Es hätte alles viel schlimmer kommen können

4.6
(34)

Der Lockdown ist besonders für die Gastronomie verheerend. Die einzige Restaurantaktie in meinem Depot konnte sich dem natürlich nicht entziehen.

Aufgrund ihrer weltweiten Aufstellung und einem erstaunlichen Endspurt im Schlussquartal sind die Ergebnisse für das Jahr 2020 aber weniger schlimm ausgefallen als von mir befürchtet. Und auch die Börse war zufrieden.

Und so notiert die Aktie heute sogar über dem Kursniveau vor dem Corona-Crash.

Ob das wiederum gerechtfertigt ist und wie die Perspektiven nun aussehen, erfährst Du in diesem Beitrag.

So viele Restaurantaktien gibt es gar nicht auf dem Börsenzettel. Die Nr. 1 befindet sich mit McDonald’s in meinem Dividendendepot. Vorgestellt habe ich die Aktie hier.

Dividendenzahlung

McDonald’s zahlt erneut eine Quartalsdividende von 1,29 US$ je Aktie. Für die 15 Aktien in meinem Dividendendepot ergibt das eine Brutto-Dividende von 19,35 US$. Sie wurde von Trade Republic zum Kurs von 1,1984 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 12,03 €. Sie wurde mit Wertstellung 15.03.2021 überwiesen.

Perspektiven

Als Systemgastronomie ist McDonald’s weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt aber immer noch in den USA. Und das merkt man auch an der Präsentation der Geschäftsergebnisse. Zuerst dachte ich: “Wow, das kann doch nicht sein!” Denn in der Überschrift stand, dass McDonald’s das stärkste Quartal des Jahres absolviert hätte. Und dann weiter, dass es das 6. Jahr in Folge mit steigendem vergleichbaren Verkäufen sei. Aber dazwischen wurde dann halt auf die USA Bezug genommen und nur darauf bezog sich die Verkaufssteigerung.

Denn auf globaler Ebene sanken die Verkäufe um 7,7%, da konnten auch die 0,4% Steigerung in den USA nichts ändern. Der Umsatz sank um 10% und das operative Ergebnis um 19%. Der Gewinn je Aktie sank um 20% auf 6,31 US$.

Aber auch bei diesen Zahlen denke ich, dass es gar nicht so schlimm gekommen ist. Klar, das erste Quartal 2020 war ja noch überwiegend normal und nicht überall auf der Welt gab es einen harten Lockdown. Aber verglichen mit anderen Corona-betroffenen Unternehmen, die teilweise 70% Umsatzrückgang in 2020 hatten, ist das alles noch ziemlich moderat.

Und es zeigt die Widerstandsfähigkeit des Gastrokonzepts, das selbst in diesen Zeiten noch bestehen kann. Denn Take-Away gab es ja schon immer bei McDonald’s und so sind die Restaurants besser als viele anderen Gastronomen auf die Situation vorbereitet gewesen. Wer sonst hat denn schon einen Drive-In bzw. Drive-Through zu bieten?

Ein Punkt macht mich allerdings nachdenklich: der Aktienkurs. Dass er aktuell höher ist als vor Corona ist durch die Geschäftszahlen nicht gerechtfertigt. Erklären kann ich mir das nur durch die Geldflut der Notenbanken und fehlende alternative Anlageformen. Aber das mahnt zur Vorsicht.

Und deshalb bleibe ich auch mit meinen 15 Aktien investiert, werde auf diesem Kursniveau aber nicht nachkaufen. Denn noch ist ja überhaupt nicht klar, wann es wieder Normalität in der Gastronomie geben wird. Einen wirklichen Aufschwung sehe ich bei McDonald’s in 2021 nicht. Sollte das Niveau von 2020 gehalten werden können, dann wäre das schon ein Erfolg. Das bedeutet für mich aber auch, dass die Bewertung mindestens 20% zu hoch ist. Denn McDonald’s war ja auch Anfang 2020 schon kein Schnäppchen. Und dann kam ein Gewinnrückgang um 20%. Ich bleibe deshalb entspannt mit meinen bereits seit 2008 im Depot befindlichen Aktien engagiert. Kommt es zu einer Neubewertung der Aktie, dann denke ich über einen Nachkauf nach. Bis dahin kassiere ich weiter Quartal für Quartal meine Dividende.

Auf einen Blick:

Unternehmen:McDonald's
ISIN:US5801351017
Im Divantis-Depot seit:04.08.2008
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:15
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:38,43 €
Gesamtkaufpreis:576,45 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:403,00 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 34

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Ein Gedanke zu „Es hätte alles viel schlimmer kommen können“

  1. Moin Ben,

    ich stimme deiner Einschätzung zur aktuellen Situation bei McDonalds voll und ganz zu.

    Auch mich stimmt der aktuelle Aktienkurs ein wenig nachdenklich.

    Gerne würde ich meine kleine Position (5 Anteile) weiter aufstocken.

    Aber beim aktuellen Kursniveau kann ich mich einfach nicht dazu durchringen.

    Dafür bieten sich trotz der aktuellen Börsenhöchststände einfach nach wie vor zu viele andere attraktiver bewertete Alternativen.

    Besten Gruß und ein schönes Wochenende,

    David

Kommentar verfassen