Ein großer Deal spült Geld in die Kasse – wie profitieren die Aktionäre?

4.8
(33)

Einst inspiriert durch eine Transaktion der Allianz-Versicherung investierte ich in diese Aktie und profitiere seitdem von kontinuierlichen Dividendenerhöhungen. Anfangs musste ich durch ein Tal der Tränen, hatte ich doch offenbar beim ersten Kauf und den Nachkäufen ins fallende Messer gegriffen.

Nun, zwei Jahre nach dem letzten Kauf, ist die Aktie satt im Plus und die Zukunft sieht viel versprechend aus. Denn gerade erst wurde der Verkauf eines Unternehmensteils bekannt gegeben. Und der bringt richtig viel Cash in die Kasse.

Alles zur Dividendenzahlung und was der Verkauf für Aktionäre bedeutet erfährst Du in diesem Beitrag.

Bei der Aktie handelt es sich um den britischen Wasser- und Müllversorger Pennon Group. Ich habe ihn hier ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Die Pennon Group zahlt zweimal jährlich eine Dividende aus (April und September). Pro Aktie werden diesmal 0,1366 GBP bezahlt. Das ist eine Erhöhung um 6,4% gegenüber dem April 2019. Für die 600 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 81,96 GBP. Sie wurde von der Consorsbank zum Kurs von 0,8794 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern (es wird keine Quellensteuer erhoben!) verbleibt eine Netto-Dividende von 68,62 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 03.04.2020 überwiesen.

Dividendengutschrift Pennon Group im April 2020

Perspektiven

Die Aktie der Pennon Group hatte sich bis Mitte Februar auf etwas über 14 € hoch gearbeitet. Das war beachtlich, vor allem da mein letzter Nachkauf zwei Jahre zuvor zu knapp 8 € erfolgte.

In Folge des Corona-Crashs ging es bis auf 10,50 € zurück, aktuell notiert die Aktie um die 12 €-Marke.

Mitten im Corona-Crash gab das Unternehmen bekannt, dass es sich von der Müllsparte Viridor trennen würde. Für einen stolzen Preis von 4,2 Mrd. GBP (was dem 18,5-fachen des EBITDA entspricht) wird die Einheit an einen Private-Equity-Fonds von KKR verkauft. Die zufließenden 3,7 Mrd. GBP netto (nach Schuldenabzug) sollen schon in diesem Sommer die Kassen der Pennon Group füllen.

Spannend wird es am 4. Juni. Dann will das Management die geplanten Dividendenzahlungen der nächsten fünf Jahre bekannt geben. Und wohl auch konkreter werden, was mit den Viridor-Milliarden passieren soll. Ein Teil des Verkaufserlöses soll in die Schuldentilgung gesteckt werden, ein anderer Teil den Aktionären zufließen und ein dritter Teil die Kriegskasse für mögliche Zukäufe füllen.

Strategisch halte ich den Verkauf für sinnvoll. Die Pennon Group wird nun zur reinrassigen Wasser-Aktie und kann ihre Kapazitäten und Entwicklungsmöglichkeiten voll auf diesen aussichtsreichen Sektor konzentrieren. Ich hatte sie wegen des Wassers und trotz des Mülls gekauft. Nun habe ich die Aktie noch viel lieber im Depot.

Mit den 600 Aktien bin ich gut aufgestellt. Der Depotanteil liegt bei 2,2%. Sollte die Aktie wegen der allgemeinen Marktsituation noch einmal unter die 10 €-Marke abtauchen, dann würde ich mir auch noch mal ein paar weitere Aktien hinzukaufen. Wenn nicht, genieße ich die Dividendenzahlungen und schaue entspannt auf die weitere Entwicklung.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Pennon Group
ISIN:GB00B18V8630
Im Divantis-Depot seit:04.05.2017
Letzter Nachkauf am:02.02.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:600
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:9,12 €
Gesamtkaufpreis:5.473,81 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:630,54 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Anzahl der Stimmen: 33

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

4 Gedanken zu „Ein großer Deal spült Geld in die Kasse – wie profitieren die Aktionäre?“

  1. Hallo,

    wieder einmal ein interessanter Artikel und eine schöne Dividendenzahlung!

    Anbei einmal Informationen zu einigen anstehenden Hauptversammlungen in D bzw. F, die mich interessieren, und subjektive Kommentare dazu. Ich hoffe, es interessiert den einen oder anderen hier :-)

    Allianz: HV 06.05. online/ virtuell, gemäß neuer Gesetzgebung, starkes commitment, starke Kommunikation

    BASF: HV verschoben auf irgendwann bis 30.06. “BASF SE aims to hold the Annual Shareholders’ Meeting within the statutory period of six months after the beginning of the fiscal year (until June 30, 2020) for companies with the legal form of a Societas Europaea (SE)”

    Münch. Rück: HV 29.04., online / virtuell, starkes commitment

    SAP: HV 20.05., ohne weitere Info

    Daimler: verschoben, ” Daimler AG aims to hold the Annual Meeting at the beginning of July”, commitment zu Div. zahlung

    LVMH: HV verschoben auf 30.06.

    VG
    1Steven1

    1. Hallo 1Steven1,

      BASF hat inzwischen bekannt gegeben, am 18. Juni 2020 eine virtuelle Hauptversammlung durchzuführen. Ich bin zuversichtlich, dass die Dividendenankündigung nicht geändert wird.

      Viele Grüße Ben

  2. Hallo Ben, wer eine Pennon Group haben möchte und das für ein Topunternehmen hält, wenn nicht jetzt wann dann? Hat sich auf jedenfall von den Tiefstständen erholt und ist aktuell kein Griff in das fallende Messer. Das einzige was mich stärker vom britischen Aktienmarkt abhält ist das britische Pfund.
    Und insgesamt gibt es einfach spannendere Aktien als Pennon Group. Aber das ist Geschmacksache

Kommentar verfassen