Das ist der Wasser-Knaller

4.7
(38)

Letztes Jahr war ich noch schwer enttäuscht, da trotz voller Kassen die Dividende reduziert wurde. Dafür kommt es jetzt doppelt und dreifach zurück!

Mit einer Sonderdividende beglückt mein britischer Wasserversorger im Depot seine Aktionäre und boostet meine Dividendenerträge in neue Höhen. Das Jahresziel – so viel steht schon fest – erreiche ich nun sicher.

Aber es wurde nicht nur ausgeschüttet, sondern auch noch investiert. Und die Aktienzahl verändert sich auch noch.

Und wie ich die neuen Perspektiven nun einschätze und wie ich die Dividende schon reinvestiert habe, erfährst Du in diesem Beitrag.

Bereits bei den letzten drei Dividendenzahlungen hatte ich über die anstehende Frage berichtet, was die Pennon Group mit dem Verkaufserlös von Viridor wohl machen wird. Das Management hat jedes Mal auf Zeit gespielt und sich nur vage geäußert. Die Pennon Group, die mittlerweile ein reinrassiger Wasserversorger in Großbritannien ist, habe ich hier ausführlich vorgestellt.

Bei der letzten Dividendenzahlung gab es dann die Ankündigung, dass bei der Vorstellung des Jahresergebnisses im Juni eine Entscheidung verkündet würde. Und die hatte es wirklich in sich:

Dividendenzahlung

Die Pennon Group zahlt nun eine Sonderdividende von 3,55 Pfund pro Aktie. Für die 300 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 1.065 Pfund. Die Dividende wurde von der onvista bank * zum Kurs von 0,8539 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 918,26 €. Sie wurde mit Wertstellung 16.07.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Pennon Group im Juli 2021

Aktienkonsolidierung

Um den Aktienkurs auf dem bisherigen Niveau zu halten, aber trotzdem den Dividendenabschlag zu verarbeiten, hat sich das Management für eine Aktienkonsolidierung entschieden. Aus bisherigen 3 Aktien werden in diesem Zuge 2 Aktien (Reverse Stock Split). Und aus der bisherigen ISIN GB00B18V8630 wird die neue ISIN GB00BNNTLN49. Für mich bedeutet das, dass ich statt der bisherigen 300 Aktien zukünftig 200 Aktien der Pennon Group im Bestand habe.

Reverse Stock Split Pennon Group im Juli 2021

Perspektiven

Die Sonderdividende ist natürlich kein Geschenk an die Aktionäre, sondern sie sorgt zeitgleich für einen Dividendenabschlag in Höhe der Brutto-Dividende. Man sieht den Abschlag durch die Aktienkonsolidierung aber nicht direkt. Aber mir fehlt natürlich jetzt ein Drittel meines Bestandes. Unterm Strich könnte man sagen, dass nur das Finanzamt davon profitiert. Das wäre aber zu kurz gedacht.

Denn das Management hat den Verkaufserlös von Viridor auch zur Schuldentilgung und zur Akquisition von Bristol Water genutzt.

Für Bristol Water wurden 425 Mio. Pfund gezahlt und damit ist die Pennon Group nun noch besser im britischen Wassermarkt aufgestellt. Der Kaufpreis ist sicherlich nicht günstig, denn das Unternehmen macht gerade einmal 118 Mio. Pfund Umsatz und einen operativen Gewinn von 21 Mio. Pfund. Das Vorsteuerergebnis beträgt gerade mal 9 Mio. Pfund.

Der Wassermarkt in Großbritannien ist eng und es war klar, dass eine Akquisition teuer sein würde. Aber nun ist die Pennon Group diversifizierter und kann durch die Akquisition kurzfristig die Dividenden um 2p erhöhen und langfristig sicher noch einen weiteren Wertbeitrag liefern.

Außerdem werden bis September 2022 rund 400 Mio. Pfund in Aktienrückkäufe investiert.

Übrigens wird es Anfang September noch die Schlussdividende für das abgeschlossene Geschäftsjahr in Höhe von 14,97p je Aktie geben. Aufgrund der Aktienkonsolidierung wird die Dividende jedoch 22,46p betragen, aber eben nur für Zweidrittel der bisherigen Aktien.

Ab dem kommenden Jahr sollte die Pennon Group dann wieder zu einer gewissen Normalität zurückfinden. Die Zahlen werden dann vergleichbar mit dem Vorjahr sein, da der Viridor-Verkauf und die Bristol Water-Akqusition dann endgültig verarbeitet sind. Und dann macht es auch Sinn für mich, die Dividendenrendite und die Unternehmensbewertung neu zu rechnen.

Denn im Moment ist das alles verzerrt. Diese Sonderausschüttung entspricht schließlich allein schon einer Dividendenrendite von 33,3%. Sie wird sich aber nicht wiederholen und insofern ist die Zahl ohne Wert.

Ich schaue mir nun die Entwicklung bis zum nächsten Jahr an. Wasserversorger in Großbritannien empfinde ich immer noch als attraktiv für meinen Portfoliomix. Grundsätzlich kann ich mir da auch wieder eine Aufstockung meiner Position vorstellen. Aber dazu möchte ich – wie gesagt – erst mal vergleichbare Zahlen haben, um die Renditeaussichten besser einschätzen zu können.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Pennon Group
ISIN:GB00BNNTLN49
Im Divantis-Depot seit:21.09.2017
Letzter Nachkauf am:02.02.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:200
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:12,68 €
Gesamtkaufpreis:2.535,57 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.259,48 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Was ich mit der Dividende gemacht habe

Um die Sonderausschüttung weiterhin im britischen Pfund angelegt zu lassen, habe ich meine Position in Greencoat UK Wind weiter erhöht. Ich habe weitere 400 Aktien zum Kurs von 1,50 € gekauft. Das konnte ich gebührenfrei über gettex beim Smartbroker durchführen und zahlte insgesamt 600 €.

Die Motive für den Kauf und meine Einschätzung sind unverändert zum Aktienkauf im Mai. Du kannst sie hier nachlesen. Und vermutlich werden auch noch weitere Käufe folgen…

Anzeige
Auch meine weiteren Käufe von Greencoat UK Wind werde ich beim Smartbroker vornehmen. Dort kann ich Orders über mindestens 500 € bei gettex aufgeben und für 0,- € Gebühren kaufen. So macht Aktienkauf richtig Spaß! Informiere Dich jetzt über Dein kostenfreies Depot hier!

Auf einen Blick:

Unternehmen:Greencoat UK Wind PLC
ISIN:GB00B8SC6K54
Im Divantis-Depot seit:07.05.2021
Letzter Nachkauf am:02.07.2021
Stückzahl im Divantis-Depot:800
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1,55 €
Gesamtkaufpreis:1.236,00 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:18,43 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen: 38

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Ein Gedanke zu „Das ist der Wasser-Knaller“

  1. Hallo Ben,

    ich halte ebenfalls Pennon – übrigens aufgrund Deiner alten Artikel … vielen Dank für die Infos dazu!
    Allerdings nicht bei Onvista, sondern bei DEGIRO. Und, jetzt kommt’s: die Dividende vom 16.07.21 (Pennon selbst nennt diese Zahlung “Special Dividend”) wurde bei mir eben nicht als Dividende, sondern als (steuerfreie) Kapitalrückzahlung tituliert. Auch Pennon selbst nennt den Vorgang “Return of Capital”, siehe hier: https://www.pennon-group.co.uk/investor-information/return-of-capital-to-shareholders.
    Bei DEGIRO muss man die Steuer bekanntlich selbst machen. Aktuell (26.07.21) liegt der tatsächliche Kurs bei ca. 1.255 pc. Das heißt, der Wert des Unternehmens hat sich tatsächlich um die “Special Dividend” verringert. Nun, das wäre natürlich auch bei einer “richtigen” Dividende so. Dennoch: Meines Erachtens handelt es sich hier um eine Kapitalrückzahlung. Vielleicht solltest Du bzgl. der Besteuerung der “Special Dividend” noch einmal bei Onvista nachfragen?
    Was den Split selbst angeht, sehe ich (und wohl auch onvista) das nicht als besteuerungswürdig, da die Einbuchung bei mir (umgerechnet) annähernd zum gleichen Kurswert erfolgte (183 x 1.701,75 GBX vs. 275 x 1.134,5 GBX).
    Was meinst Du dazu?
    Und noch eine Frage zu der Wiederanlage Deiner “Special Dividend”: “Um die Sonderausschüttung weiterhin im britischen Pfund angelegt zu lassen, habe ich meine Position in Greencoat UK Wind weiter erhöht”. Genau genommen hast du aber eigentlich die “Special Dividend” bri Onvista in Euro umtauschen lassen, und dann, bei einer anderen Depotbank, wieder EUR in GBP getauscht, und dann neu gekauft. Worauf ich hinauswill: ein Depot mit einem GBP-Konto (z.B. bei einen Auslandsbroker), wäre hier von Vorteil, weil Du Dir 2 x Umtauschgebühren bzw. den Spread der Depotbank beim Umtausch sparst.
    Auf jeden Fall: Weiter so mit Deinem Blog! LG Oliver aka der Veranlager

Kommentar verfassen