Hochdividendenwert mit 57% mehr Ausschüttung

3.5
(48)

In meinem Dividendendepot befinden sich mehrere Hochdividendenwerte. Einer von ihnen kommt sogar auf eine zweistellige Dividendenrendite. Und das trotz in diesem Jahr deutlich gestiegener Kurse.

Damit das so bleibt, hat das Management die jüngste Ausschüttung einfach mal um satte 57,4% erhöht. In diesem Beitrag erfährst Du alle Details zu der Dividendenzahlung und meine Prognose, ob sich ein Kauf der Aktie jetzt noch lohnt.

Der Hochdividendenwert

Die Aktie, von der ich einleitend schrieb, ist Taylor Wimpey. Der britische Immobilienentwickler befindet sich seit letztem Jahr in meinem Depot. Informationen zum Business findest Du in dem Beitrag über den ersten Kauf.

Dividendenzahlung

Taylor Wimpey zahlt dreimal im Jahr eine Dividende aus. Zahltermine sind im Mai, Juli und November. Die November-Zahlung ist dabei eine Interim Dividend, also Vorab- oder Zwischendividende. Sie betrug im letzten Jahr 2,44 Britische Pence. In diesem Jahr wurde die Interim Dividend auf 3,84 Britische Pence erhöht. Das ist eine Erhöhung um sage und schreibe 57,4%!

2.500 Aktien von Taylor Wimpey befinden sich in meinem Depot bei der onvista bank *. Die Brutto-Dividende wurde zum Kurs von 0,86235 in Euro umgerechnet und ergibt dann 111,32 €. Nach Abzug der deutschen Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 81,96 €. Sie wird mit Wertstellung 08.11.2019 überwiesen.

Originaldividendenabrechnung Taylor Wimpey im November 2019

Yield on Cost meiner Käufe aus 2018

Mit dieser Zahlung sind nun die drei Dividendentermine des Jahres gelaufen. Bei der Mai-Zahlung hatte ich aber noch eine andere Stückzahl von Aktien im Depot. Deshalb lasse ich den Nachkauf im Juni aus der Betrachtung weg:

Im Jahr 2018 hatte ich insgesamt 1.000 Aktien für 1.671,15 € gekauft (hier und hier dokumentiert). Für diese 1.000 Aktien habe ich in diesem Jahr die folgenden Dividendenzahlungen erhalten:

bruttonetto
Mai43,30 €31,88 €
Juli118,80 €87,47 €
November44,53 €32,74 €
Summe206,63 €152,09 €
YoC12,36%9,1%

Das Ergebnis mit einer Dividendenrendite von 12,36% auf meine Einstandskosten ist mehr als überzeugend.

Prognose zur weiteren Entwicklung

Wirklich beeindruckend wird die Sicht auf die Entwicklung aber, wenn man sich den aktuellen Aktienkurs von Taylor Wimpey anschaut. Mit rund 2 € notiert die Aktie aktuell 18% über dem Jahresschlusskurs 2018.

Für mein Investment steht mit den unterschiedlichen Nachkäufen und einschließlich der erhaltenen Dividenden ein Jahresplus von 51,5% in den Büchern.

Jetzt kommt das ABER: Der Weg dort hin war nicht leicht. Es bedurfte einiger Nerven, sich von dem Auf und Ab nicht beeindrucken zu lassen. Denn Taylor Wimpey ist sehr sensibel auf den Brexit. Und bei jeder Debatte im britischen Unterhaus und verlorene Abstimmungen reagierte der Kurs.

Ich habe mich davon bisher nicht beirren lassen und werde es auch in Zukunft nicht. Ich war von Anfang an überzeugt, dass es keinen No-Deal-Brexit geben würde. Und genauso ist es ja (bisher) auch gekommen. Lange Zeit habe ich sogar gedacht, dass es zu einem neuen Referendum und zu einer Brexit-Absage kommen würde.

Daran glaube ich zwar nicht mehr, aber der No-Deal-Brexit ist aus meiner Sicht vom Tisch. Boris Johnson wird die Unterhauswahlen im Dezember gewinnen und dann wird es im Januar zum geregelten Brexit kommen.

Das aktuelle Niveau des Aktienkurses von Taylor Wimpey bildet diese Prognose meines Erachtens ab. Eingepreist ist aber immer noch die Unsicherheit, dass es anders kommen könnte. Gewinnen die Tories die Wahlen und kommt es im Januar zum Brexit, dann dürfte Taylor Wimpey noch einmal einen gewissen Kurssprung machen.

Ich erwarte, dass die Dividendenrendite, die sich immer noch bei 10,3% befindet, dann in den deutlich einstelligen Bereich entwickeln wird. Mittelfristig, also auf Sicht von 2-3 Jahren und bei erfolgreich verlaufendem Brexit, wird sich vermutlich eine Dividendenrendite von 7-8% (Wie wichtig eine hohe Dividendenrendite ist, habe ich hier diskutiert) ergeben.

Jetzt noch kaufen?

Wenn Du bis jetzt noch nicht bei Taylor Wimpey dabei bist, ist es vermutlich das Sinnvollste, auch noch die wenigen Wochen bis zur Unterhauswahl und zur dann voraussichtlich endgültigen Brexit-Abstimmung zu warten. Das schont auf jeden Fall Deine Nerven!

Wenn Du bereits investiert bist, Deine Aktienposition aber noch ausbauen möchtest, dann sind aus meiner Sicht Kurse unter 2 € mittel- und langfristig Kaufkurse. Die Marktstellung von Taylor Wimpey ist groß genug, die Folgen des geregelten Brexits gut zu verkraften. Und die Dividendenrendite ist, neben den weiter möglichen Kursgewinnen, verlockend.

Meine Strategie

Mit den 2.500 Aktien hat Taylor Wimpey bei mir bereits eine Positionsgröße erreicht, die ich für einen solchen Nebenwert als ausreichend ansehe. Aber natürlich lockt auch mich die hohe Dividendenrendite. Vor allem deshalb, weil ich sie für eine temporäre Erscheinung halte.

Ich werde deshalb die Unterhauswahlen und die Entwicklung bis zum Jahresende abwarten. Kommt alles wie prophezeit und liegt der Aktienkurs von Taylor Wimpey dann noch auf einem attraktiven Niveau, dann werde ich Anfang 2020 noch einmal eine Tranche nachkaufen.

Wie immer gilt: Ich gebe keine Empfehlungen, sondern äußere nur meine Meinung und Einschätzung. Meine Worte sollen dazu beitragen, dass Du Dir eine eigene Meinung bildest. Du entscheidest über Dein Investment. Was für mich in meine Vermögensstruktur passt, kann bei Dir unter Umständen völlig unpassend sein.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Taylor Wimpey
ISIN:GB0008782301
Im Divantis-Depot seit:19.10.2018
Letzter Nachkauf am:04.06.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:2.500
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1,78 €
Gesamtkaufpreis:4.441,40 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:332,50 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 3.5 / 5. Anzahl der Stimmen: 48

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

7 Gedanken zu „Hochdividendenwert mit 57% mehr Ausschüttung“

  1. Hey Ben,

    war jetzt schon länger nicht mehr hier… viel zu tun. Wieder ein super Update zu Taylor Wimpey!
    Ich habe sie auch schon länger im Depot (2018).
    Bei etwa 1,60 / 1,80 Euro würde ich mir noch mal überlegen – nachzulegen. Aber wie du schon schreibst, erst ab 2020.

    Gruß vita

  2. Moin Ben,

    ich hab mal eine grundsätzliche Frage:
    wie handhabst du es mit Aktien die aus einem Spin-Off deinem Depot gutgeschrieben werden?
    Beispiel Alcon / Novartis, würdest du denn Verkaufserlös der Alcon Aktien als Dividende deinen Dividendeneinnahmen hinzurechnen?

    Gruß
    blackrockkk

    1. Hallo blackrockkk,

      ich würde das an der steuerlichen Wertung festmachen. Muss ich die abgespaltenen Aktien mit Kapitalertragsteuer versteuern, dann wäre es ein Dividendenertrag („Stock dividend“). Wenn es aber „nur“ zu einer Minderung der Anschaffungskosten der Mutteraktien führt, dann wäre es kein Dividendenertrag.
      Siehst Du das ähnlich?

      Viele Grüße Ben

  3. Hi Ben,

    Komisch, für meine 2.400 Aktien, habe ich noch keine Dividende bekommen. Wahrscheinlich braucht die DKB mehr Zeit wie Onvista…

    Beste Grüße

    Thomas

Kommentar verfassen