Da ist meine letzte Dividendenerhöhung des Jahres

4.8
(35)

Mit dieser Dividendenerhöhung hatte ich gerechnet. So ehrlich bin ich. Schließlich ist es ein Dividendenaristokrat, der da in meinem Depot liegt.

Trotzdem sieht es aktuell nicht rosig aus für die Aktie. Die Dividende wurde nämlich zeitweise gar nicht verdient. Und trotzdem erhöht. Das ist skurril und kann kein Dauerzustand sein.

Wie es mit der Aktie nun weitergeht, wie sie sich vom Corona-Schock erholt und wie hoch die Dividendenerhöhung ausgefallen ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Bereits vor drei Monaten hatte ich bei McDonald’s darauf hingewiesen, dass die Dividende trotz ausreichender Quartalsgewinne wohl erhöht werden wird. Und genauso ist es nun gekommen. Vorgestellt habe ich das Unternehmen hier.

Dividendenzahlung

McDonald’s zahlt erstmals eine Quartalsdividende von 1,29 US$ je Aktie. Das ist eine Erhöhung um 3,2% (+0,04 US$). Für die 15 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 19,35 US$. Sie wurde von Trade Republic * zum Kurs von 1,2106 in Euro umgerechnet. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 11,84 €. Sie wurde mit Wertstellung 15.12.2020 überwiesen. Die Abrechnung bei Trade Republic erfolgte diesmal “nur” einen Tag nach dem eigentlichen Zahltag.

Dividendengutschrift McDonald's im Dezember 2020

Perspektiven

Die 15 McDonald’s-Aktien habe ich bereits seit 2008 im Bestand. Und in jedem Jahr wurde die Dividende erhöht – genau wie seit dem Börsengang 1976. So wie sich das für einen Dividendenaristokraten gehört (hier nachlesen!). Dadurch komme ich inzwischen auf eine persönliche Dividendenrendite auf meinen Einstiegskurs (Yield on Cost) von über 11%. Und der Aktienkurs hat sich in den 12 Jahren in meinem Depot mehr als verfünffacht.

Solche Zahlen motivieren mich ungemein. Ich sehe dann, dass auch ein vergleichsweise kleines Investment (ich investierte damals 576,45 €) die Kraft hat, richtig groß zu werden. Klar, der Depotanteil liegt immer noch bei “nur” 0,7%. Aber mit rund 2.700 € Kurswert hat die Position schon eine ordentliche Größe.

Und das gibt mir auch die Ruhe, alle Rückschläge der Aktie entspannt auszusitzen. Denn als weltweite Restaurantkette hat McDonald’s unter den Lockdowns der ersten und zweiten Corona-Welle zu leiden. Das Jahr 2020 ist deshalb ein Jahr zum Vergessen. Und ob 2021 besser wird, ist alles andere als sicher.

Bisher liegen nur die Zahlen zum 3. Quartal vor. Und das war im Wesentlichen der Sommer, in dem die meisten Restaurants durchgängig öffnen durften. Weltweit gingen dort die Verkäufe trotzdem um 2,2% zurück. Lediglich in den USA stiegen sie um 4,6% (jeweils im Vorjahresvergleich).

Erreicht wurde wieder ein Gewinn je Aktie, der mit 2,35 US$ oberhalb der Dividende liegt. 0,13 US$ gehen dabei jedoch auf einen außerordentlichen Erlös aus dem Verkauf von McDonald’s Japan Aktien zurück.

Auf dem aktuellen Kursniveau ist McDonald’s für mich kein Nachkauf. Dafür ist mir die Situation rund um Corona zu unsicher. Und der Aktienkurs zu stark gestiegen. Denn auf Sicht der letzten zwölf Monate ist er auf US$-Basis 7,5% im Plus.

Ich bleibe deshalb mit meinem Bestand weiter an Bord und lasse alles schön laufen. Und freue mich schon auf die Dividendenerhöhung in einem Jahr – denn bis dahin sollte es doch hoffentlich der überwiegende Teil der Bevölkerung geimpft und Corona in die Schranken gewiesen sein.

Auf einen Blick:

Unternehmen:McDonald's
ISIN:US5801351017
Im Divantis-Depot seit:04.08.2008
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:15
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:38,43 €
Gesamtkaufpreis:576,45 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:403,00 €
Aktuelle Strategie:Bei Kursschwäche nachkaufen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Anzahl der Stimmen: 35

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

Kommentar verfassen