Medizintechnikhersteller mit 8% Dividendenerhöhung

Eine Niederlassung von Medtronic

Dass Dividendenaristokraten ihre Dividende jährlich erhöhen, liegt schon im Begriff verankert. Mindestens 25 Jahre in Folge haben sie ihre Dividendenzahlung erhöht. Wenn die Erhöhung nach einer so langen Zeit aber bei 8% liegt, dann ist das schon eine Besonderheit.

Die meisten Dividendenaristokraten (hier die genaue Definition) in meinem Depot haben dieses Jahr mit ihren Erhöhungen gegeizt und damit auf die schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen Rücksicht genommen.

Die jüngste Dividendenzahlung und -erhöhung aus dem Medizintechnikbereich stellt die anderen Aktien aber in den Schatten.

Die Rede ist vom Branchenführer für Herzschrittmacher Medtronic, den ich hier ausführlich vorgestellt habe.

Dividendenzahlung von Medtronic

Bisher hatte Medtronic eine Quartalsdividende von 0,50 US$ bezahlt. Nun wurden erstmals 0,54 US$ bezahlt. Das ist eine Dividendenerhöhung um exakt 8,0%! Für die 60 Aktien im Divantis-Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 32,40 US$. Sie wurde von Maxblue zum Kurs von 1,117 in Euro umgerechnet.

Da Medtronic in Irland domiziliert, wird eine nicht anrechenbare Quellensteuer von 20% abgezogen. Die Steuerquote ist damit leider deutlich höher als bei anderen Dividendentiteln. Als Netto-Dividende bleiben so immerhin noch 15,57 € übrig. Sie wird mit Wertstellung 29.07.2019 überwiesen.

Medtronic Dividendenabrechnung im Juli 2019

Perspektiven der Medtronic-Aktie

Meine Historie mit der Medtronic-Aktie ist ein Auf und Ab. Euphorisch kaufte ich sie, um dann bei der ersten Dividendenzahlung den hohen Quellensteuerabzug festzustellen. Die Aktie dümpelte dann lange vor sich hin und ich war drauf und dran, sie zu verkaufen.

Dann erhielt ich die Info, dass Maxblue die Quellensteuer in Irland automatisiert zurückerstatten würde. So gab ich Medtronic eine neue Chance und machte einen Depotübertrag. Was soll ich sagen? Bis heute habe ich keine Rückerstattung der Quellensteuer durch Maxblue erhalten! Gerüchteweise muss dazu ein Mindestwert von 10,00 € erreicht werden. Mir werden aber nur 5,80 € Quellensteuer abgezogen.

Das ärgert mich allerdings nicht mehr. Warum? Weil die Aktie von Medtronic inzwischen durchgestartet ist. Endlich hat sie eine positive Performance hingelegt und zuletzt die 100 US$-Marke geknackt. Gerade rechtzeitig hatte ich im Februar 2019 noch einmal nachgekauft und meine Depotposition damit verdoppelt. Seitdem macht mir die Aktie wieder Freude.

Verglichen mit anderen Medizintechnikherstellern hat Medtronic noch immer Nachholbedarf. Sie steht deshalb auch weiterhin auf meiner Watchlist. Angenehmer Nebeneffekt: Wenn ich noch einmal nachkaufe, komme ich dem Quellensteuerabzug von 10,00 € pro Dividendenzahlung immer näher. Mit weiteren Dividendenerhöhungen von Medtronic werde ich die Marke dann auch irgendwann erreichen. Und vielleicht gibt es dann ja wirklich eine Quellensteuerrückerstattung?

Und wenn nicht, dann freue ich mich hoffentlich weiter über eine positive Aktienkursentwicklung.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Medtronic
ISIN:IE00BTN1Y115
Im Divantis-Depot seit:01.06.2017
Letzter Nachkauf am:19.02.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:60
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:79,57 €
Gesamtkaufpreis:4.774,02 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:75,29 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

4 Gedanken zu „Medizintechnikhersteller mit 8% Dividendenerhöhung“

  1. Puh, über 45% Steuern auf die Dividende sind aber echt ’ne Hausnummer!

    Ansonsten aber eine schöne Investmentgeschichte. Hatte Medtronic bislang noch gar nicht auf dem Schirm, werde mir den Medizintechnikhersteller bei Gelegenheit aber mal etwas genauer anschauen.

    – David

  2. Hallo Ben,

    die Quellensteuerrückerstattung von Maxblue erfolgt nicht instant bei der Abrechnung der Dividende. Durch meine Hände sind selber solche Anträge von Maxblue für Iren gelaufen. Die Anträge werden c.a. 1 Jahr später gestellt. (Wie im Übrigen aucch bei den Schweizern durch Maxblue). Leider weiß ich nicht mehr welche Größemordnung die Anträge für die jweiligen Depotinhaber war . . . Insofern besteht aber noch Hoffnung :)

  3. Ich freue mich auch die Aktie mittlerweile im Depot zu haben und da ich noch nicht auf die 801 Euro komme habe ich auch „nur“ die Quellensteuer zu zahlen. Habe aber aktuell aber auch erst etwas über eine Aktie durch den Sparplan im Depot und daher sieht die Dividende mit gerade mal 0,45 € eher gering aus, aber der Sparplan ist ja dazu da die Position immer weiter auszubauern.

    Ich habe mein Aktien-Depot bei der comdirect und auf dem Auszug steht „Auf Antrag kann Quellensteuer in Höhe von maximal USD 0,12 erstattet werden.“. Muss mich da mal noch schlau machen wie das bei der comdirect funktioniert.

    Gruß
    Stefan

Kommentar verfassen