Auf einmal entdeckt der Markt meinen Depotlangweiler

4.8
(33)

Die Aktie hatte ich nur gekauft, weil ich die Dividenden als sehr sicher einschätze. Schließlich sind sie mittelbar staatlich garantiert. Und sie sollten im Rahmen der Inflation erhöht werden.

An eine Rallye im Aktienkurs hatte ich nicht geglaubt, dafür ist das Geschäftsmodell zu langweilig und der innere Wert der Aktie zu transparent.

Aber denkste! Auf einmal wurde das Wertpapier zur Kursrakete. Und die Dividende soll auch noch stärker als die Inflation erhöht werden.

Was das nun für meine Nachkaufpläne bedeutet und alles zur Dividendenabrechnung erfährst Du in diesem Beitrag.

Mit der Civitas Social Housing (CSH) hatte ich im April 2020 einen britischen REIT ins Depot genommen, der kommunal vermietete Häuser für gehandicapte Bewohner anbietet. Hier habe ich ihn ausführlich vorgestellt. Bis zur letzten Dividendenzahlung vor drei Monaten bewegte sich der Aktienkurs kaum von der Stelle und schwankte um den Net Asset Value (NAV). Doch in den letzten Wochen hat sich das fulminant geändert.

Dividendenzahlung

Civitas Social Housing zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,0135 GBP (britische Pfund) je Aktie. Für meine 2.000 Aktien ergibt das eine Brutto-Dividende von 27 GBP. Die comdirect rechnete zum Kurs von 0,86025 in Euro um. Da es sich um einen britischen REIT handelt, wurden 20% Quellensteuer abgezogen, von denen 5% Quellensteuer nicht anrechenbar sind. Es verbleibt eine Netto-Dividende von 21,80 €. Sie wurde mit Wertstellung 15.06.2021 überwiesen.

Dividendengutschrift Civitas Social Housing im Juni 2021
Dividendengutschrift Civitas Social Housing im Juni 2021 Steuern

Perspektiven

Ursprünglich wollte ich bis zu dieser Dividendenzahlung meine Position in der Civitas Social Housing (CSH) deutlich erhöht haben. Mir schwebte eine Verdoppelung von 2.000 auf 4.000 Aktien vor. Leider war mir das aber bei der comdirect nicht möglich. Der REIT notiert nämlich nur an der Londoner Börse und ist von der comdirect aus dem Anlageuniversum gestrichen worden.

Eine Kauforder wurde abgelehnt, obwohl ich bereits einen Depotbestand in dem Wertpapier habe. Auf meine Reklamation erhielt ich einen Anruf, in dem mir erklärt wurde, dass dies zu meinem Schutz geschehe, da eine interne Abteilung der comdirect das Wertpapier im Rahmen des Brexit als zu riskant für ihre Kunden eingeschätzt hätte.

CSH comdirect Ordermaske

Ich konnte mich vor Lachen kaum Halten. Auch mein Verweis, dass ein Kauf bei der Consorsbank oder der Deutschen Bank (maxblue) möglich sei, nützte nichts. Immerhin könne ich die Aktie weiter halten oder verkaufen. Und es könne theoretisch auch sein, dass sich die Einstufung einmal ändere.

Ich habe die Aktie deshalb erst mal nicht nachkaufen können. Ausweichen auf meine anderen Depots wollte ich auch nicht, da die Ordregebühren dort höher sind. Vor allem bei der Consorsbank besteht wohl das Risiko, dass es zu Teilausführungen kommt, die dann jeweils separat bepreist werden. Und ich hätte die Papiere gerne in einer Depotposition zusammengefasst, um eine einheitliche Dividendenabrechnung zu haben.

So bleibt mir erstmal nur, mich über die Entwicklung meiner Position zu freuen. Und Grund zur Freude gibt es genug.

Der REIT entwickelt sich geschäftlich genauso langweilig, wie ich das wollte. Es kommt zu keinen nennenswerten Mietausfällen und regelmäßig werden dem Portfolio kleinere Wohnprojekte hinzugefügt. Zuletzt wurde im April der Erwerb von 15 Einheiten mit insgesamt 51 Betten in Südwales bekannt gegeben. Der Kaufpreis von 10,9 Mio. Pfund wird durch einen Kredit finanziert, die Einheiten sind mit einem 25-jährigen Mietvertrag ausgestattet. Die Miete ist indexiert und wird an die Inflationsentwicklung in einer Range von 0-4% p.a. angepasst.

Neuigkeiten gibt es beim Aktienkurs. Er schwankte seit meinem Einstieg um den Net Asset Value (NAV) nach IFRS herum. Zum letzten Quartalsstichtag (31.03.2021) lag der NAV bei 108,30 Pence je Aktie (zuvor: 108,17 Pence). Der Aktienkurs lag bei 107,80 Pence. Seitdem hat er sich aber auf rund 116,80 Pence erhöht. Innerhalb von wenigen Wochen ein Plus von 10% ist für CSH völlig ungewöhnlich. Die Börse hat offenbar meine Aktie entdeckt!

Da das Geschäftsmodell so gut wie nicht mit der allgemeinen Wirtschaftslage oder den Kapitalmärkten korreliert, passt der REIT offenbar auch in viele andere Depots. Und die Dividende wächst auch weiter.

Für das laufende Geschäftsjahr (es hat im April begonnen) soll es eine Dividendenerhöhung um 2,8% geben. Und das, obwohl die Inflationsrate nur bei 1,0% liegt. Das Management ist aber vom Geschäftsmodell so überzeugt, dass die Mieteinnahmen eine größere Erhöhung zulassen. Die nächste Quartalsdividende (September) würde dann statt bei 1,35 Pence bei 1,3875 Pence liegen.

Das sieht langweilig aus und ist es auch. Und genau deshalb fühle ich mich mit dem REIT so wohl. Keine Sorgen, hohe Rendite, jährliche Steigerungen und dazu noch ein guter sozialer Zweck. Als ein Bestandteil eines ausgewogenen Depots erfüllt Civitas Social Housing – trotz der faktischen Schwierigkeit an die Aktien zu kommen – alle Erwartungen.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Civitas Social Housing PLC
ISIN:GB00BD8HBD32
Im Divantis-Depot seit:09.04.2020
Letzter Nachkauf am:08.11.2021
Stückzahl im Divantis-Depot:8.000
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:1,20 €
Gesamtkaufpreis:9.576,86 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:520,40 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Anzahl der Stimmen: 33

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

3 Gedanken zu „Auf einmal entdeckt der Markt meinen Depotlangweiler“

  1. Hallo Ben,

    ich habe Anfang April 1300 Aktion von CSH über den smartbroker (Börse London) gekauft. Die eine Order wurden in 2 Transaktionen kurz hintereinander abgerechnet. Einmal 1298 Stk. und einmal 2 Stk.

    Die Kosten beliefen sich auf zusammen 26,80 GBP.
    Es entfielen auf die Transaktion mit den 2 Stk 7,72 GBP Provision, 12,00G BP GBP Handelsplatzentgelt und 0,01 GBP Abwicklungskosten Ausland an.
    Auf die Transaktion mit den 1298 Stk. wurde nur 7,07 GBP Abwicklungsosten Ausland erhoben.

    Insgesamt war es also nicht teurer als dein den Kauf im April 2020 bei der comdirect.
    Wenn Du immer non CSH kaufen möchtest, dann übertrage deinen Anteil zum smartbroker und kaufe da zu.
    Höhere Kosten scheint es beim smartbroker wegen des Ordersplits nicht zu geben.

    1. Hallo Tom,

      1000 Dank für Deinen Kommentar!!! In meinem Gesicht ist gerade ein breites Grinsen! Natürlich will ich CSH noch zukaufen. Das Preisverzeichnis vom Smartbroker war da nicht ganz klar für mich, ob Teilausführungen gesondert bepreist werden. Aber jetzt kann ich mir wieder Gedanken zur Aufstockung machen. Übertragen werde ich die Aktien von der comdirect allerdings nicht, durch den ausländischen Börsen- und Lagerplatz befürchte ich da ein mittleres Chaos…

      Viele Grüße Ben

  2. Was ist denn das für eine komische Begründung der Bank? Warum soll wegen des Brexits ein höheres Risiko vorliegen – weil das Aktienunternehmen dann nicht mehr der EU Regulierung unterliegt? Meine US Aktien oder japanische wie Nintendo auch nicht.

Kommentar verfassen