Ein gutes Beispiel warum sich Geduld an der Börse auszahlt

4
(33)

Mit einem Plus von 11% seit Jahresbeginn gehört die Aktie zu meinen besten Werten in diesem Jahr. Eigentlich wollte ich sie letztes Jahr auf dem Höchststand verkaufen. Durch mein Zögern verpasste ich den Ausstieg und musste dann ein Minus von 2,4% in einem ansonsten hervorragenden Börsenjahr mit der Aktie hinnehmen.

Inzwischen bin ich froh, dass ich die Aktie im Depot behalten habe. Denn die veränderte Situation mit Inflation und geopolitischen Risiken spielt dem Unternehmen in die Karten.

Für einen ausgewogenen Branchenmix ist der Gesundheitstitel ein wichtiger Baustein in meinem Dividendendepot. Und er zeigt mir wieder einmal, dass sich Geduld an der Börse auszahlt.

Und als Dividendenaristokrat sollte zum nächsten Quartal dann auch wieder eine Dividendenerhöhung folgen. Alle Infos zur aktuellen Ausschüttung und zur Entwicklung des Unternehmens, erfährst Du in diesem Beitrag.

Medtronic ist die Nr. 1 bei Herzschrittmachern, hat aber auch noch viel mehr zu bieten hat. Die Aktie habe ich hier ausführlich vorgestellt. Leider hat das US-Unternehmen seinen steuerlichen Sitz in Irland und das ist für deutsche Anleger nachteilig. Denn die Quellensteuer wird nicht auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet!

Das Hoch von 135,89 US$ hatte die Aktie im September letzten Jahres. Seitdem ging es bis auf 99 US$ abwärts. In diesem Jahr ist die Aktie nun wieder auf rund 110 US$ gestiegen:

Medtronic 5-Jahres-Chart
Medtronic 5-Jahres-Chart (in US-Dollar)

Und als Euro-Anleger profitiere ich natürlich zusätzlich vom deutlich stärkeren US-Dollar.

Dividende

Medtronic zahlt erneut und voraussichtlich letztmals eine Quartalsdividende von 0,63 US$ je Aktie. Für die 100 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 63 US$. Sie wurde von maxblue zum Kurs von 1,0817 in Euro umgerechnet und nach Abzug und Nichtanrechnung der irischen Quellensteuer verbleibt eine Netto-Dividende von 28,32 €. Sie wird mit Wertstellung 26.04.2022 überwiesen.

Medtronic Dividendengutschrift im April 2022
Anzeige
Für irische Aktien ist maxblue meine erste Wahl. Denn hier erhalte ich regelmäßig ein fertig ausgefülltes Formular zugesandt, mit der ich eine Quellensteuererstattung beantragen kann. Wenn Du noch kein Depot bei maxblue hast, dann schau Dir hier alle Infos zu dem depotgebührenfreien Depot an und profitiere zukünftig auch von dem Service.

Perspektiven

Durch den deutlich stärkeren US-Dollar gegenüber der Januar-Dividende habe ich mit dieser Zahlung die höchste Dividende von Medtronic bisher erhalten. Im Januar gab es „nur“ 26,75 €, jetzt sind es 5,9% bzw. 1,57 € mehr. Und im Juli sollte dann die turnusmäßige Dividendenerhöhung für einen weiteren Anstieg sorgen.

Zuletzt meldete Medtronic seine Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal ihres Geschäftsjahres, das zum 28. Januar endete.

Mit einem Umsatz von 7,763 Mrd. US$ stagnierte Medtronic gegenüber dem Vorjahresquartal. Dies war immer noch durch Covid-19 verursacht, da Krankenhauskapazitäten vorwiegend für die Pandemie und nur begrenzt für Routineoperationen verwendet wurden.

Für das Schlussquartal erwartet Medtronic jedoch wieder ein Umsatzwachstum um 5,5%.

Trotz stagnierender Umsätze konnte der Gewinn je Aktie um 6% gesteigert werden.

Ich bin zuversichtlich, dass sich die Prognosen des Managements erfüllen. Und erwarte weiterhin eine Erholung, wenn die Pandemie bzw. die damit verbundenen Krankheitsverläufe sich weiter so abschwächt.

Medtronic schätze ich als einen Gewinner der Nach-Corona-Ära ein. Aufgeschobene Operationen von zwei bis drei Jahren werden weltweit nachgeholt werden. Und aufgrund seiner Marktführerschaft wird Medtronic auch in der Lage sein, die Preise zu erhöhen und damit von der Inflation weitgehend unbeeinflusst sein.

Viele Wirtschaftsexperten erwarten für die kommenden Jahre eine Stagflation. In diesem Umfeld ist Medtronic aus meiner Sicht eine gute Investition. Preiserhöhungen können durchgesetzt werden und ein konjunktureller Abschwung trifft die Gesundheitsbranche nicht. Denn die Notwendigkeit von Operationen ist von der wirtschaftlichen Entwicklung losgelöst.

Und deshalb bin ich sehr zufrieden, dass ich Medtronic trotz der unbefriedigenden Quellensteuersituation im Depot gelassen haben. Für die nächsten 5-10 Jahre verspreche ich mir eine bessere Entwicklung als der breite Aktienmarkt zeigen sollte.

Mit der positiven Entwicklung seit Jahresbeginn ist der Depotanteil der 100 Medtronic-Aktien in meinem Dividendendepot in 3 Monaten von 2,0% auf 2,4% gestiegen. Ihr Marktwert hat wieder die Fünfstelligkeit erreicht.

Damit fühle ich mich ausreichend investiert. Wäre die Quellensteuerthematik bei der Dividende nicht, würde ich vermutlich noch mal nachlegen. Aber so ist die Aktie für mich persönlich eine Halteposition. Meine Verkaufsgedanken sind aber verflogen und nun ernte ich weiter geduldig Buchgewinne.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Medtronic
ISIN:IE00BTN1Y115
Im Divantis-Depot seit:01.06.2017
Letzter Nachkauf am:25.09.2019
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:87,02 €
Gesamtkaufpreis:8.701,82 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:384,10 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4 / 5. Anzahl der Stimmen: 33

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

4 Gedanken zu „Ein gutes Beispiel warum sich Geduld an der Börse auszahlt“

  1. Das freut mich sehr für dich, lieber Ben!
    In der Tat sehe ich die Medizintechnik – als Teil des Clusters „Gesundheit“ – als eine der wichtigsten Branchen für die Zukunft.
    Aktuell bin ich deshalb investiert in: Intuitive Surgical, Sartorius und ThermoFisher Scientific. Alles tolle und erfolgreiche Unternehmen. Amgen und Pfizer im Depot runden in meinem Depot den Cluster gut ab.
    Klar, man könnte auch eine Stryker oder Johnson & Johnson noch reinnehmen, aber dann wäre es bei mir zuviel des Guten…;-)

  2. Hallo Matthias,

    ich übergewichte derzeit bzw seit langem Gesundheit bewusst (rund 35% Depotanteil), da ich hier langfristig Chancen sehe und ein leben ohne diese Firmen nicht wirklich machbar ist.
    Gegessen und Getrunken (Coca Cola & Pepsi) sowie Gesundheitsversorgung wird es immer zu jeder Zeit geben.

    Daher habe ich folgende Unternehmen im Depot: Abbvie, Becton Dickinson, Coloplast, Ecolab, Fresenius, JNJ, Novo Nordisk, Stryker, Thermo Fisher Scientific

  3. Hallo Ben,

    ich liebäugele schon eine Weile mit irischen Aktien. Mich hat wie Dich immer die Steuersituation gestört.

    Mir fiel in dem Beitrag unter Deinem Dividendenbeleg die Anzeige für maxblue auf, dass Du ein fertig ausgefülltes Formular zur Erstattung der Quellensteuer erhältst. Ist das der Erstattungsvordruck „Irish Dividend Withholding Tax – Claim from or on behalf of Certain Non-Resident Persons for Refund of DWT“ und das Formular „Non-Resident Form V2A“?
    Ist da noch eine Art Tax voucher dabei? In diversen Foren ist beschrieben, dass man diesen für ein Erstattungsverfahren braucht.
    Hast du das Erstattungsverfahren schon mal gemacht?

    Wäre schön zu wissen, dann wäre Irland nicht weiter ausgeschlossen. Der Papierkram stört mich weniger. Mit anderen (einfachen) Ländern wie Spanien und Finnland exerziere ich das gerade durch. Ist gar nicht so schwer.

    Viele Grüße
    Carsten

Kommentar verfassen