Kleine Dividendenerhöhung, aber immerhin

4.6
(41)

Mit der Wahl meiner US-Telekommunikationsunternehmen habe ich ja nicht so viel Glück gehabt. Über das jahrelange Missmanagement bei AT&T hatte ich zuletzt schon berichtet.

Etwas besser sieht es bei dem reinen Mobilfunker aus, den ich auch noch im Depot habe. Dort bin ich mit meinem Investment ein gutes Viertel im Plus.

Und kann mich nun erneut über eine Dividendenerhöhung freuen. Auch wenn diese angesichts der aktuellen Inflationsraten wirklich klein ausgefallen ist. Immerhin wird die Historie fortgesetzt und auch die Geschäftsergebnisse lassen für die Zukunft ein Wachstum erwarten.

Warum die Aktie trotzdem nicht in Schwung kommt und aktuell wieder eine Dividendenrendite von fast 5% bietet, erfährst Du in diesem Beitrag.

Verizon ist das Nr. 1-Mobilfunkunternehmen aus den USA. Hier habe ich die Aktie vorgestellt und hier hatte ich sie im März nachgekauft.

Ein Blick auf den langfristigen Chartverlauf zeigt, dass die Aktie in diesem Jahr deutlich schwächelt:

Verizon 5-Jahres-Chart
Verizon 5-Jahres-Chart in US-Dollar

Dividendenzahlung

Verizon zahlt erstmals eine Quartalsdividende von 0,64 US$ 0,6275 US$ je Aktie. Das ist eine Erhöhung gegenüber dem Vorquartal (0,6275 US$) um 2%. Für die 200 Aktien in meinem Dividendendepot ergibt das eine Brutto-Dividende von 128 US$. Der Smartbroker rechnete diese Dividende zum Kurs von 1,1659 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 81,74 €. Sie wurde mit Wertstellung 01.11.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Verizon im November 2021
Anzeige
Meine Aktien kaufe ich, wenn immer es geht, in mein Depot beim Smartbroker: Für einen Festpreis von 4,- € ist ein Handel an allen deutschen Handelsplätzen möglich. Liegt das Ordervolumen über 500,- €, dann ist bei gettex ein Handel für 0,- € möglich. Bei Lang & Schwarz kostet eine Order dann lediglich 1,- €. Damit bietet mir der Smartbroker die komplette Welt der Handelsmöglichkeiten zu attraktiven Konditionen. Das Depot wird kostenfrei geführt. Ich möchte den Smartbroker in der Riege meiner Depots nicht mehr missen. Alle Infos zur Depoteröffnung findest Du hier.

Perspektiven

Verizon kommt in meinem Dividendepot aktuell auf einen Anteil von 1,9% und liegt damit deutlich vor AT&T (1,4%) und BCE (0,3%). Rechne ich noch Vantage Towers (1,2%) mit den Mobilfunkmasten dazu, dann kommt die Telekommunikationsbranche auf einen Depotanteil von 4,8%.

Dieser Depotanteil wird mir in diesem Jahr übrigens rund 8% meiner Dividendenerträge beschert haben. Und damit ist auch gleich klar, warum der Sektor für mich attraktiv ist. Und warum ich mich auch über eine kleine Dividendenerhöhung freue.

Anders als AT&T steht Verizon auch nicht zur Disposition in meinem Depot. Das Unternehmen hatte zwar mit Yahoo auch einen Ausflug in den Medienbereich gemacht, aber der war nicht so kostspielig und nachteilig für die Aktionäre. Der Bereich Verizon Media wurde im Mai an Apollo Fonds für 5 Mrd. US$ verkauft. Verizon behält jedoch eine 10%-ige Beteiligung daran.

Und seitdem konzentriert sich das Verizon-Management auf das Kerngeschäft Mobilfunk.

Die zuletzt gemeldeten Quartalsergebnisse (Q3 2021) waren dementsprechend stark. Der Umsatz stieg um 4,3%, der Gewinn je Aktie legte von 1,05 US$ auf 1,55 US$ zu. Rechnet man den separierten Verizon Media-Teil heraus (der Verkauf wurde erst im 3. Quartal wirksam), dann wuchs der Umsatz sogar um 5,5%.

Die Erwartungen für das gesamte Jahr 2021 hob das Management leicht an. Im Mobilfunkbereich soll das Umsatzwachstum nun bei rund 4% liegen (bisher: 3,5-4%). Und der Gewinn je Aktie soll 5,35-5,40 US$ (bisher: 5,25-5,35 US$) erreichen.

Damit notiert Verizon derzeit bei einem einstelligen Kurs-Gewinn-Verhältnis für das laufende Jahr.

Das erscheint mir tatsächlich günstig. Ich bin allerdings mit meinen 200 Aktien bereits gut investiert und hatte erst im März nachgekauft. Deshalb schaue ich die aktuelle Entwicklung nicht unter Nachkaufgesichtspunkten an.

Wenn der Aktienkurs aber weiter schwächeln sollte und die Dividendenrendite deutlich über die 5%-Marke (aktuell liegt sie bei 4,9%) steigen sollte, dann würde ich das womöglich zu einer teilweisen Umschichtung von AT&T in Verizon nutzen. Denn von den AT&T-Aktien will ich mich ja bald trennen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Verizon
ISIN:US92343V1044
Im Divantis-Depot seit:19.06.2014
Letzter Nachkauf am:15.03.2021
Stückzahl im Divantis-Depot:200
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:43,37 €
Gesamtkaufpreis:8.674,71 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.611,35 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 41

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

3 Gedanken zu „Kleine Dividendenerhöhung, aber immerhin“

  1. Hallo,
    ein Switch von AT&T zu Verizon ist bestimmt keine blöde Idee.
    Die Frage ist eher, ob du das vor der großen Umstrukturierung oder erst danach erledigen willst?
    Dazu interessieren mich deine Gedanken.

    Viel Erfolg beim weiteren Investieren
    &
    viele Grüße,
    MrTott

  2. Also ich halte das umswitchen für keine Gute Idee.

    Ist Verizon wirklich das Unternehmen in dem das Geld soviel besser angelegt ist? Meiner Meinung nach eher nicht.

    Um nicht missverstanden zu werden. Sich von AT+T zu trennen kann ich irgendwie nachvollziehen. Ich denke aber, dann sollte man aus der allgemein schwierigen Branche raus und was erquicklischeres suchen. Wie gesagt nur meine Meinung, aber dass sehe mir dann wieder nur nach hin und her Aktionismus aus.

    Gruß Fred

    1. Hallo Fred,

      vielen Dank für Deine Einschätzung. Bisher habe ich noch nichts umgesetzt und werde die vielen Kommentare zum AT&T-Verkauf in meine Überlegungen mit einfließen lassen. Und auch, ob Verizon eine gute Alternative ist…

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen