Europäischer Hochdividendenwert mit 10,1% Dividendenrendite neu im Depot

Hochdividendenwerte aus Europa finden sich nicht viele. Und auch dieser Titel hat eine Besonderheit. Er zahlt seine Dividende in britischen Pfund und hat in den letzten Monaten erheblich unter dem Brexit gelitten. Mit aktuell 10,1% Dividendenrendite überwiegen für mich nun aber die Chancen erheblich. Ich habe deshalb einen neuen Titel ins Divantis-Depot gekauft.

Hochdividendenwert

Mein Depot ist auf eine ausgewogene Mischung aus Dividendenwerten mit verlässlicher Dividendenzahlung ausgerichtet. Wichtiger als eine hohe Dividende ist mir ein Wachstum der Dividende. Als Anreicherung habe ich mich zuletzt mit Hochdividendenwerten beschäftigt und dann auch Spark Infrastructure ins Depot genommen. Der jetzt gekaufte Titel, es handelt sich um das britische Bauunternehmen Taylor Wimpey, ist durch den Kursrückgang der letzten Monate in die Kategorie der Hochdividendenwerte gerutscht. Um so interessanter ist, dass die Dividende weiter wachsen soll.

Buchtipp zu Hochdividendenwerten
Wenn Du Dich für weitere Hochdividendenwerte interessierst, dann empfehle ich Dir das Buch Bargeld statt Buchgewinn – Mit Hochdividendenwerten zum passiven Monatseinkommen. Meine ausführliche Buchvorstellung kannst Du hier nachlesen.

Der Aktienkauf

Ich kaufte 500 Aktien von Taylor Wimpey zum Kurs von 1,802 € über Tradegate in mein Depot bei der Consorsbank. Mit Gebühren zahlte ich dafür 910,95 €.

Die Originalkaufabrechnung Taylor Wimpey Aktien im Oktober 2018

Das Unternehmen

Taylor Wimpey ist im Jahr 2007 durch die Fusion der Firmen George Wimpey and Taylor Woodrow entstanden. Das Unternehmen gehört heute zu den größten Wohnungsbauern Großbritanniens und ist in allen Regionen der Insel tätig. Hinzu kommen noch Aktivitäten in Spanien.

Im Jahr 2017 wurden 14.387 neue Wohneinheiten geschaffen, vom Einzimmer-Apartment bis zum 6-Schlafzimmer-Haus. Damit wurde ein Umsatz von rund 4 Mrd. Pfund erzielt. Bei einer operativen Marge von rund 21% verblieb ein operativer Gewinn von 841 Mio. Pfund.

Nachhaltigkeit

Taylor Wimpey ist in den führenden Nachhaltigkeitsindizes FTSE4Good und Dow Jones Sustainability Index vertreten und dem Carbon Disclosure Project beigetreten.

Die Dividende

Die Dividende wird dreimal im Jahr ausgezahlt: im Mai gibt es die finale Dividende für das Vorjahr, im Juli eine Spezialdividende und im November dann eine Vorabdividende auf das laufende Jahr. Für die diesjährige Novemberzahlung ist bereits Anfang Oktober der ex-Tag gewesen. Ich werde also erstmals im Mai 2019 eine Dividende erhalten.

In der Addition der drei Dividenden im Jahr 2018 ergibt sich eine Ausschüttung von insgesamt 15,28 Pence. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 151,40 Pence ergibt das eine Dividendenrendite von exakt 10,1%.

Berücksichtigt man, dass Wohnungsbau generell ein zyklischer Sektor ist, dann ist die Nachhaltigkeit der Dividendenzahlung natürlich besonders wichtig. Das Unternehmen hat sich dazu bekannt, rund 250 Mio. Pfund jährlich als reguläre Dividende auszuschütten. Die Dividenden im Mai und November sollen jeweils gleich hoch sein. Mit der Spezialdividende im Juli will man dann zusätzlich aus dem jeweiligen Cash-Flow ausschütten. Für 2019 ist bereits eine höhere Ausschüttung beschlossen. Auch in den Jahren danach soll die Spezialdividende gezahlt werden.

Die Dividendenhistorie von Taylor Wimpey findest Du hier.

Chancen und Risiken

Der Wohnungsmarkt in Großbritannien ist natürlich besonders hart vom Brexit betroffen. Jedenfalls aus Sicht von Investoren. Mit dem Ausscheiden aus der Europäischen Union werden nicht nur viele Unternehmen, sondern auch zahlreiche Angestellte Großbritannien verlassen und ihren Wohnsitz „zurück“ in die Europäische Union verlegen. Sie verkaufen ihre Wohnungen oder Häuser in Großbritannien. Oder sorgen nicht mehr für eine weitere Nachfrage nach Neubauten. Niedrigere Nachfrage sorgt für niedrigere Preise und damit auch für niedrigeren Ertrag bei Taylor Wimpey. Das ist ein ganz klares Risiko.

Ein weiteres Risiko ist die Währung. Das britische Pfund hat seit dem Brexitbeschluss deutlich an Wert gegenüber dem Euro eingebüßt. Und niemand weiß, wo dauerhaft der faire Wechselkurs liegt. Die Dividende könnte also für Euroinvestoren wie mich deutlich weniger wert sein als für britische Aktionäre.

In den beiden Risiken liegen aber natürlich auch Chancen. Denn langfristig war das Britische Pfund auch immer mal wieder ein sicherer Hafen in Krisenzeiten. Warum soll das in 5-10 Jahren, wenn der Brexit erst einmal verkraftet und verarbeitet ist, nicht wieder so sein? Dann könnte sich daraus auch ein Vorteil ergeben. Ich sehe jedenfalls eine weitere Diversifizierung meiner Dividendeneinkünfte. Neben Euro und US-Dollar habe ich auch gerne weitere Währungen, in denen ich  Einkünfte erziele.

Weitere Strategie

Mit 500 Aktien stellt Taylor Wimpey zunächst einen sehr kleinen Anteil in meinem Depot dar. Da sich aber charttechnisch noch kein Boden gebildet hat, will ich mein Pulver noch etwas trocken halten. Prinzipiell möchte ich etwa 2.000 Aktien von Taylor Wimpey erwerben. Ich bin mir aber der Brexit-Risiken sehr bewusst und beobachte den Wert erst mal in den nächsten Wochen. Die aktuelle Dividendenrendite halte ich aber für sehr auskömmlich und sie vergütet die Risiken ausreichend. Deshalb habe ich jetzt mal mit einer kleinen Depotposition begonnen.

Einen Tag nach meinem Kauf hat Euro am Sonntag (Ausgabe 42/18) die aktuellen Kaufempfehlungen von Susan Levermann veröffentlicht. Die höchste Punktzahl und damit das eindeutigste Kaufsignal erreicht dabei Taylor Wimpey mit 5 Punkten. Das Levermann-Buch „Der entspannte Weg zum Reichtum“ (*) lese ich gerade und irgendwie ist das eine schöne Bestätigung meines eigenen Researchs.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Taylor Wimpey
ISIN:GB0008782301
Im Divantis-Depot seit:19.10.2018
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:500
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1,82 €
Gesamtkaufpreis:910,95 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:0,00 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

 

Die Nachricht über meinen Aktienkauf haben alle Newsletter-Abonnenten übrigens schon am Freitag, direkt nach dem Kauf, erhalten. Wenn Du in Zukunft auch exklusiv vorab solche Infos erhalten willst, dann melde Dich gerne ebenfalls für den Newsletter an!

12 Gedanken zu „Europäischer Hochdividendenwert mit 10,1% Dividendenrendite neu im Depot“

  1. Hat ja schon einen recht abenteurlichen Kursverlauf die letzten 20 Jahre hinter sich. Das ist nichts für mich. Der Brexit und das britische Pfund wären mir egal, aber das Geschäftsmodell wäre mir zu unsicher. Da weiß keiner ob die Firma in 20 jahren noch existiert. Wie dem auc sei, ich hoffe das war eine gute Entscheidung. Was ich aber nicht verstehen, warum Du immer in fallende Kurse kaufst. Warum wartest Du nicht bis sich der Chartverlauf beruhigt hat? Wenn es abwärts geht, dann kann es sehr lange abwaörts gehen. da spielen Fundamentaldaten auch keine Rolle mehr. Und wenn dann noch schlechte Nachrichten folgen weniger Gewinn und Dividendenkürzung……………
    Da fülle ich ja noch mit meiner Altria und Phillip Morris wohler.

    1. Ich kaufe übrigens nicht immer in fallende Kurse (Beispiel: MSCI Inc.-Kauf vor 2 Monaten). Wenn ich einen Titel aber in meiner Watchliste habe und einen gewisse Marke der Dividendenrendite ist überschritten, dann kaufe ich auch in fallende Kurse. Weil ich davon überzeugt bin, sowieso nicht den tiefsten Kurs als Kaufzeitpunkt zu erreichen. Und dann kaufe ich eben, wenn aus meiner Sicht der Preis der Aktie unterhalb des Wertes der Aktie ist. Ich steige dann aber nicht mit vollem Einsatz ein, sondern behalte mir noch etwas in der Hinterhand, um nachkaufen zu können. Das ist für mich die bessere Strategie als an der Seitenlinie zu stehen und nur zuzuschauen. Aber das kann natürlich jeder machen wie er will.

    1. Hallo wladi,

      die hatte ich mir auch angeschaut. Relativ ähnlich aufgestellt. An Taylor Wimpey hat mich überzeugt, dass sie in den Nachhaltigkeitsindizes vertreten sind und auch noch einen Arm in Spanien haben. Das erscheint mir im Vergleich etwas weniger riskant bei ähnlicher Dividendenrendite.

      Hast Du Persimmon im Depot?

      Viele Grüße Ben

      1. Hallo Ben,

        nein noch nicht, warte noch etwas, bis „die Lage“ sich um Brexit beruhigt. Spätestens aber Anfang 2019 will etwas ins Depot reinlegen.
        Wegen Spanien Arm hast auch Recht, macht Sinn doch mal genauer Mal titel angucken;-)

  2. Naja bis jetzt sieht es mal nicht schlecht aus. Wenn die tatsächlich dauerhaft die Dividende bezahlen……….
    Aber anch wie vor trotzdem nichts für mich. Aber wenn es funktioniert, dann wird der Mut belohnt.

Kommentar verfassen