Dreifachzahlung zum Start in den Mai

Der Mai ist mein Dividendenmonat schlechthin. Während die deutschen Aktienpositionen in meinem Depot für einen wahren Geldregen sorgen werden, bescheren zum Start in den Mai drei US-Werte einen gelungenen Monatsauftakt.

Es sind die Aktien von General Mills, Verizon und AT&T, die wieder einmal gleichzeitig ihre Dividenden ausschütten.

Im Beitrag erhältst Du Einblick in die Original-Dividendenabrechnungen und zu jeder Aktie meine persönliche Einschätzung zum aktuellen Aktienkurs.

General Mills

General Mills habe ich hier ausführlich vorgestellt. Der Nahrungsmittelkonzern zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,49 US$ pro Aktie. Für die 150 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 73,50 US$. Die Aktien lagern in meinem Depot bei der Comdirect Bank – die Dividende wurde zum Kurs von 1,1232 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 48,73 €. Sie wird mit Wertstellung 06.05.2019 gutgeschrieben.

Originaldividendenabrechnung General Mills Mai 2019Steuer Originaldividendenabrechnung General Mills Mai 2019

General Mills hat – nach schwachen Jahren zuvor – einen hervorragenden Start ins Aktienjahr 2019 hingelegt. Nach MSCI Inc. und Taylor Wimpey ist sie meine drittbeste Aktie mit einem Plus von 35,9%. Und das, obwohl sich fundamental aus meiner Sicht eigentlich nichts verändert hat. Die Dividende wird weiterhin nicht erhöht und wirkliches Wachstum ist auch noch nicht zurückgekehrt.

Die einzige Erklärung, die ich für die Performance habe, ist, dass die Aktie einfach zu tief gesunken war. Es ist eben immer noch eine gewisse Qualität, Marktstellung und Gewinnsituation vorhanden. Das ist offenbar von den Investoren erkannt worden.

Ich selbst sehe jedoch weiterhin keinen Bedarf, meine Aktienposition zu erhöhen. Solange nicht wieder eine sichtbare Wachstumsdynamik erkennbar wird, bleibe ich auf Halten und kassiere meine Dividenden. Ganz entspannt und unaufgeregt.

Auf einen Blick:

Unternehmen:General Mills
ISIN:US3703341046
Im Divantis-Depot seit:23.06.2014
Letzter Nachkauf am:05.06.2017
Stückzahl im Divantis-Depot:150
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:43,28 €
Gesamtkaufpreis:6.492,31 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:726,94 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Verizon

Verizon habe ich hier ausführlich vorgestellt. Der US-Mobilfunkprovider zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,6025 US$ pro Aktie. Für die 150 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 90,38 US$. Auch diese Aktien lagern in meinem Depot bei der Comdirect Bank. Wie alle drei Dividenden in diesem Beitrag wurde sie zum Kurs von 1,1232 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 59,90 €. Sie wird mit Wertstellung 06.05.2019 gutgeschrieben.

Originaldividendenabrechnung Verizon Mai 2019Steuer Originaldividendenabrechnung Verizon Mai 2019

An Verizon ist der Börsenaufschwung 2019 fast spurlos vorbeigegangen. Die Aktie notiert nur unwesentlich im Plus. Dafür hatte sie aber auch 2018 schon ein gutes Jahr.

Verizon habe ich nun schon über 3 Jahre nicht mehr nachgekauft. Mir fehlt auch jetzt der Impuls, warum es genau diese Aktie sein sollte. Ich bin zufrieden, sie im Depot zu haben. Mehr aber auch nicht. Die Dividende steigt, der Aktienkurs in den letzten 2 Jahren auch. Aber es fällt mir schwer, aktuell ein erhebliches Potenzial zu erkennen.

Deshalb bleibe ich bei meiner Halten-Position und kassiere jedes Quartal weiter eine schöne Dividende.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Verizon
ISIN:US92343V1044
Im Divantis-Depot seit:19.06.2014
Letzter Nachkauf am:14.03.2016
Stückzahl im Divantis-Depot:150
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:42,27 €
Gesamtkaufpreis:6.340,78 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:952,54 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

AT&T

AT&T habe ich hier ausführlich vorgestellt. Der US-Telekommunikations- und Medienkonzern zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,51 US$ pro Aktie. Für die 250 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 127,50 US$. Die Umrechnung in Euro erfolgte auch hier zum Kurs von 1,1232. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 84,51 €. Sie wird mit Wertstellung 06.05.2019 gutgeschrieben.

Originaldividendenabrechnung AT&T Mai 2019Steuer Originaldividendenabrechnung AT&T Mai 2019

AT&T ist ein Mysterium. Die Aktie steigt immer mal einige Prozente an, dann kommen enttäuschende Quartalszahlen und dann geht es ruckartig zurück. Bis die Investoren wieder auf die Dividendenrendite schauen und kaufen. Bis zu den nächsten Quartalszahlen, bei denen sich dann alle erschrecken.

So bewegt sich die Aktie schon einige Zeit um die 30 US$-Marke. Nach Unten ist der Kurs tatsächlich durch die hohe Dividende weitgehend abgesichert. Auf einem Niveau von 27 US$ kann man die Aktie daher als Langfristdividendenzahler gut ins Depot legen. Ansonsten würde ich auch hier weiter abwarten, bis die Time Warner-Übernahme Früchte trägt und Quartalszahlen endlich einmal nicht enttäuschen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:AT&T Inc.
ISIN:US00206R1023
Im Divantis-Depot seit:25.06.2013
Letzter Nachkauf am:06.07.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:250
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:30,98 €
Gesamtkaufpreis:7.745,00 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.181,36 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Mit diesen Dividendenzahlungen von netto 193,14 € startet der Mai. Im Jahr 2019 sind es jetzt schon 2.964,45 €.

2 Gedanken zu „Dreifachzahlung zum Start in den Mai“

  1. Ja, das ist ein schöner Geldregen im Wonnemonat Mai! Mit T und GIS haben wir die gleichen Werte im Depot. Ich nehme auch an, dass General Mills die Dividende mit der Novemberausschüttung auf 50 Cent anheben wird, um die Serie von 15 fortlaufend steigenden Jahren aufrecht zu erhalten. Oder bin ich da zu optimistisch…..?

    1. Von der Verschuldungssituation (Zinsabflussquote 19%, wenn man aus den Zahlen für 2018 den U.S. Tax Act bereinigt; die Übernahme von Blue Buffalo war zwar relativ teuer, aber im Verhältnis zum Gesamtkonzern nicht arg groß) und der Ausschüttungsquote (seit 2011 von 45% auf über 60% gestiegen, aber noch „beherrschbar“) spricht m. E. nichts gegen moderat steigende Dividenden (in der Größenordnung eines Inflationsausgleichs) – außer dass man damit die Anleger auf einen höheres Erwartungslevel bringt, von dem es „kein Zurück gibt“, wenn man denn unbedingt Wert auf „blaues Blut“ seiner Aktien legt.

      Insofern wäre mir gerade bei der aktuellen Bewertung von General Mills der Rückkauf eigener Aktien lieber – die Dividende kann man immer noch erhöhen, nachdem das zuletzt schwächelnde Gewinnwachstum auf sein langfristiges Niveau zurückgekehrt und die KGV-Bewertung dann wieder auf mindestens Marktniveau gestiegen ist.

Kommentar verfassen