Anzeige: Der Sofortkredit der Bank of Scotland hält seine Versprechen

Neuer Fernseher zur WM, Urlaub in Südamerika, vorher noch ein Immobilienkauf mit selbst zu tragenden Nebenkosten für Notar, Grunderwerbsteuer und Grundbuchamt. Dazu noch einige Kaufgelegenheiten an der Börse. Kurzum: Ich bin reif für einen Kredit.

Ich weiß, eigentlich müsste es andersrum sein: Erst sparen, dann konsumieren. Manchmal kommt es aber etwas anders. Und nicht alles ist Konsum, gerade die Immobilie dient ja dem langfristigen Vermögensaufbau. Aber Aktien möchte ich dafür nicht verkaufen. Weil ich jetzt schon weiß, dass ich das Geld nur für den Übergang brauche. „Anzeige: Der Sofortkredit der Bank of Scotland hält seine Versprechen“ weiterlesen

Anzeige: Mit VisualVest die Direktanlage sinnvoll ergänzen und für die Zukunft sparen

Der Hauptgrund, warum ich lieber in Aktien als in ETFs investiere, ist die emotionale Bindung zu den Unternehmen, die es mir ermöglicht, langfristig zu investieren. Wirklich rational ist das natürlich nicht. Rational wäre es, wenn man zumindest Umschichtungen in unterschiedliche Asset-Klassen vornimmt, wenn die Situation es erfordert. Also beispielsweise den Anteil von Anleihen zu erhöhen oder auch in Rohstoffe zu investieren. Auf lange Sicht lässt sich so die Geldanlage optimieren.

Professionelle Anleger haben dafür ihren Vermögensverwalter, mit dem sie die Risikofreudigkeit und ihre Anlageziele festlegen. Er optimiert dann regelmäßig die Depotzusammenstellung und sorgt für eine nachhaltige Rendite. Solch einen Service muss man sich aber leisten können, deshalb ist die Zielgruppe bei den sowieso schon vermögenden Anlegern zu finden. Will man aber als Kleinanleger für die Zukunft sparen und seine eigene Vorsorge in die Hand nehmen, kann man entweder teure Investmentfonds kaufen oder aber auf ein neues Angebot zurückgreifen.

Die Rede ist von einem sogenannten Robo Advisor. Robo Advisor sind seit wenigen Jahren auf dem Markt. Ich habe mich bisher – ehrlich gesagt – nicht intensiv damit beschäftigt. Nachdem nun VisualVest aber wiederholt zum Robo Advisor des Jahres wurde, habe ich mir das Angebot doch mal näher angeschaut. VisualVest ist eine 100%ige Tochter der Union Investment und setzt einen Schwerpunkt auf soziales und ökologisches Investment.

Es ist wirklich einfach, sich einen Anlagevorschlag erstellen zu lassen. Auf der speziellen Webseite von VisualVest werden einige Parameter, wie Alter oder Höhe der Sparplanrate bzw. Einmalzahlung abgefragt. Kernstück ist dann die Risikoneigung, die man individuell auswählen kann.

Ich habe mir da beispielsweise als Ergänzung zu meiner Direktanlage in Dividendenaktien die höchste Risikoneigung gegeben und wollte mal schauen, was da als Anlagevorschlag kommt. Ich muss sagen, ich war überrascht! Für eine monatliche Sparplanrate von schon 25 € schlägt der Robo Advisor eine Geldanlage in einem sehr strukturierten und ausgewogenen Portfolio vor.

Die Kostenbasis ist dabei zwar vorhanden, aber aus meiner Sicht noch vertretbar. Gerade mit solch kleineren Raten ist es doch sonst kaum möglich, neben Aktien auch in Anleihen und Rohstoffe in dieser Differenzierung zu investieren. Meinen individuellen Anlagevorschlag seht Ihr auf dem Screenshot:

Was ich besonders gut finde und was auch der Grund ist, warum ich die professionelle Vermögensverwaltung von VisualVest hier auf meinem Blog vorstelle, ist die Möglichkeit, entweder in ETF zu sparen oder aber in nachhaltige Investmentfonds, den sogenannten GreenFolios. Das ist etwas, was ich bei einem Robo Advisor noch nicht gesehen habe und was mein Anlageziel „nachhaltig sorgenfrei leben“ ergänzt.

Ich habe mich noch nicht entschieden, ob ich den Anlagevorschlag umsetze. Ich werde mir noch weitere Anlagevorschläge erstellen lassen. Vielleicht sogar einen bewusst risikoaversen Vorschlag, um wirklich eine Alternative zu meinen Direktinvestments als Vorsorge für schlechte Zeiten zu haben. Dann würde ich einfach einen Sparplan laufen lassen und „vergessen“. Den Rest sollte dann die digitale Vermögensverwaltung für mich machen. Unter diesem Aspekt machen ETFs für mich auch richtig Sinn.

Um sich einen Vorschlag für die Geldanlage mit VisualVest erstellen zu lassen, braucht man keine persönlichen Daten eingeben und sich auch nicht zu registrieren. Probiert es ruhig selbst über diesen Link aus – das ist übrigens kein Affiliate-Link und ich erhalte auch keine Provision o.ä., wenn Ihr darauf klickt. Ihr könnt auch direkt auf das nachfolgende Foto klicken:

Habt Ihr Euch schon mal mit einem Robo Advisor intensiver beschäftigt? Haltet Ihr das für eine sinnvolle Alternative zum individuellen Kauf von ETFs, Aktien oder Anleihen? Schreibt gerne einen Kommentar und diskutiert mit uns darüber.

MerkenMerken

MerkenMerken