Eine neue Gold-Chance

4.8
(36)

Erinnerst Du Dich an das letzte Jahr? Da gab es die Chance, Gold mit einem Discount auf den aktuellen Spot-Preis zu erwerben. Leider war das Angebot völlig überlaufen und es kam zu einer Verlosung. Ich selbst hatte kein Glück dabei, aber der ein oder andere Leser des Divantis-Blogs hat eine Zuteilung erhalten und ein wirkliches Schnäppchen machen können.

Immer auf der Suche nach neuen Gelegenheiten stelle ich Dir in diesem Beitrag eine neue Chance vor.

Im letzten Jahr hatte ich in diesem Beitrag ausführlich über die Chance auf das Gold-Schnäppchen berichtet. In den Kommentaren haben wir intensiv darüber diskutiert.

Nun legt die “Münze Deutschland” – so heißt die offizielle deutsche Verkaufsstelle für Sammlermünzen inzwischen – erneut Goldmünzen auf.

Für Investoren ausschließlich interessant sind die 100-Euro-Goldmünzen, da dort der Prägeaufschlag prozentual am niedrigsten ist. Für sie ist am 7. April 2020 die Bestellfrist gestartet, die am 18. Mai 2020 endet. Es ist egal, wann Du innerhalb dieser Frist bestellst!

Die Auslieferung der Münzen wird nach dem Erstausgabetag am 1. Oktober 2020 erfolgen. Für die 100-Goldmünze des Jahres 2020 ist ein offizieller Ausgabepreis von 807,29 € festgesetzt worden. Hinzu kommen Versandkosten von derzeit 7,04 € pro Paket.

Wie kommt es zu dem Festpreis? Die Münze Deutschland hat zu einem bestimmten Tag den Spotpreis für Gold genommen und ihn auf eine halbe Unze (das Gewicht der Goldmünze) umgerechnet. Und darauf dann einen Prägeaufschlag von 50 € pro Münze addiert. Fertig war der Ausgabepreis.

Nun hat sich Gold in den letzten Tagen aber sehr positiv entwickelt. Der Ausgabepreis wird aber nicht mehr angepasst.

Und das ergibt Deine Chance! Wenn Du Dich grundsätzlich für den Kauf von physischem Gold interessierst, dann kannst Du den Goldpreis bis zum 18. Mai beobachten und dann eine Order für die Goldmünze abgeben. Bis zu 10 Stück können bestellt werden. Und wenn Du von einem weiterhin steigenden Goldpreis ausgehst, dann wirst Du Dich im Oktober freuen können, wenn Du eine oder mehrere Goldmünzen zu einem günstigen Preis bezahlen “darfst”.

Denn das ist der Haken an der Sache: sollte der Goldpreis bis Mitte Mai weiter steigen, dann wird wahrscheinlich die Nachfrage nach den Goldmünzen wieder sehr, sehr hoch sein. Und dann wird es wieder zu einer Verlosung kommen. Ein Kauf ist also keineswegs garantiert. Wirst Du allerdings ausgelost, dann musst Du die Goldmünzen auch abnehmen. Deine Bestellung ist eine Zahlungsverpflichtung für den Fall der Zuteilung.

100-Euro-Goldmünze Einigkeit Bestellmöglichkeit
Screenshot der Bestellseite der Münze Deutschland

Informationen zur Münze und die Möglichkeit zur Bestellung gibt es hier. Es ist kein Affiliate-Link, ich erhalte nichts dafür, wenn Du bestellst. Das nur zur Klarstellung!

Ich selbst werde mich gegen Ende der Bestellfrist entscheiden. Da physische Goldmünzen bei den bekannten Online-Shops im Moment kaum noch zu haben sind, würde ich auch bei einem Goldpreis, der dem Ausgabepreis der Goldmünzen entspricht, bestellen.

Grundsätzlich finde ich Gold als Ergänzung meiner Geldanlagen sinnvoll. Es gibt mir ein Gefühl der Sicherheit, aber nur in physischer Form. Es ist einfach schön, echtes Gold in der Hand zu halten und es hin und wieder zu betrachten. Mein Gold-Vermögensanteil liegt aber unter 2%, so dass eine zusätzliche Goldmünze nicht schaden kann.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Anzahl der Stimmen: 36

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

21 Gedanken zu „Eine neue Gold-Chance“

    1. Danke, werde es wieder beobachten. Hatte beim letzten mal Glück und eine von zwanzig bestellten (2 Personenhaushalt) bekommen :-)
      viel Erfolg allen

  1. Hallo Ben,

    wie du schreibst es ist eine Sammlermünze und keine Anlage- oder Bullionmünze für ein Gold-Investment.
    Hast du schon mal versucht so eine wieder zu verkaufen? Falls ja, welchen Spread verlangt ein Münzhändler wenn er Sie zurückkauft? Hier wird, wie ich sehe auch eine MWSt. fällig – diese verliere ich als Privatperson.

    Kurz gesagt, Goldmünzen gerne aber nur welche die international als Investments üblich sind und ohne MWSt bei jeder Bank verkauft werden können.

    Die schaut vielleicht nett aus aber als Investment ungeeignet.

    Viel Erfolg
    Bergfahrten

    1. Hallo Bergfahrten,

      ja, die Münzen sind problemlos in Deutschland bei Händlern verkaufbar. Habe ich schon öfter gemacht. Mehrwertsteuer fällt keine an, da es sich um ein offizielles Zahlungsmittel (100 Euro Nominalwert) handelt. Stimme Dir allerdings zu, dass ich lieber einen Krügerrand oder Maple Leaf habe. Aber: wenn ich unter Spotpreis Gold kaufen kann, dann nehme ich auch diese Goldmünze. Als Investment ist sie – zumindest in Deutschland – genauso geeignet.

      Viele Grüße Ben

  2. Hallo zusammen,

    ich habe noch am 19.3. bei der MuenzeOesterreiche 1 OZ Münzen zum Preis von 1404€ bestellt. Ein paar Tage (glaub am 1.4.) später habe ich dann noch mal welche bestellt zu 1504€ Wie man das auf die halbe Unze umrechnet muss ich hoffentlich nicht erklären. Was ich sagen will, es ist nicht unwahrscheinlch das es dort auch in den kommenden Wochen Unzen für 1600€ geben wird somit günstiger als diese sagenhafte Angebot hier. Und eine “Wiener Philhamoniker 1 OZ Gold” ist keine “Einigkeit 1/2 Oz”… sondern die wird Weltweit akzeptiert und ist halt einfach bekannt. Wenn man sowas wie die Einigkeit in ein paar Jahren mal wieder verkaufen will werden die Käufer die Münze nicht kennen und erstmal zögern, weil es eben kein Standard ist wie z.B: ein Krügerrand, eine Maple Leaf oder eben einer Wiener Ph. ist. Aber klar der Preis von 807 € ist natürlich nicht so schlecht.

    VG Tom

  3. Hallo,

    bei Muenze Oesterreich gibt es heute die Philharmoniker Unze für 1639€ also kaum noch teuerer als diese super Change halbe Unze hier… und wie bereits geschrieben würden ich in jedem Fall zu einer bekannten Münze raten… will man diese in einigen Jahren auch wieder verkaufen können.

    VG Tom

    1. Hi Tom,
      Interessehalber habe ich Österreich Münze angesehen. Hier wird allerdings nicht nach Deutschland versendet. Oder hast Du eine andere Webseite verwendet?

      Viele Grüße,

      Kiev

    1. Hallo Dogbert,

      ja, ich habe eine Bestellung über 10 Münzen abgegeben. Und hoffe auf eine Zuteilung von 1 oder 2 Münzen. Ich bin inzwischen überzeugt davon, dass der Goldpreis weiter steigen wird und die Goldmünze im Oktober mehr wert sein wird als ich dann für sie bezahlen muss.

      Viele Grüße Ben

  4. Die halbe Feinunze kostet aktuell 759€. Ich kenne mich hier nicht aus. Vermutlich sind Münzen teurer als der Goldpreis. Was bekommt man denn im Verkauf für so eine Münze? Ich möchte auch einen Teil in Gold investieren. Allerdings lieber den Großteil in Xetra Gold, damit es leichter handelbar ist. Ein Teil in physischem Gold wäre auch in Ordnung. Vielleicht bestelle ich nächstes mal 2 Münzen mit. Diesmal habe ich es versäumt. Falls jemand zu viel bestellt hat kann ich 1-2 Münzen abnehmen.

  5. Es sind anscheinend bei der Münze Deutschland wohl noch Restbestände der 1/2 oz 100 Euro Münze für 807,29 Euro (51,915 Euro pro gramm) zzgl. Versand zu haben.

  6. Guten Morgen zusammen,

    Goldmünze habe ich leider verpasst.
    Was würdet Ihr raten Gold oder Silber physical ETC oder Physisch als Münzen/Barren?

    Lieber Gold- oder Silbermünzen…. Gold Silber ratio sieht Silber im Moment vorne, allerdings ist der Faconpreis bei Münzen sehr hoch. 0,86€ pro Gramm bei einer 1 uz Münze.

    Bin gespannt auf eure Antworten.
    Danke

    P.s. Danke Ben für deinen Blog, finde diesen wirklich sehr interessant und versuche im kleinen das zu replizieren.

  7. Hallo Felix,

    Gold in Münzen oder Barren sind umsatzsteuerfrei beim Kauf oder Verkauf.

    Bei Silberbarren sind beim Kauf 19% Umsatzsteuer fällig, Silbermünzen werden differenzbesteuert.

    Gold ist ca. 60-Mal so teuer wie Silber, ein 100 Gramm Goldbarren und 6 Stück 1 kg Silberbarren sind in etwa gleich viel Wert.

    Ich würde Dir zu Gold raten. Ob Barren oder Münzen ist Geschmacksache. Barren gibt es ab 1 Gramm, Münzen ab 1/8 Unze (1 Unze = 31,1 Gramm)

    Bei kleineren Barren ist es sinnvoll, die eingeschweißten und zertifizierten Barren von Heraeus, Umicore oder Degussa zu verwenden, diese verliert man nicht so schnell.

    Übrigens, Gold gehört nicht ins Bankschließfach.

    Wie Du es machst ist auch eine Frage der Anlagesumme.

    Viele Grüße

    Peter

  8. Hallo!

    – 80% Gold, 20% Silber, selbstredend alles physisch!!!, wie Peter sagt – kein Bankschließfach…
    – Anlagegröße mind. 1 Unze oder höher (ausgenommen Kurantmünzen – mein Favorit), da sonst der Grammpreis viel zu hoch ist

  9. Hallo Basti,

    wofür legt man einen Teil seines Vermögens in Gold an?

    Ich habe in der Vergangenheit mit Verwandten über die Inflationen und anschließende Währungsreform in den 20igern und nach dem 2. Weltkrieg gesprochen und wie sie sich verhalten haben. Wenn Geld nichts mehr Wert ist, kann man Aktien auch schlecht verkaufen.

    In diesen Zeiten zählt nur eines, Gold, als Barren, Münzen oder Schmuck (hier nur der reine Goldwert ). Mit Gold kann man alles kaufen. 1 Gramm Gold kostet zur Zeit ca. 50 EUR. Für 1 Unze, die über 1.500 EUR Wert ist, kann man nur sehr ungünstig etwas kaufen. Ich finde es für mich wichtig in der Auswahl gut sortiert zu sein. Deshalb ist es für mich wichtig, einen Teil der Goldanlagen in kleiner Stückelung zu haben. Zur Zeit habe ich ca. 15% in kleiner einer Unze angelegt.

    An anderer Stelle hier im Blog habe ich geschrieben, eine gewisse Summe in werthaltigen Devisen anzulegen, wie z.B. Schweizer Franken.

    Um in schlechten Zeiten für einen Übergang etwas zu haben und bei einem Neustart ein Startkapital zu haben, habe ich diese Vorsehung getroffen.

    Nach diesen Zeiten entwickeln sich die Aktien allmählich wieder.

    Bei der Verschuldung in der EU deutet sich am Horizont etwas an. Wie sollen bis auf eine Hand voll EU-Staaten ihre Schulden jemals zurückzahlen können. Das geht nur mittels Inflation und / oder Währungsreform. Es wird etwas passieren, nur das wie ist unbekannt. Der erste Schritt ist die Reduzierung des Bargeldverkehrs, der nächste Schritt ist …………

    Überlegt, wie ihr euch vorseht.

    Viele Grüße

    Peter

    1. Hallo zusammen,

      ich stimme Euch zu. Etwas Gold zu haben, schadet sicher nicht. Zusätzlich habe ich auch etwas Silber. Alles ausschließlich physisch. Das Silber habe ich 2010 gekauft als es für den Euro ziemlich düster aussah. Meine Gedanken damals waren, dass Gold und Silber immer als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Und da ich – so meine Gedanken damals – im Worst Case nicht mit Gold mein Brot oder meine Kartoffeln bezahlen will, habe ich mir einige Silbermünzen gekauft. Rund 750 € habe ich damals investiert und dafür 2 Tubes (je 20 Unzen) Philharmoniker und Silver Eagle bekommen. Die liegen bei mir zu Hause rum und hoffentlich werde ich sie niemals brauchen.

      Ansonsten rate ich von einer Geldanlage in physischem Silber aufgrund der Steuerthematik ab. Da bieten sich eher ETCs an. Aber nur wenn man an einen steigenden Silberpreis glaubt und daran partizipieren will.

      Viele Grüße Ben

    2. Hallo Peter!

      Ich bin ganz bei dir!!! Allerdings kann man ja seinen Goldeinkauf “optimieren” :-)

      Je kleiner die Stückelung beim Goldkauf – umso größer der Aufschlag, den man bezahlt.

      Eine 1/4 Unze Krügerrand kostet eben mehr als 25% von einer Unze Krügerrand… hier schlägt sich der Aufpreis für Herstellung und Prägung der Münze prozentual nieder.

      Entscheidend ist also der Preis in Euro pro gramm Gold… daher kostet ein 10g Goldbarren auch auf den Grammpreis runter gerechnet mehr, als ein 20g oder 50g Barren.

      https://www.gold.de/aufgeldtabelle/

      Hier kann man schön sehen, das die “großen Größen” den niedrigsten Aufpreis haben.

      Das man kleinere Stückelungen haben sollte, ist völlig richtig. Hier kommen die Kurantmünzen ins Spiel. Hier gibt es keine Aufschläge für Herstellung und Prägung, da sie i.d.R. historische Münzen sind. Der Aufpreis auf den Spotpreis ist moderat und man kann sie in kleinen Stückelungen (5,81g und 7,32g sind die gängisten Größen) handeln.
      z.b. Vreneli, Sovereign, Dukaten, franz. oder belgische Francs, holl. Gulden etc. Die Kronen sind persönlich nicht so mein Fall, da manchmal bei Händlern schwer zu verkaufen…

      Persönlich teile ich meinen Edelmetallanteil in 80/20 (Gold/Silber) auf – das ist Geschmacksache.
      Im Silber bevorzuge ich Silberunzen, da differenzbesteuert und einzeln einsetzbar. Allerdings glaube ich nicht, das ich damit mal Brot kaufen muß. Differenzbesteuerte Münzbarren wären auch noch eine Möglichkeit, wenn man größere Summen in Silber investieren will…

  10. Hallo Basti,

    wir haben Vreneli, 10 Mark und 20 Mark Kaiser Wilhelm I+II. Bei diesen Münzen beachte den Feingehalt 0,9, gegenüber 0,9999 bei Krüger Rand u.a. Rechne bei den Kaufpreisen den Goldpreis pro Gramm, desto kleiner die Münze, desto höher der Goldpreis beim Kauf.

    Wenn Du Gold als reine Wertanlage betrachtest, dann muss Du 1kg-Goldbarren kaufen.

    Ich kaufe für 1 Gramm Gold kein Brot.

    Ein Großvater von mir ist nach dem Krieg nachts über Waldwege zum Bauern gefahren, und hat für ein Sack Kartoffeln, 1 Sack Roggenkörner, ein Huhn und Eier seinen Ehering gegeben. Er hat mir gesagt, es war für beide Seiten ein gutes Geschäft, er hatte eine Familie zu ernähren.

    Dies ist meine Vorsehung und Anlage in Gold. Ich habe nichts gegen 1-Unzen-Silbermünzen, der Wert ist etwa halb so hoch wie 1 Gramm Gold, nur das Gewichtsverhältnis beträgt 60:1.

    Viele Grüße

    Peter

    1. Hallo Peter!

      Um die Kaiserreich Münzen beneide ich Dich :-)
      Da sind mir die Aufschläge auf den Spotpreis einfach zu hoch…

      Der “Brotkauf” bezog sich auch auf die Silberunzen… ein Gramm Gold wäre ja Wucher :-)

      Das der Preis pro Gramm Gold entscheidend ist – da sind wir uns beide ja einig. Da die Kurantmünzen früher Umlaufmünzen waren haben sie natürlich nicht die Reinheit moderner Goldmünzen. Reines Gold wäre viel zu weich.
      Beim Preisvergleich wird deshalb ja das Feingewicht heran gezogen. Von daher lohnt sich schon ein Vergleich:

      z.B.

      1/4 Philharmoniker 7,77g kostet momentan 410,26 Euro = 52,80 Euro pro gramm Gold (ohne Versand)
      Sovereign 7,32g kostet momentan 371,71 Euro = 50,78 Euro pro gramm Gold (ohne Versand)
      1g Goldbarren kostet momentan 52,58 Euro

      Daher mein Hinweis auf die Kurantmünzen… es ist einfach die günstigste Variante in kleinen Stückelungen Gold zu kaufen.

      Auch ich kaufe das Gold “hoffentlich” für die nächste Generation. Mittlerweile dient es mehr und mehr der Abdeckung der Risikoklasse 1. Da Festgeld/Tagesgeld faktisch nicht mehr existiert und das Anleihenuniversum implodiert :-)
      Im Prinzip ist es inflationsgeschütze, gespeicherte Arbeitskraft. Neben Betongold, Unternehmertum und Aktien wohl die einzigste Möglichkeit Vermögen durch die Jahrzehnte zu bekommen.

      Silber ist für mich ein kleiner Hebel in Sachen Edelmetalle. Da es ja im Gegensatz zu Gold verbraucht wird…

      Vielleicht dreht sich das “3 Speichen Rad” ja bald wieder weiter und es ergeben sich neue Einstiegsgelegenheiten bei den Aktien.

      Euch allen noch einen schönen Abend!

Kommentar verfassen