Konsumiert wird immer und deshalb halte ich die Aktie für immer

4.8
(42)

Egal was passiert, unsere Grundbedürfnisse müssen wir stillen. Dazu gehören Windeln für die Kleinsten, Zahnpasta oder Waschmittel für uns. Gemeinsam mit Shampoo und Rasierern findet sich das dann alles in der Aktie des zweitgrößten Konsumartikelherstellers der Welt.

Und weil diese Produkte immer gebraucht werden, habe ich die Aktie in meinem Depot mit dem Ewigkeitsstatus versehen. Ich will sie für immer halten und dauerhaft vom Wachstum profitieren. Und mich jährlich über Dividendenerhöhungen freuen. Seit 65 Jahren geht das jetzt ununterbrochen so. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

In diesem Beitrag erfährst Du mehr über die neueste Dividendenerhöhung und die letzten Quartalsergebnisse.

Seit nunmehr 8 Jahren habe ich die Procter & Gamble-Aktie ununterbrochen in meinem Dividendendepot. Hier habe ich die Aktie ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Procter & Gamble zahlt erstmals eine Quartalsdividende von 0,8698 US$ je Aktie. Das ist eine Erhöhung um exakt 10%! Für die 100 Aktien in meinem Dividendendepot ergibt das eine Brutto-Dividende von 86,98 US$. Sie wurde von der onvista bank zum Kurs von 1,21165 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 53,45 €. Die Überweisung erfolgte mit Wertstellung 17.05.2021.

Dividendengutschrift Procter & Gamble im Mai 2021

Perspektiven

Procter & Gamble gehört zu den wenigen Aktien, bei denen mir der Aktienkurs einfach egal ist. Ich weiß, dass das Unternehmen weiter seine Produkte verkauft, damit hervorragendes Geld verdient und mich als Aktionär mit jährlich steigenden Ausschüttungen daran teilhaben lässt.

Mehr will ich eigentlich gar nicht wissen.

Aber natürlich schaue ich mir trotzdem alle Quartalszahlen und regelmäßig auch den Aktienkurs an. Einerseits, um sicherzugehen, dass wirklich alles in die richtige Richtung läuft. Und dann natürlich, weil ich auch mögliche Nachkaufchancen ergreifen möchte. Die sind aber in der letzten Zeit ziemlich rar. Jedenfalls dann, wenn man günstig einkaufen möchte.

PG hat zuletzt die Zahlen zum 3. Quartal (abweichendes Geschäftsjahr) berichtet. Und dabei einen organischen Umsatzanstieg um 4% gemeldet. Für die drei ersten Quartale insgesamt liegt er bei 7%. Das Wachstum hat sich also etwas abgeschwächt. Für die 3 letzten Quartale sieht das Wachstum rückläufig aus: 9% – 8% – 4%. Aber wir reden hier über Wachstum! Und das ist selbst bei 4% auf einem hohen Niveau. Schließlich ist Procter & Gamble ein Multi-Milliarden-Unternehmen und kein kleines Start-Up.

Der Gewinn je Aktie stieg im letzten Quartal um 8%, auch das ist rückläufig: 19% – 15% – 8%.

Im gesamten Geschäftsjahr (es fehlt noch das letzte Quartal) soll der Umsatz um 5 bis 6% steigen. Nachdem nach 3 Quartalen bereits 7% Steigerung erreicht sind, dürfte das Ziel übertroffen werden. Der Gewinn je Aktie soll um 8-10% steigen.

Das sich abschwächende Wachstum reicht vollkommen aus, um die beeindruckende Dividendenhistorie fortzusetzen. 131 Jahre in Folge zahlt PG nun Dividenden. Und 65 Jahre in Folge wurde sie jährlich erhöht.

Außerdem hat PG angekündigt, die Aktienrückkäufe noch einmal zu erhöhen. Es sollen nun 11 Mrd. US$ in eigene Aktien investiert werden! Damit wird der Aktienkurs natürlich auch weiter gestützt und es schwieriger, günstige Nachkaufgelegenheiten zu finden.

Zuletzt habe ich mich vor sechs Jahren zu einem Nachkauf von Procter & Gamble durchgerungen. Ich merke aber, dass meine Lust, die Ewigkeitsposition zu vergrößern, immer weiter steigt. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass es in den nächsten Monaten einen Nachkauf von PG für mein Dividendendepot geben wird.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Procter & Gamble
ISIN:US7427181091
Im Divantis-Depot seit:14.05.2013
Letzter Nachkauf am:23.03.2015
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:68,78 €
Gesamtkaufpreis:6.877,66 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.255,79 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Anzahl der Stimmen: 42

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

11 Gedanken zu „Konsumiert wird immer und deshalb halte ich die Aktie für immer“

  1. Hat von Euch jemand mal PG mit Unilever verglichen?
    Meine Analysen ergeben, dass das ähnlich wie der Vergleich zwischen Coca-Cola und PepsiCo ist, sprich: ziemlich egal.
    Ich halte derzeit 60x Unilever und werde langfristig auf 100 aufstocken. Mir gefallen auch deren Pläne, den Asienmarkt stärker zu besetzen.
    Hielt jedoch auch schon mal PG, die ich auch sehr gut finde.

    1. Hallo Matthias,

      ich halte ja beide Werte im Depot. Bei Unilever ist die Nahrungsmittelsparte ein Unterscheidungsmerkmal, zusätzlich die Bilanzierung in Euro. PG hat für mich das stärkere Markenportfolio mit der Marktführerschaft bei Windeln. Gemeinsam ergänzen sich die Aktien gut. So jedenfalls meine Gedanken.

      Viele Grüße Ben

  2. Hallo Matthias,

    ich halte beide. Aktuell stärker gewichtet Unilever, aber auch nur weil Nachkaufchance genutzt.
    Ziel ist aber beide etwa gleich zu gewichten.
    Sind für mich zwei Langweiler die nicht viel Aufmerksamkeit benötigen :) Sowas braucht es auch.

    Grüße
    Markus

    1. sehr gut Markus,
      ich teile durchaus die Bedenken von Fred und Ben zu Unilever (Asiengeschäft geht noch nicht auf).
      Trotzdem habe ich den Rücksetzer gestern genutzt, um mich meiner Zielquote von 100 Stück weiter zu nähern.
      Eine letzte Kauftranche bewahre ich mir für einen starken Rücksetzer (mindestens 10, besser 20 Prozent) auf.
      Da ich möglichst viele Branchen abdecken möchte, sehe ich wenig Sinn in einem parallelen Halten von PG oder General Mills. Dann lieber eine Branche zusätzlich besetzen, die ich noch nicht abgedeckt habe.

  3. Also ich glaube wenn man die Rendite der jüngeren Zeit ansieht, ist es nicht egal. Auch wenn es bei der Produktpalette Überschneidungen gibt. Die Story bei Unilever geht meiner Meinung nach im Moment noch nicht so auf, wie zum Beispiel beim P&G Rückschlag 2018.

    Aber das muss ja nichts für die Zukunft heißen. Die Frage ob Unilever jetzt der bessere Pick wäre (da scheinbar) günstig bewertet?

  4. Beides tolle Unternehmen und beides Aktien für die Ewigkeit. Ich habe derzeit 120 Unilever im Depot, P&G fehlt mir noch. Aber habe dafür auch Henkel und Kimberly Clark, P&G ist mir derzeit zu teuer. Damals bei der Korrektur hab ich nur für meine Eltern P&G gekauft, nicht für mich;) Hole ich bei passenden Kursen aber noch nach…

  5. Hi,
    ich habe eben eine erste Kauforder für 10Stück gesetzt. Halte zwar auch Unilever aber ich denke auf 2 “Platzhirsche” zu setzen kann nicht verkehrt sein.
    Wichtig ist mir die zuverlässige Zahlung der Dividende – das soll bei P&G doch wohl ganz gut ausehen.

    Ich wollte an dieser Stelle gern einmal Fragen, wie Ihr den Überblick bei Euren Positionen behaltet. Nutzt Ihr “Tools” oder – so wie ich – eine einfache Excel Liste? Langsam verlieren ich den Überblick und da muss es doch etwas besseres geben als eine Excel Datei?

    Vielen Dank bereits vorab.

    LG,
    Marvin

    1. Lieber Marvin, ich habe auch lange Excel benutzt, um Ein- und Verkäufe von Aktien und ETFs zu pflegen.
      Irgendwann war mir das zu kompliziert und ich habe mich umgeschaut und bin bei Portfolio Performance hängen geblieben (https://www.portfolio-performance.info/). Das ist ein Gratis-Tool mit guten Tutorials auf youtube und einem Forum, in dem viele Fragen beantwortet werden.
      Als ich dann noch gecheckt habe, dass sich Realtime-Kurse auf Knopfdruck mit dem über PP abgebildeten eigenen Depot verknüpfen lassen (z.B. aus yahoo finance), war ich neuer Fan dieser Software. ;-)
      Depotpositionen, Performance, Ausweisung von Buchungen, grafische Darstellungen, Übersicht Steuern, Gebühren und Dividenden – alles mit PP möglich.

    2. Hallo Marvin,
      ich denke, es kommt auf Deine Ansprüche an und was Du alles an Statistiken haben möchtest. Mir reicht meine Excel-Datei inkl. einiger Pivot-Tabellen, um den Überblick zu behalten und einige Tortendiagramme über die Aufteilung nach Ländern, Branchen etc. zu erstellen. Steuern etc. kann ich auch bei meinem Broker Comdirect einsehen. Ich bin allerdings auch kein Powertrader und mache durchschnittlich nicht mehr als ein, zwei Trades im Monat. Ganz um die Datenpflege kommst Du aber nirgends herum, glaube ich ;-)
      BG, Matthias66

      1. Ihr könnt euch ja Mal getquin anschauen, das ist eine App mit Openbanking-Anbindung an viele Banken, z.B. Comdirect, OnVista und Consorsbank, andere wie Trade Republik nur per PDF-Import. Auf jeden Fall werden da die Depots grafisch sehr schön aufbereitet und können auch wie ein großes Depot aggregiert angezeigt werden. Dort sieht man dann Länderaufteilung, Sektoren und anderes und hat auch eine kleine Art Dividendenvorschau bzw. Kalender. Tipp für Leute wie mich, denen Excel nicht schick genug ist, die aber gleichzeitig zu faul sind, sich in Portfolio Performance einzuarbeiten. Excel mache ich aber sicherheitshalber trotzdem noch parallel.
        Gruß Vince

  6. Vielen Dank für Eure Infos!
    Ich schaue mir die Tools sehr gern einmal an.
    Es stimmt schon, die Datenpflege werde ich sicherlich schon weiter machen müssen – dies macht aber auch Spaß, wenn man seine neuen “Schätzchen” eintragen kann :-)
    Mal schauen – Liebe Grüße, Marvin

Kommentar verfassen