Jetzt ist auch diese Aktie wieder auf dem Vorkrisenniveau angekommen

4.5
(28)

Die ein oder andere Aktie hatte ja schon kurze Zeit nach dem Corona-Crash ihre Kurse zurückerobert. Ich fand das oft zu schnell, hatte bei meinen Depottiteln aber natürlich nichts dagegen.

Eine der Aktien, die sich mit der Erholung deutlich länger Zeit gelassen hat, ist der weltweite Marktführer für Herzschrittmacher. Die Pandemie hat das Geschäftsmodell getroffen, nicht dringend notwendige Operationen wurden verschoben.

Mittlerweile hat sich der Aktienkurs zu neuen Höchstständen aufgemacht und das Vor-Corona-Hoch übertroffen.

Aber wie sieht es mit den Geschäftsergebnissen aus? Ist die Erholung gerechtfertigt? In diesem Beitrag erfährst du meine Meinung dazu und alle Details zur jüngsten Dividendenzahlung.

Medtronic ist die Nr. 1 bei Herzschrittmachern, hat aber auch noch viel mehr zu bieten hat. Die Aktie habe ich hier ausführlich vorgestellt.

Dividende

Medtronic zahlt erneut und voraussichtlich letztmalig eine Quartalsdividende von 0,58 US$ je Aktie. Für die 100 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 58 US$. Sie wurde von maxblue zum Kurs von 1,2041 in Euro umgerechnet und nach Abzug und Nichtanrechnung der irischen Quellensteuer verbleibt eine kleine Netto-Dividende von 23,43 €. Sie wurde mit Wertstellung 20.04.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Medtronic im April 2021

Perspektiven

Medtronic befindet sich durch sein abweichendes Geschäftsjahr aktuell schon am Ende des 4. Quartals des laufenden Jahres. Bei den letzten Quartalszahlen (per 29. Januar 2021) ging der organische Umsatz noch um 1% zurück (zuvor: -1,5%). Der Gewinn je Aktie konnte gegenüber dem Vorquartal aber von 0,36 US$ auf 0,94 US$ steigen.

Das Schlimmste scheint also tatsächlich überstanden zu sein. Und so kommuniziert das Management auch optimistisch, dass Medtronic sich zurück auf dem Wachstumspfad befinde. Das Geschäft belebt sich abgabegemäß schneller als erwartet.

Ein Wachstumsschwerpunkt für Medtronic liegt weiterhin in den Emerging Markets, der Anteil am Gesamtumsatz erhöhte sich im letzten Quartal von 16,3% auf 17%.

Mit 43 Jahren Dividendenerhöhungen am Stück ist Medtronic ein lupenreiner Dividendenaristokrat. Deshalb ist es keine Überraschung, wenn im Mai die nächste Erhöhung bekannt gegeben wird und die Historie damit auf 44 Jahre geschraubt wird.

Medtronic habe ich derzeit nicht für einen Nachkauf vorgesehen. Die Aktie ist mir jetzt auch schon wieder zu hoch gestiegen. Denn erst mal muss das Wachstum zurückkommen, dann muss das Vorkrisenniveau wieder erreicht werden und dann können neue Rekordergebnisse produziert werden. Das alles hat der Aktienkurs schon vorweggenommen. Meines Erachtens mindestens ein Jahr zu früh.

Mit dem Depotanteil von 2,3% fühle ich mich bei der Aktie ohnehin wohl. Johnson & Johnson ist etwa doppelt so hoch gewichtet und das ist durch das breitere Geschäftsmodell auch gerechtfertigt. Wenn ich im Gesundheitsbereich frisches Geld investiere, dann geht es zunächst an Novo-Nordisk. Dort sehe ich kontinuierlicheres Wachstum.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Medtronic
ISIN:IE00BTN1Y115
Im Divantis-Depot seit:01.06.2017
Letzter Nachkauf am:25.09.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:87,02 €
Gesamtkaufpreis:8.701,82 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:244,04 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Anzahl der Stimmen: 28

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

6 Gedanken zu „Jetzt ist auch diese Aktie wieder auf dem Vorkrisenniveau angekommen“

  1. Ist eigentlich von den bilanzen her eine super firma . Nur die aktie ist hald zu teuer.

    Was die QS betrifft, hab ich gerade mal gegoogelt : ” … Bei EU-Bürgern ….. entfällt die Quellensteuer komplett. Voraussetzung ist, dass der Wohnsitz mitgeteilt wurde. Diesen Service bieten die meisten Depotbanken leider nicht an, dann werden 20% berechnet. ”

    Hoert sich so an, als ob man sich das geld prinzipiell zurueck holen koennte

  2. Hallo,

    Ihr könnt auch in Irland die zu viel gezahlten Quellensteuern zurückfordern.

    Das Formular von der Internetseite der irischen Steuerbehörden:

    https://www.revenue.ie/en/companies-and-charities/documents/dwt/dwt-claim-for-refund.pdf

    Auf der Internetseite des BZSt bekommt Ihr Links zu fast allen ausländischen Steuerbehörden.

    Ich habe in der Vergangenheit schon in vielen Ländern die Steuern zurückgefordert, aber noch nicht in Irland.

    Eine Alternative zu Medtronic sehe ich in Siemens Healthineers.

    Einen schönen Sonntag noch.

    Peter

    1. Volle Zustimmung für Peter!
      Neben SHL habe ich mir ein paar Papiere von Fresenius Medical Care ins Depot gelegt und werde beide einfach mal beobachten.
      Gruß und auch noch einen schönen Sonntag.
      Sebastian I

Kommentar verfassen