Auf leisen Pfoten durch die Krise und nebenbei die Dividende erhöht

Ein BayWa-LKW auf freier Fahrt
4.6
(31)

Eine Aktie in meinem Depot ist irgendwie völlig ohne Schlagzeilen durch das erste Halbjahr gekommen. Klar, im Corona-Crash ging es auch abwärts. Die Erholung kam aber genauso schnell.

Und jetzt notiert der Aktienkurs wieder da, wo er Anfang des Jahres schon. Dafür gab es nun eine satte Dividende und die Mitteilung, dass das Unternehmen bisher gut durch die Krise komme.

So mag ich das: keine Sorgen, schöne Ausschüttungen und ein solides Geschäftsmodell. Wie ich die Perspektiven einschätze und welche Dividende ich kassiert habe, erfährst Du in diesem Beitrag.

Statt im Mai fand die Hauptversammlung der BayWa nun im Juli statt. Und so kommt auch die Dividende zwei Monate später. Aber immerhin kommt sie in der beabsichtigten Höhe. Hier habe ich das Unternehmen der Agrarbranche ausführlich vorgestellt.

Dividendenzahlung

Die BayWa zahlt diesmal eine Dividende von 0,95 € pro Aktie. Das ist eine Erhöhung um 5,6% (0,05 €). Für die 100 Aktien in meinem Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 95 €. Nach Abzug der Steuern verbleibt eine Netto-Dividende von 69,95 €. Sie wird mit Wertstellung 31.07.2020 überwiesen.

Perspektiven

Eigentlich, so dachte ich, müsste die BayWa ein Profiteur der Corona-Krise sein. Denn regionale Agrarprodukte sind nun noch mehr gefragt und nicht alles wird eingeflogen. Für den einen Teil des Geschäfts der BayWa stimmt das wohl auch.

Im anderen Bereich, nämlich bei Energie und Baustoffhandel, sieht es hingegen düsterer aus. Bei den erneuerbaren Energien ist es aktuell deutlich schwieriger, Investoren zu finden. Die Projekte werden üblicherweise von der BayWa entwickelt und dann mit Gewinn verkauft. Das Jahresergebnis ist zu einem beträchtlichen Teil von diesen Verkäufen abhängig.

Sollten solche Projekte in diesem Jahr nicht verkauft werden können, dann sieht es für die Geschäftszahlen 2020 nicht gut aus.

Auf der virtuellen Hauptversammlung verkündete der BayWa-Vorstandschef jedoch, dass 2020 das operative Ergebnis mindestens auf dem Niveau des Vorjahres liegen werde.

Hinsichtlich einer Steigerung des Ergebnisses bin ich mittelfristig positiv eingestellt: Die Verkäufe bei den Projekten der erneuerbaren Energien werden dann eben in 2021 oder 2022 über die Bühne gehen. Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben!

Und wenn es noch Kurschancen in der nächsten Zeit geben sollte, dann steht die BayWa auf meiner Nachkaufliste. Ein Traum wären Kurse unter 20 €. Dann würde ich definitiv eine Order in den Markt legen. Nachdem sich die Aktie aber so robust gezeigt hat, ist damit nicht zu rechnen. Aber an der Börse weiß man ja nie!

Ich warte einfach geduldig ab und bin mit den 100 Aktien in meinem Depot ansonsten auch zufrieden. Stabilität ist in diesen Zeiten immer gut.

Auf einen Blick:

Unternehmen:BayWa AG
ISIN:DE0005194062
Im Divantis-Depot seit:03.05.2018
Letzter Nachkauf am:24.10.2108
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:27,06 €
Gesamtkaufpreis:2.706,30 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:169,36 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 31

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

8 Gedanken zu „Auf leisen Pfoten durch die Krise und nebenbei die Dividende erhöht“

  1. Bin auch seit 2 Jahren dabei. Toller Wert gut gelaufen ,schöne Dividende . Werde sie sofort wieder in Baywa investieren.
    Was hälst du von dem gemeldeten Henkeldeal von heute ?
    Die Börse hat überhaupt nicht reagiert?

    1. Hallo Andreas,

      freut mich, dass Du mit der BayWa auch gute Erfahrungen machst!

      Meinst Du den Kauf der 3 Kosmetikmarken durch Henkel? Die machen “nur” 100 Mio. € Umsatz, das ist für Henkel nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wundert mich jedenfalls nicht, dass die Börse darauf nicht reagiert. Henkel hat zudem genug Themen, die die Aktie derzeit unter Druck setzen. Im Klebstoffgeschäft besteht eine große Abhängigkeit von der Automobilindustrie, die bekanntlich derzeit in Schwierigkeiten ist.
      Henkel ist für mich als KGaA ohnehin kein Investment. Ich möchte als Anleger die volle Mitwirkung haben.

      Viele Grüße Ben

  2. Hallo,

    der Wert war längere Zeit auf meiner Watch list relativ weit oben.
    Letztlich habe ich nicht gekauft.
    Meine Gründe dafür waren primär die Kursentwicklung, die ich nicht nachvollziehen konnte, die völlig unabhängig von (teils schlechten) Nachrichten zu sein schien.
    Was ist mit der Strafzahlung von 69 Mio.€ im Kartellverfahren?
    Was ist mit dem Teilverkauf von Renewable Energy und dem stark kritisierten Management?
    Also, all diese Themen aus den letzten Monaten hatten mich soweit abgeschreckt, dass das Unternehmen von mir nicht mehr betrachtet wird.

    Euch natürlich trotzdem viel Erfolg mit dem Investment!

    VG
    1Steven1

    1. Hi Ben,
      also heute muss ich wohl einmal dem Text von Dir widersprechen :-)
      “ohne Schlagzeilen durch das erste Halbjahr gekommen” kann ich wirklich nicht bestätigen.
      Wie geschrieben, bis ca. Juni hatte ich die Aktie beobachtet, und da gab es aus meiner Sicht zu viele unklare oder negative Nachrichten.
      Hier ein Link bzgl. des Trauerspiels bzgl. des geplanten Verkaufs Renewable Energy:
      https://www.manager-magazin.de/unternehmen/baywa-ag-klaus-lutz-gefaehrdet-den-verkauf-von-baywa-r-e-a-1516bf59-98cd-4b76-8c4b-f459fc9bbb54#ref=rss
      Möglicherweise haben sich seit Juni einige Themen geklärt (? ich verfolge das Unternehmen aktuell nicht mehr), aber zu hinterfragende Themen gab es relativ viele aus meiner Sicht.

      VG
      1Steven1

      1. Hallo 1Steven1,

        so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen. ;) Den Artikel im Manager-Magazin hatte ich seinerzeit auch gesehen. Konnte ihn aber nicht lesen, da er hinter der Bezahlschranke ist. Und in keinem anderen Medium wurde das Thema aufgegriffen. Die Kartellstrafe fand ich auch heftig. Ich hatte das auf Twitter auch kommentiert und von der BayWa-Pressestelle die Antwort bekommen, dass dafür schon ausreichend Rückstellungen gebildet gewesen seien. Und man im Übrigen froh sei, einen Haken an die Sache machen zu können. Die Börse hat auf beide Themen überhaupt nicht reagiert…

        Viele Grüße Ben

        1. Hi Ben,

          dass das mit dem Verkauf sich so lange hinzieht (hingezogen hat?) war schon an verschiedenen Stellen Thema, ich meine auch bei BayWa direkt. Die Kommunikation/ Information von BaWa fand ich persönlich auch nicht gut…
          Aber: Ihr habt ja keinen Grund zu klagen, ihr seid ja bisher ganz gut gefahren mit dem Investment!

          Apple hat sich heute bei mir im Depot weiter nach oben geschoben, sehr schön, das Wochenende kann kommen ;-)

          VG
          1Steven1

          1. Hallo 1Steven1,

            Glückwunsch zu Apple. Ich hatte vor einer Woche (Freitag) ein Kauflimit drin, das nur um wenige Cent zu niedrig war. Schade, das wären gute 10% Plus in einer Woche gewesen…

            Viele Grüße Ben

  3. Hallo Ben,

    danke, ja Apple ist mein bester Wert im Depot, noch vor Mastercard.
    Das Schwergewicht ist Allianz, aber da habe ich viel, viel mehr investiert ;-)

    VG
    1Steven1

Kommentar verfassen