Auch aus Hong Kong kommen Dividendenerhöhungen

MTR ist ein Exot in meinem Depot. Eigentlich sind dort nur Aktien vertreten, die an großen westlichen Börsen notiert sind und deshalb einen guten Informationsfluss garantieren. Bei MTR habe ich eine Ausnahme gemacht: sie notieren in Hong Kong und eigentlich kriege ich kaum was von dort mit. Auch die Investor Relations-Seite ist ein wenig dürftig.

Aber mich hatte das Geschäftsmodell mit monopolartiger Infrastruktur, nämlich dem Betrieb der U-Bahn von Hong Kong, überzeugt (hier habe ich die Aktie ausführlich vorgestellt).

Und bisher hat sich das Investment ausgezahlt. In den letzten 2 Jahren gab es große Sonderausschüttungen, so dass ich bereits 10% meines Kaufpreises zurückerhielt. Jetzt geht es mit einer Dividendenerhöhung auf die normale Dividende weiter. „Auch aus Hong Kong kommen Dividendenerhöhungen“ weiterlesen

Höchste Dividende aller Zeiten – Dr Pepper Snapple macht’s möglich!

Seit Januar habe ich darauf gewartet, nun ist sie endlich da: Die vermutlich höchste Dividende aller Zeiten! Nicht in absoluten Zahlen, aber prozentual kann ich mich nicht an eine höhere Ausschüttung erinnern.

Wann hat es das schon mal gegeben, dass ein Unternehmen bei 90 US$ notiert und dann ankündigt, eine Dividende von 103,75 US$ auszuschütten? Also mehr als der aktuelle Aktienkurs? Genau so war es bei Dr Pepper Snapple!

Logisch, dass der Aktienkurs nach der Ankündigung explodiert ist. Aber trotzdem wurden nun bei einem Aktienkurs von 124 US$ eben diese 103,75 US$ ausgeschüttet. Das sind 83,7% Dividendenrendite!

Für das Divantis-Depot war es auch die höchste absolute Dividende aller Zeiten: „Höchste Dividende aller Zeiten – Dr Pepper Snapple macht’s möglich!“ weiterlesen

Wenn positive Quartalszahlen richtig ärgerlich sind…

Verrückte Börsenwelt! Einer der größten Depottitel im Dividendendepot meldet seine Quartalszahlen und übertrifft dabei die Erwartungen des Marktes sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn.

Und die Aktie steigt an einem Tag um fast 5% im Kurs. Grund zum Jubeln?

Eigentlich schon, aber ich war richtig sauer!

Warum? „Wenn positive Quartalszahlen richtig ärgerlich sind…“ weiterlesen

Der erste Kauf seit zwei Monaten fürs Dividendendepot

Zwei Monate nichts gekauft, das gab es auch noch nicht seit ich im Divantis-Blog schreibe. Der letzte Kauf war der Kauf der BayWa-Aktien am 3. Mai 2018. Aber irgendwie war mir die Börse seitdem zu unsicher. Meine positive Grundstimmung der vorherigen Zeit ist in eine Stimmung des Beobachtens und sich-Gedanken-machens umgeschwenkt.

Warum dann jetzt doch ein Kauf? Seit Monaten warte ich ja schon auf die große Sonderdividende von Dr Pepper Snapple und diese Woche kommt sie nun endlich. Laut Ankündigung soll sie am 10.07.2018 gezahlt werden. Und das bedeutet, dass ich bereits jetzt einen Kauf mit den sicheren neuen Mitteln tätigen kann.

Gesagt, getan. Aufgrund der üblichen Abrechnungsmethode „Handelstag+2 Bankarbeitstage=Wertstellung“ konnte ich schon am vergangenen Freitag, 06.07.2018, einen Kauf tätigen, der mit gleicher Wertstellung wie die Dr Pepper Dividende abgerechnet wird.

Ich habe mich entschieden, die Ausschüttung mit zwei Teilkäufen zu reinvestieren. Für den ersten Kauf habe ich ein Unternehmen gewählt, das bereits in meinem Dividendendepot vertreten ist. „Der erste Kauf seit zwei Monaten fürs Dividendendepot“ weiterlesen

Wenn die Dividende stimmt, aber der Kurs nicht…

Kimberly-Clark war beim Kauf meine größte US-Aktie im Depot. Inzwischen ist Johnson & Johnson deutlich höher gewichtet und PepsiCo hat gleichgezogen. Warum? Vor allem, weil sie eine deutlich bessere Kursperformance zu verzeichnen haben!

Dividendenaristokraten sind sie alle Drei und deshalb kann ich mich auch bei Kimberly-Clark (hier ausführlich vorgestellt!) weiter über eine attraktive, jedes Jahr steigende Dividende freuen. Gegen eine bessere Kursentwicklung hätte ich aber natürlich auch nichts.

125 Aktien von Kimberly-Clark befinden sich im Divantis-Depot. Als Quartalsdividende „Wenn die Dividende stimmt, aber der Kurs nicht…“ weiterlesen

Auf die Coca-Cola-Dividende ist Verlass

Kurz vor der großen Sonderdividende von Dr Pepper Snapple zahlt mit Coca-Cola nach PepsiCo der dritte große Brausehersteller eine Dividende.

Grund genug, einen spontanen Vergleich mit PepsiCo anzustellen und zu überlegen, welche der beiden Aktien für eine Reinvestition der Dr Pepper-Dividende attraktiver ist. „Auf die Coca-Cola-Dividende ist Verlass“ weiterlesen

Von katalanischer Unabhängigkeit unbeeindruckt: Dividende von Red Electrica

Red Electrica ist ein Phänomen: In Spanien steppt der Bär, Katalonien erklärt seine Unabhängigkeit und die Aktie ist davon völlig unbeeindruckt. Der Aktienkurs schwankt wie eh und je zwischen den Dividendenterminen, aber die Dividende ist sicher und wird mal wieder erhöht.

So habe ich mir das bei meinem Investment in den Stromnetzbetreiber auch vorgestellt: Ohne Strom geht es nicht, komme was wolle. Und deshalb ist Infrastruktur so beliebt bei mir.

Und Red Electrica eröffnet mit einer satten Dividendenzahlung im Januar und Juli jeweils das Jahr bzw. Halbjahr. Vorgestellt habe ich das Unternehmen hier.

500 Aktien von Red Electrica befinden sich im Divantis-Depot. Die Juli-Dividende „Von katalanischer Unabhängigkeit unbeeindruckt: Dividende von Red Electrica“ weiterlesen

Zweistellige Dividendenerhöhung? PepsiCo kann es wirklich!

Der Dividendenmonat Juni startete mit der Ausschüttung von Unilever. Und die war satt – nämlich mit einer Erhöhung um 8,0% und damit beinahe im zweistelligen Prozentbereich. Das ist eher selten anzutreffen, vor allem bei solch großen Konzernen.

Der Juni wäre aber nicht der Sommerbeginnmonat, wenn er nicht mit einer zweistelligen Dividendenerhöhung schließen würde. Und dafür sorgt PepsiCo!

Bisher betrug die Quartalsdividende 0,805 US$ pro Aktie. Und auf diesen Wert setzt PepsiCo nun noch einmal 15,2% drauf.

„Zweistellige Dividendenerhöhung? PepsiCo kann es wirklich!“ weiterlesen

Juni 2018 in der Zusammenfassung und Halbjahresperformance

Und schon ist das erste Halbjahr 2018 Geschichte! Wie gewohnt erhaltet Ihr von mir eine Übersicht, was im abgelaufenen Monat alles mit meinem Dividendendepot passiert ist. Zusätzlich gibt es aber auch eine Auswertung zur Performance des gesamten Halbjahres. Außerdem gleiche ich meine Jahresplanung mit dem bisher erreichten Zwischenstand ab.

Im Juni habe ich mich sehr zurückgehalten. Es gab weder Käufe noch Verkäufe. Dies lag an zwei Aspekten: „Juni 2018 in der Zusammenfassung und Halbjahresperformance“ weiterlesen

Anzeige: Mit VisualVest die Direktanlage sinnvoll ergänzen und für die Zukunft sparen

Der Hauptgrund, warum ich lieber in Aktien als in ETFs investiere, ist die emotionale Bindung zu den Unternehmen, die es mir ermöglicht, langfristig zu investieren. Wirklich rational ist das natürlich nicht. Rational wäre es, wenn man zumindest Umschichtungen in unterschiedliche Asset-Klassen vornimmt, wenn die Situation es erfordert. Also beispielsweise den Anteil von Anleihen zu erhöhen oder auch in Rohstoffe zu investieren. Auf lange Sicht lässt sich so die Geldanlage optimieren.

Professionelle Anleger haben dafür ihren Vermögensverwalter, mit dem sie die Risikofreudigkeit und ihre Anlageziele festlegen. Er optimiert dann regelmäßig die Depotzusammenstellung und sorgt für eine nachhaltige Rendite. Solch einen Service muss man sich aber leisten können, deshalb ist die Zielgruppe bei den sowieso schon vermögenden Anlegern zu finden. Will man aber als Kleinanleger für die Zukunft sparen und seine eigene Vorsorge in die Hand nehmen, kann man entweder teure Investmentfonds kaufen oder aber auf ein neues Angebot zurückgreifen.

Die Rede ist von einem sogenannten Robo Advisor. Robo Advisor sind seit wenigen Jahren auf dem Markt. Ich habe mich bisher – ehrlich gesagt – nicht intensiv damit beschäftigt. Nachdem nun VisualVest aber wiederholt zum Robo Advisor des Jahres wurde, habe ich mir das Angebot doch mal näher angeschaut. VisualVest ist eine 100%ige Tochter der Union Investment und setzt einen Schwerpunkt auf soziales und ökologisches Investment.

Es ist wirklich einfach, sich einen Anlagevorschlag erstellen zu lassen. Auf der speziellen Webseite von VisualVest werden einige Parameter, wie Alter oder Höhe der Sparplanrate bzw. Einmalzahlung abgefragt. Kernstück ist dann die Risikoneigung, die man individuell auswählen kann.

Ich habe mir da beispielsweise als Ergänzung zu meiner Direktanlage in Dividendenaktien die höchste Risikoneigung gegeben und wollte mal schauen, was da als Anlagevorschlag kommt. Ich muss sagen, ich war überrascht! Für eine monatliche Sparplanrate von schon 25 € schlägt der Robo Advisor eine Geldanlage in einem sehr strukturierten und ausgewogenen Portfolio vor.

Die Kostenbasis ist dabei zwar vorhanden, aber aus meiner Sicht noch vertretbar. Gerade mit solch kleineren Raten ist es doch sonst kaum möglich, neben Aktien auch in Anleihen und Rohstoffe in dieser Differenzierung zu investieren. Meinen individuellen Anlagevorschlag seht Ihr auf dem Screenshot:

Was ich besonders gut finde und was auch der Grund ist, warum ich die professionelle Vermögensverwaltung von VisualVest hier auf meinem Blog vorstelle, ist die Möglichkeit, entweder in ETF zu sparen oder aber in nachhaltige Investmentfonds, den sogenannten GreenFolios. Das ist etwas, was ich bei einem Robo Advisor noch nicht gesehen habe und was mein Anlageziel „nachhaltig sorgenfrei leben“ ergänzt.

Ich habe mich noch nicht entschieden, ob ich den Anlagevorschlag umsetze. Ich werde mir noch weitere Anlagevorschläge erstellen lassen. Vielleicht sogar einen bewusst risikoaversen Vorschlag, um wirklich eine Alternative zu meinen Direktinvestments als Vorsorge für schlechte Zeiten zu haben. Dann würde ich einfach einen Sparplan laufen lassen und „vergessen“. Den Rest sollte dann die digitale Vermögensverwaltung für mich machen. Unter diesem Aspekt machen ETFs für mich auch richtig Sinn.

Um sich einen Vorschlag für die Geldanlage mit VisualVest erstellen zu lassen, braucht man keine persönlichen Daten eingeben und sich auch nicht zu registrieren. Probiert es ruhig selbst über diesen Link aus – das ist übrigens kein Affiliate-Link und ich erhalte auch keine Provision o.ä., wenn Ihr darauf klickt. Ihr könnt auch direkt auf das nachfolgende Foto klicken:

Habt Ihr Euch schon mal mit einem Robo Advisor intensiver beschäftigt? Haltet Ihr das für eine sinnvolle Alternative zum individuellen Kauf von ETFs, Aktien oder Anleihen? Schreibt gerne einen Kommentar und diskutiert mit uns darüber.

MerkenMerken

MerkenMerken