Damit hat sich meine kanadische Aktie für den Nachkauf qualifiziert

4.5
(31)

Es ist schön, wenn Depotoptimierungen erfolgreich sind. Und eine Form der Optimierung ist in meinem Fall, die richtige Bank für das entsprechende ausländische Wertpapier zu finden.

So habe ich in den letzten Jahren einige Depotüberträge vorgenommen und eine Quellensteueroptimierung erreichen können. Mein jüngster Versuch betraf meine kanadische Aktie.

Bei der ersten Dividendenabrechnung im letzten Jahr wurden mir 25% Quellensteuer berechnet und nur 15% davon auf die deutschen Steuern angerechnet. Und heute erhalte ich nun die zweite Dividende, diesmal von maxblue.

Wie diesmal die Quellensteueranrechnung erfolgt ist und was ich mit der Aktie nun vorhabe, erfährst Du in diesem Beitrag.

Meine bisher einzige kanadische Aktie im Depot ist das Telekommunikationsunternahmen BCE. Hier habe ich es ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

BCE zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,8325 CAD je Aktie. Die letzte Dividendenabrechnung habe ich hier veröffentlicht und sie kam vom Smartbroker. Zwischenzeitlich habe ich die Aktien zu maxblue übertragen. Die Bruttodividende für die 20 Aktien ist logischerweise nicht verändert, sie beträgt wieder 16,65 CAD. Die Umrechnung in Euro erfolgte diesmal zum Kurs von 1,5471. Spannend aber nun der Quellensteuerabzug: Denn maxblue hat tatsächlich lediglich 15% Quellensteuer berechnet und sie vollständig auf die deutsche Kapitalertragsteuer angerechnet. Nach dem Steuerabzug verbleibt somit eine Netto-Dividende von 8,01 €. Das sind 1,10 € mehr als im letzten Quartal (oder 16%!) – nur durch die Depotoptimierung! Die Dividende wird mit Wertstellung 19.01.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift BCE Inc. im Januar 2021

Perspektive

Nun habe ich die Gewissheit, dass kanadische Aktien bei maxblue gleichgestellt sind mit US-Aktien. Bevor ich mich nun aber auf die Suche nach weiteren kanadischen Aktien mache, werde ich meinen Plan umsetzen und die BCE-Position aufstocken.

Dazu möchte ich diesmal 15 Aktien von BCE beim Smartbroker gebührenfrei kaufen und dann per Depotübertrag zu maxblue überleiten. Mit 15 Stück komme ich auf das Mindestvolumen von 500 €, um ohne Gebühren über gettex kaufen zu können.

Anzeige
Der Smartbroker bietet ein universelles Depot an. Für einen Festpreis von 4,- € ist ein Handel an allen deutschen Handelsplätzen möglich. Liegt das Ordervolumen über 500,- €, dann ist bei gettex ein Handel für 0,- € möglich. Bei Lang & Schwarz kostet eine Order dann lediglich 1,- €. Damit bietet mir der Smartbroker die komplette Welt der Handelsmöglichkeiten zu attraktiven Konditionen. Das Depot wird kostenfrei geführt. Ich möchte den Smartbroker in der Riege meiner Depots nicht mehr missen. Alle Infos zur Depoteröffnung findest Du hier.

Den Kauf werde ich im Februar nach Erhalt der Siemens-Dividende vornehmen, um dann noch 3 erhöhte Quartalsdividenden von BCE in diesem Kalenderjahr zu erhalten. Ich muss aber auf die Siemens-Dividende warten, da ich mir vorgenommen habe, erst die Dividenden einzunehmen und sie dann wieder neu anzulegen. Und die 500 €-Dividendenmarke werde ich erst dann überschreiten.

BCE selbst ist zuletzt kein Highflyer gewesen, hat anders als z.B. AT&T aber auch keine größeren hausgemachten Probleme. Der Aktienkurs pendelt seit der Erholung nach dem Corona-Crash um die Marke von 55 CAD herum. Das bedeutet aber zugleich, dass die Dividendenrendite von derzeit 6% nicht zu einem nachhaltigen Kursabschlag führt. Und genau deshalb hat sich BCE nun – nach der Lösung für die kanadische Quellensteuer – für einen Nachkauf qualifiziert. Die Aktie stabilisiert mein Depot und steigert mit ihren hohen Ausschüttungen meine Dividendenerträge.

Spannend werden die Quartalszahlen zum abgelaufenen 4. Quartal, die am 05.02.2021 veröffentlicht werden sollen. Dann zeigt sich auch, ob die Dividende weiter erhöht wird. Die zuletzt veröffentlichten Zahlen zum 3. Quartal zeigten einen Umsatzrückgang von 2,6%, einen Rückgang beim EBITDA von 4,4% und beim Gewinn je Aktie sogar einen Rückgang von 13,2% – jeweils im Vergleich zum Vorjahresquartal. Damit lagen die Corona-Einschläge noch in einem akzeptablen Rahmen. Der Free Cash Flow war mit mehr 1 Mrd. CAD im Quartal weiterhin im komfortablen Bereich.

In meinem Dividendendepot strebe ich einen Ausgleich zwischen hohen Dividendenzahlern und wachsenden Dividendenzahlern an. BCE gruppiert sich bei den Aktien mit einer hohen Dividendenrendite ein, überzeugt mich durch einen konstanten Aktienkurs und regelmäßige Dividendenerhöhungen. Ich habe die Aktie aber noch zu kurz im Depot, um sie signifikant zu erhöhen. Deshalb taste ich mich Schritt für Schritt an eine höhere Depotgewichtung heran. Nach dem beabsichtigten Nachkauf im Februar kann ich mir weitere Käufe in den nächsten Jahren durchaus vorstellen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:BCE Inc.
ISIN:CA05534B7604
Im Divantis-Depot seit:27.07.2020
Letzter Nachkauf am:03.02.2021
Stückzahl im Divantis-Depot:35
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:35,59 €
Gesamtkaufpreis:1.245,70 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:14,92 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Anzahl der Stimmen: 31

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

18 Gedanken zu „Damit hat sich meine kanadische Aktie für den Nachkauf qualifiziert“

  1. Hi Ben

    Gut zu wissen, überlege das Gleiche für meine kanadischen Aktien. Musstest Du ein Formular ausfüllen oder ging das automatisch?

    Danke,
    Jocheb

    1. Hallo Jocheb,

      ich habe nichts bei maxblue ausgefüllt, ging alles automatisch. Erstmals kanadische Aktien dort im Depot und sofort die volle Quellensteueranrechnung erhalten. Das ist wirklich top!

      Viele Grüße Ben

  2. Hallo Ben,
    vielen Dank für das Bereitstellen von Informationen in Deinem Blog.
    Mich haben hauptsächlich die Themen der ausländischen Quellensteuern bei diversen Brokern interessiert,
    Solche Informationen sind auf den Hompages der Banken selten zu finden, aber auch die anderen Informationen sind brauchbar.
    Weiter so !
    Grüße,
    Willi

  3. Was ich nicht verstehen kann: warum wird das bei den verschiedenen Banken unterschiedlich gehandhabt?!
    Gibt es eigentlich irgendwo Im Netz eine Übersichtstabelle mit einer Matrix Bank / Land (also welche Bank handhabt das bei welchem Staat wie)? Gibt es also z.B: noch andere Banken als Maxblue die das bei z.B: kanadischen Aktien so handhaben?

      1. Hallo Ben,

        wow, was für ein Service.
        Besten Dank.
        Dann hoffe ich mal, dass auch andere ihre Erfahrungen bei andere Banken posten so dass man dann vielleicht näher weiß, welche anderen Banken noch bei z.B. Kanada die volle Quellensteueranrechnung machen. Für mich ist das nämlich ein Ausschlusskriterium für die Aktien eines Landes – wen ich nicht weiß ob meine Bank(en) das nicht voll anrechnen kaufe ich die Aktien des Landes gar nicht erst. Ist zwar schade, aber ist mir sonst einfach zu blöd / zu schade.

        Viele GRüße

    1. Mike: warum wird das bei den verschiedenen Banken unterschiedlich gehandhabt?! Meine bescheidene Meinung: Weil selbst größere Institutionen die aktuelle Gesetze nicht mehr korrekt verstehen bzw. interpretieren, wir sind halt irgendwie auf dem besten Weg vom Land der Dichter und Denker hin zu einer Bananenrepublik – vielleicht ist das auch gar nicht so schlecht…

  4. Warum nicht ein Depot bei IB bzw. Resellern wie Captrader? Dann hat man sich die Quellensteuergeschichte sowieso erledigt.
    Aber aufpassen muss man in Kanada, alle Trusts die auf ihr Symbol mit .UN enden, haben eine nicht ermäßigbare Quellensteuer von 25%.

  5. Gibt es Informatione wie das mit der Quellensteuer in Österreich funktioniert.
    Hab die österreichische Post (AT0000APOST4) im Visier, zucke aber noch wegen der Quellensteuer…

    1. Bei österreichischen Aktien wurden bislang 27,5 % abgezogen bei der Ausschüttung. Habe nicht mitbekommen, dass sich das 2021 ändert.
      Nach dem Jahresende kannst Du die Erstattung von 12,5 % für jedes Jahr bis zu 4 Jahre zurück beantragen. Habe die Erstattung 2016-2019 letzten Januar beantragt. Im Juni hatte ich die Erstattung auf meinem Konto.

  6. so, neuer Versuch in Kanada: Habe Enbridge und Brookfield Infrastructure (CA…1072) eingekauft.
    Schicke jetzt das 301-Formular ausgefüllt nach Kanada, hoffe es wird nicht zuviel Aufwand.

  7. Hallo Ben,

    hast du das mit dem Übertrag einzelner Depot-Positionen vom SmartBroker zur Consorsbank/Diba/ComDirect/DKB schon mal gemacht? Scheinbar funktioniert ja der Weg zum SmartBroker nicht besonders gut, daher würde mich interessieren, wie es andersherum ist.

    1. Hallo Markus,

      ich habe damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Die einzige Hürde ist ein Übertrag von Consors zum Smartbroker. Das funktioniert nicht, da beide Broker zur BNP Paribas gehören und damit eigentlich eine Bank sind. Ich habe deshalb den Umweg Connors -> Onvista Bank -> Smartbroker gewählt und das ging problemlos.
      Im Ergebnis funktionierten bei mir beide Richtungen!

      Viele Grüße Ben

  8. Hallo Ben,
    wie siehst Du bei der kanadischen BCE das Verhältnis zwischen Gewinn und ausgeschütteter Dividende je Aktie ?
    Hast Du schon über ein Depot bei der NetBank nachgedacht nachdem diese auch zur Augsburger Aktienbank gehört ?
    Grüße,
    Willi

  9. Hallo Ben,
    danke für deine Informationen zur Quellensteuer. Ich musste mit Erschrecken feststellen, dass die Comdirect Bank bei Toronto Dominion (TD) anders als 2020 die Quellensteuer nicht berücksichtigt (vielleicht Folge der Übernahme durch die Commerzbank?). Dies hatte bei mir einen 33% Rückgang der Dividendeneinkünfte bei dieser Aktie zur Folge. Der Kundenservice meinte, dass wäre vom Unternehmen abhängig, da könnten sie nichts beeinflussen…seltsam.
    Vielleicht kannst du es in deine Datenbank mit aufnehmen. Deiner Aussage zufolge sollte Maxblue die Quellensteuer aber wieder berücksichtigen, oder? Dementsprechend würde ich Aktien kanadischer Unternehmen dorthin transferieren. Geht das problemlos und wenn ja macht man das bei Maxblue oder bei der Bank, wo die Aktien derzeit liegen?
    Vielen Dank!
    Viele Grüße
    Z

    1. Hallo Z,

      ich kann natürlich keine Garantie dafür übernehmen, dass es bei Toronto Dominion genauso funktioniert wie bei BCE. Aber ich wüsste nicht, warum da ein Unterschied bei maxblue sein sollte. Alle Infos zum Depotübertrag findest Du hier. Dort kannst Du dann nach der Depoteröffnung auch die zu übertragenden Aktien angeben.

      Viele Grüße und viel Erfolg
      Ben

Kommentar verfassen