Das Dividendenerhöhungs-Triple

Der Eingang zu IBM

Drei Dividendenzahlungen in unmittelbarer Folge und alle drei Unternehmen haben ihre Dividenden erhöht. Das ist das Dividendenerhöhungs-Triple!

In diesem Beitrag stelle ich die Dividendenerhöhungen von Unilever, IBM und Johnson & Johnson nebst ihren jüngsten Dividendenzahlungen vor. Und zu jeder Aktie gibt es meine persönliche Einschätzung zur weiteren Entwicklung.

Unilever

Unilever habe ich hier ausführlich vorgestellt.

Quartalsdividende von Unilever

100 Aktien von Unilever befinden sich im Divantis-Depot. Pro Aktie wird erstmals eine Quartalsdividende von 0,4104 € ausgeschüttet. Das ist eine Erhöhung gegenüber dem Vorquartal (0,3872 €) um 6,0%! Im Ergebnis kommt somit eine Brutto-Dividende von 41,04 € heraus. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 30,56 €. Sie wurde mit Wertstellung 05.06.2019 überwiesen.

Dividendenabrechnung Unilever im Juni 2019

Die Kursentwicklung der Unilever-Aktie

Die Unilever-Aktie ist eigentlich das, was ich mir im Idealfall vorstelle: Langweilig! Sie steigt und steigt, das Ganze aber nicht übertrieben. Zwischenzeitliche Rücksetzer sind moderat und insgesamt benötigt sie kaum Aufmerksamkeit.

Im Langfristchart (10 Jahre) sieht das dann so aus:

Unilever 10-Jahres-Chart im Juni 2019
Unilever im 10-Jahres-Chart

In diesem Jahr steht bisher ein Plus von 17% in den Büchern. Ich möchte Unilever definitiv noch weiter aufstocken. Im Konsum- und Nahrungsmittelbereich ist die Aktie für mich neben PepsiCo mein Favorit. Leider sind beide Aktien im Moment nicht billig.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Unilever
ISIN:NL0000009355
Im Divantis-Depot seit:01.11.2017
Letzter Nachkauf am:07.02.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:47,39 €
Gesamtkaufpreis:4.739,09 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:185,94 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

IBM

Meine Gründe für den Kauf von IBM kannst Du hier nachlesen.

Quartalsdividende von IBM

25 Aktien von IBM befinden sich im Divantis-Depot. Pro Aktie wird erstmals eine Quartalsdividende von 1,62 US$ ausgeschüttet. Das ist eine Erhöhung gegenüber dem Vorquartal (1,57 US$) um 3,2%! Die Brutto-Dividende beträgt nun also 40,50 US$. Die Consorsbank rechnete die Dividende zum Kurs von 1,1349 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 26,58 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 10.06.2019 überwiesen.

IBM Dividende im Juni 2019

Die Kursentwicklung der IBM-Aktie

IBM ist im Jahr 2019 die erfolgreichste der drei Aktien: Das Plus beläuft sich bisher auf 22,4%. Nach einem verheerenden Jahr 2018 war das auch bitter nötig.

Im 10-Jahres-Charts auf US$-Basis sieht man die traurige Entwicklung von IBM ganz gut: Seit 2013 geht es, zwar mit Ausschlägen, kontinuierlich abwärts.

10-Jahres-Chart von IBM im Juni 2019
10-Jahres-Chart von IBM auf US$-Basis

Ich habe bei Kursen um 150 US$ gekauft, derzeit notiert die Aktie 15 US$ darunter. Seit Jahren wartet die Börse auf den Turnaround. IBM hat weiterhin im Bereich von Großrechner eine marktbeherrschende Stellung und generiert einigen Cash-Flow. Gleichzeitig schafft es das Management aber nicht, die freien Mittel nachhaltig in zukunftsträchtige Geschäftsfelder zu investieren. Blockchain, Cloud oder Künstliche Intelligenz – überall mischt IBM mit. Bisher aber nur unter den Mitläufern.

Eine Investition in die IBM-Aktie ist deshalb immer auch mit der Hoffnung verbunden, dass dem Unternehmen endlich der Durchbruch in einem der neuen Geschäftsfelder gelingt. Bis dahin wird das Warten mit einer auskömmlichen Dividendenrendite versüßt.

Ich will perspektivisch meine Aktienposition auch noch aufstocken. Aktuell sehe ich aber keinen Handlungsdruck. Entweder müssten dazu sehr gute Quartalsergebnisse kommen oder der Aktienkurs noch einmal in der Region knapp über 100 US$ ankommen.

Bis dahin kassiere ich weiter steigende Dividenden und warte ab.

Auf einen Blick:

Unternehmen:IBM
ISIN:US4592001014
Im Divantis-Depot seit:04.12.2017
Letzter Nachkauf am:18.04.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:25
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:125,66 €
Gesamtkaufpreis:3.141,45 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:137,05 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Johnson & Johnson

Mein ausführliches Porträt von Johnson & Johnson findest Du hier.

Quartalsdividende von Johnson & Johnson

150 Aktien von Johnson & Johnson befinden sich im Divantis-Depot. Pro Aktie wird erstmals eine Quartalsdividende von 0,95 US$ ausgeschüttet. Das ist eine Erhöhung gegenüber dem Vorquartal (0,90 US$) um 5,6%! Die Brutto-Dividende beträgt nun stolze 142,50 US$. Die Consorsbank rechnete die Dividende zum Kurs von 1,1316 in Euro um. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 93,75 €. Sie wurde rückwirkend mit Wertstellung 11.06.2019 überwiesen.

Dividende JNJ im Juni 2019

Die Kursentwicklung der JNJ-Aktie

Vom Kursverlauf erinnert die Johnson & Johnson-Aktie (JNJ) im Chartbild langfristig an die Unilever-Aktie.

JNJ 10-Jahres-Chart im Juni 2019
Der 10-Jahres-Chart von Johnson & Johnson in US$

Nicht erkennbar im Langfristchart ist allerdings, dass die Quartalsergebnisse bei JNJ regelmäßig zu größeren Schwankungen führen. Die Aktie steht einfach im Fokus der Börsenöffentlichkeit und so wird genau beobachtet, ob die Analystenerwartungen übertroffen werden und welche Nuancen ggf. aus den Quartalszahlen herauszulesen sind.

Für Langfristanleger stellt das erfahrungsgemäß gute Kaufgelegenheiten dar. Denn schon kurze Zeit nach den Quartalszahlen besinnt sich die Wall Street und nimmt wieder in den Fokus, welch großartiges Unternehmen eigentlich Johnson & Johnson ist.

So auch zuletzt als größere Klagen wegen früherer Krebsgefahren in Babypuder zu einem größeren Tagesverlust führten. Der Verlust ist inzwischen wieder aufgeholt und im Nachhinein bot sich eine gute Einstiegsgelegenheit.

Mit 5,3% Depotanteil stellt JNJ bei mir aber schon den viertgrößten Titel dar. Ich konzentriere meine Investitionen deshalb bis auf Weiteres auf andere Titel. Denn nur dadurch kann ich weiterhin eine Risikostreuung und Diversifizierung meines Depots gewährleisten.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Johnson & Johnson
ISIN:US4781601046
Im Divantis-Depot seit:09.08.2012
Letzter Nachkauf am:23.01.2018
Stückzahl im Divantis-Depot:150
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:90,79 €
Gesamtkaufpreis:13.619,23 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.295,27 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Zusammenfassung

3 Dividendenerhöhungen in unterschiedlicher Höhe und doch alle über der Inflationsrate (warum mir das so wichtig ist!). Insofern bin ich mit den 3,2% von IBM zufrieden, freue mich aber über die 5,6% von Johnson & Johnson und 6,0% von Unilever deutlich mehr.

Meine Netto-Dividendenerlöse im Jahr 2019 steigen mit diesen Zahlungen auf nun 6.178,99 €. Leider lässt sich der Schnitt von 1.000 € netto im Monat im zweiten Halbjahr nicht halten – aber kontinuierliche Dividendenerhöhungen und weitere Aktienkäufe lassen mich diesem Ziel immer näher kommen!

5 Gedanken zu „Das Dividendenerhöhungs-Triple“

  1. Danke Ben für die Tipps! Einzig bei IBM wäre ich mir nicht so sicher. Allein der 10-Jährige Chart schreit nach Kapitalvernichtung?! Auch fundamental hat das Unternehmen doch keine vernünftige Strategie für das neue digitale Alter. Da macht sogar Microsoft eine bessere Figur… Hast Du da vielleicht eine Alternative? Danke

    1. Hallo Dimi,

      die Alternative zu IBM hast Du ja schon genannt. ;) Ich hatte übrigens zuerst Microsoft im Depot und habe dann ergänzend IBM gekauft. In der Kombination beider Titel erhalte ich Kurswachstum (Microsoft) und eine attraktive Dividende (IBM). In der Gewichtung habe ich das deutliche Übergewicht bei Microsoft.

      Viele Grüße Ben

  2. Das sind ja wieder recht ordentliche Erträge, Ben. :-)

    Was hältst du von der Tatsache, dass Unilever schwächelnde Marken aus dem Food-Geschäft abgeben will? Entwickelt sich Unilever immer mehr zu einem Kosmetikkonzern?

    Viele Grüße,
    whirlwind.

    1. Hallo Whirlwind,

      ich habe das bisher nur als Markenbereinigung innerhalb des Portfolios wahrgenommen. Die frei werdenden Mittel sollen in das Wachstum stärkerer Marken investiert werden. Eine Verschiebung von Food zu Kosmetik sehe ich bisher nicht. Das würde mich auch stören, da ich im Kosmetikbereich L’Oreal deutlich spannender finde.
      Bei Unilever gefällt mir die Mischung. Hoffe sie bleibt so bestehen.

      Viele Grüße Ben

Kommentar verfassen