerdem habe ich mir China Everbright International gerade angeschafft; ein ähnlicher Wert mit vergleichbarer Ausschüttungsstärke, dessen Geschäftsmodell aber noch breiter aufgestellt ist als das von China Water Affairs.

  8. Hallo Ben,

    Ihre Dividendenstrategie trage ich voll mit, wobei ich noch andere Dividendenperlen bevorzuge (z.B. BB Biotech oder Salmar) Derzeit prüfe ich die kanadische Hydro One.

    Vollkommen konträr stehe ich zu Gold. Aus meiner Sicht ein vollkommen überflüssiges Investment.

    1. Nachhaltig, wie Sie ja die anderen Aktien danach aussuchen, ist Gold absolut nicht. Die Abbauregionen sind ökologisch tot.

    2. Wenn ein Crash kommt. Glauben Sie allen Ernstes, dass dann einer eine Goldmünze braucht? Sie haben Immobilien, das reicht als Betongold, um Wertverluste abzufedern. Sie könnten sogar diese in Krisenzeiten an Menschen geben, die Ihnen praktisch in dieser Zeit hilfreich sind. Ansonsten empfehle ich z.B. ein Zigaretten-Depot anzulegen ;-)

    3. Die Sicherungslast von Gold ist auch nicht ohne. Wohin damit? In die Schublade? Unter den Parkettboden? Kostet alles zusätzlich.

    1. Hallo Frank,

      die Argumente gegen Gold kann ich absolut nachvollziehen. Es spricht auch nichts für Gold. Gold ist total sinnlos und unproduktiv. Und doch gibt es für mich einen Grund, warum ich etwas physisches Gold habe: Es beruhigt. Ich gehe nicht davon aus, dass ich es jemals brauchen werde. (Genauso übrigens ist es mit meiner Berufsunfähigkeitsversicherung.) Aber im Fall der Fälle stürze ich nicht auf Null ab, sondern habe etwas, was seit Tausenden von Jahren einen Wert hat. Und dass ich notfalls auch mitnehmen kann. Wie gesagt: alles nicht wirklich rational – aber gerade das macht Gold halt einzigartig.

      Viele Grüße

      Ben

    2. Absolut richtig. Gold ist unproduktiv. Sollten wir solche Krisenzeiten bekommen wie 1923 oder nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland, dann wird Gold mehr wert sein als Papiergeld. Und es wird immer irgend jemand geben, der hat Waren, welche man zu total überhöhten Preisen verkaufen kann. Dann aber nicht gegen wertloses Papier sondern gegen andere Waren oder Gold. Wer Leute der älteren Generation kennt, der weiß, das nach dem 2. Weltkrieg viele Waren im Tauschhandel gehandelt wurden und nicht gegen wertloses Papiergeld.
      Ich bin schon älter und hatte einen Vater der als junger Mann im Krieg war und geriet 1945 bei Wien in russische Gefangenschaft. Im gelang es wohl, einen goldene Uhr sicher am Körper zu verwahren. Im gelang die Flucht aus russischer Gefangenschaft. Mit dieser goldenen Uhr konnte er sich an der Demarkationslinie zwischen russischem und amerikanischen Sektor sich und einen Kameraden freikaufen und so in den amerikanischen Sektor gelangen.
      In diesem Fall nützen keine Aktien und keine Wohnung.

      Und meine Mutter war als junges Mädchen auch im Krieg und hatte eine Oma mit einem Acker, auf welche Ölsaat angebaut wurde. Diese musste allerdings abgegeben werden. Nach dem Krieg gab es Lebensmittelmarken und die Ration wurde zugeteilt.
      Man hat hier wohl mit dem Müller zusammengearbeitet und so immer etwas Öl abgezweigt. Teilweise wurde das Öl aufgrund der geringen Zuteilung selbst verbraucht, verkauft aber nicht gegen Papiergeld oder eingetauscht.
      Auch da nützen die weder Aktien noch eine Wohnung.

      Hoffen wir mal, dass solche Zeiten nicht mehr kommen. Aber für diese Fälle würde Gold tatsächlich helfen. Viele Leser werden zu jung sein um das zu verstehen, da sie solche Zeiten nicht kennen. Aber vielleicht hat der eine oder andere noch einen Opa oder Oma, den man fragen kann. Dann versteht jeder wozu Gold gut sein kann.

  9. Hallo Ben und Tobs

    Ich bin gerade in asien (nicht in china !) Und muss hier rein aus dem gedaechtniss schreben : ich glaube ich hab damals yuexiu bei L&S gekauft, der einzigen liquiden yuexiu quelle . Mehrmals , zum mehr oder weniger gleichen preis, weil die einfach nicht runter kommen wollte. Ja, bei grossem spread : Frisch gekauft, und schon zeigt consors im depot ein riesiges minus an, hehe. Aber augen zu und durch . . . Yuexiu scheint uebrigens fast nichts von korrekturen zu merken. (, wie uebrigens auch der wasserwert guangdong investment, der mir aber sehr teuer zu sein scheint !) Der buchwert von yuexiu besteht zum allergroessten teil aus maut-lizenzen .

    Etwas mehr dynamik sehe ich aber dennoch bei china waters. Vor allem, wenn ich sehe, dass hier der qubic meter gerade mal 20 cents kostet, (noch !) , die wasserrechnung aber von monat zu monat steigt. Ich glaube die wollen ihre klaeranlagen ausgliedern (etwa 10 %). Irgendwo hab ich gelesen, dass klaeranlagen in china etwas stiefmuetterlich behandelt werden. Hab die firma angemailt, aber keine antwort bekommen ! :-(

    Uebrigens: gold kann man auch streicheln ! Hehe .

  10. Versandkosten Inland
    Bestellwert Versandkosten*
    bis 55,- € 4,87 EUR DHL Paket
    55,01 € bis 500,- € 6,09 EUR DHL Paket eigenhändig
    Je weitere 500,- €** zzgl. 6,09 EUR
    bis 15.000,-€** 58,57 € Wertversand
    * zzgl. 0,95 EUR Briefversandkosten für Zusendung der Zahlungsanforderung im Inland
    ** Sollte eine Lieferung den Warenwert von 500 EUR überschreiten so erhalten Sie Ihre Münzen in mehreren Sendungen zugesandt. Sofern einzelne Produkte bereits den Bestellwert von 500 EUR übersteigen, erfolgt der Versand per Wertversand. Händler können im Bestelldialog alternativ Zusendung per Wertversand in einer Sendung auswählen.

    …So wie es hier steht, kostet JEDE Münze einzeln 58,57€, weil sie mehr als 500€ kostet und deshalb per „Wertversand“ verschickt wird. Früher war das wahrscheinlich anders, weil < 500 €.
    Also lieber mal vorher da anrufen.

    1. Ich zitiere mal vom Original-Bestellschein, den alle Bestandskunden Ende Juli erhalten haben:
      „Die Höhe der Versandkosten beträgt 7,04€ je Paket (max. Warenwert je Sendung 750€).“
      Auf der Internetseite steht das nicht, soweit ich weiß. Sollte noch jemand Zweifel haben, kann ich auch gern ein Bild des Bestellscheins machen.
      Und bevor jemand fragt, wieso ich dort schon Kunde bin, ich betrachte das nicht als Anlage sondern als (zugegebenermaßen teures) Hobby. Hab das seit ich denken kann mit meinem Opa zusammen gemacht und hab auch nicht vor, das aufzugeben, nur weils ne schlechte Investition ist ;)

      Grüße

  11. Meine Anfrage:

    Hallo, ich würde gerne 10 Stück 100-Euro-Goldmünze UNESCO-Welterbe Dom zu Speyer bestellen, jedoch verwirren mich die Lieferkosten. ** Sollte eine Lieferung den Warenwert von 500 EUR überschreiten so erhalten Sie Ihre Münzen in mehreren Sendungen zugesandt. Sofern einzelne Produkte bereits den Bestellwert von 500 EUR übersteigen, erfolgt der Versand per Wertversand. Händler können im Bestelldialog alternativ Zusendung per Wertversand in einer Sendung auswählen. Ich möchte keine 10 einzelnen Lieferungen und die damit verbundenen 10 mal Lieferkosten haben, sondern meine Bestellung soll bitte als eine Lieferung kommen. Da in der Fußnote steht, dass dies für Händler möglich ist, bitte ich um Gleichstellung. Vielen Dank für ihr Verständnis.

    Antwort per e-mail:

    Guten Tag Herr XXX,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Für den Versand einer 100-Euro-Goldmünze innerhalb Deutschlands berechnen wir aktuell 6,09 Euro zuzüglich den Versand der Zahlungsanforderung von 0,95 Euro.

    Bei einer Bestellung von mehreren Goldmünzen wird der Versand in mehrere Teillieferungen aufgeteilt.

    Für das zweite und jedes weitere Paket werden jeweils 6,09 Euro zusätzlich berechnet.

    Mehrere Goldmünzen können in einem Paket als Wertversand verschickt werden. Die Versandkosten betragen 58,68 Euro.

  12. ….habe heute mit denen telefoniert, das sei wirklich alles missverständlich und ab 5 Münzen würden die alle in ein Paket kommen, darunter würde es um die 7 €/Münze kosten plus irgendeine Gebühr

Kommentar verfassen