3 Quartalsdividenden im Halbjahr sind möglich!

4.6
(46)

Es klingt wirklich ein wenig skurril, aber diese Aktie macht es jedes Jahr vor: die Quartalsdividende, die eigentlich ja alle 3 Monate gezahlt wird, wird innerhalb eines Halbjahres gleich dreimal ausgezahlt.

Und das ist kein Rechenfehler, sondern wird seit vielen Jahren so praktiziert. Der Trick dahinter: die eigentlich für Januar fällige Zahlung wird um einige Wochen vorgezogen. Und damit erhalten alle Aktionäre ein mehr oder wenig großes Weihnachtsgeschenk. Bei Großaktionär Warren Buffet fällt es deutlich größer aus, bei mir etwas kleiner.

Die vorgezogene Dividende hat den schönen Effekt, dass die Dividendenerträge im 2. Kalenderhalbjahr dadurch einen Push erhalten. Sie sind bei mir traditionell niedriger, da die meisten deutschen Unternehmen ihre Hauptversammlungen zwischen Februar und Juni abhalten. Und damit ein deutliches Übergewicht im 1. Kalenderhalbjahr entsteht.

Weihnachten spielt im Marketing des Unternehmens ohnehin eine wichtige Rolle und das ist vermutlich auch der Hauptgrund für die vorgezogene Dividende: die positive Stimmung rund um die Weltmarke zu unterstreichen.

Warum ich mit dem Aktieninvestment ansonsten aber auch sehr zufrieden bin und die Aktie in diesem Jahr zu meinen Topwerten zählt, erfährst Du in diesem Beitrag.

Wer kennt ihn nicht, den Coca-Cola-Truck, mit dem der Weihnachtsmann durch die Lande reist? Welch eine geniale Erfindung! Dass Coca-Cola auch den Weihnachtsmann selbst erfunden habe, ist allerdings ein Gerücht…

Bereits seit 2007 befindet sich Coca-Cola in meinem Depot. Hier habe ich das Unternehmen ausführlich vorgestellt.

Im Chartbild zeigt sich die Krisenresistenz der Aktie und der stetige Aufwärtstrend. Anleger profitieren neben den Kurssteigerungen auch von stetig wachsenden Dividenden.

Coca-Cola 10-Jahres-Chart in US-Dollar
Coca-Cola 10-Jahres-Chart in US-Dollar

Dividendenzahlung

Coca-Cola zahlt erneut eine Quartalsdividende von 0,44 US$ je Aktie. Für die 100 Aktien in meinem Dividendendepot ergibt das eine Brutto-Dividende von 44 US$. Die Consorsbank rechnete die Dividende zum Kurs von 1,0636 in Euro um. Nach Abzug der Steuern erhielt ich eine Netto-Dividende von 30,81 €. Durch den nun wieder schwächeren US-Dollar ist das eine um 7,8% geringere Auszahlung als noch vor 2 Monaten. Sie wurde mit Wertstellung 15.12.2022 überwiesen.

Dividendengutschrift Coca-Cola im Dezember 2022

Perspektiven

Nach der Dividende Anfang Oktober mit einem Umrechnungskurs unterhalb der Parität zum Euro ist der US-Dollar nun Mitte Dezember gute 8% schwächer. Davon ist in den letzten Quartalszahlen von Coca-Cola noch nichts zu sehen gewesen, bezogen sie sich doch auf das Ergebnis zum 30. September. Und so wie der starke US-Dollar da die Zahlen belastete, könnten wir schon bald eine deutliche Verbesserung sehen.

Denn während der Umsatz im letzten Quartal von Coca-Cola zwar organisch um 16% stieg (davon 12% durch höhere Preise!), führten die Wechselkursverluste zu einem Rückgang von 8%. Zusammen mit höheren Akquisitionen führte das im Ergebnis zu einer Nettoumsatzsteigerung von 10% – gerechnet eben in US-Dollar.

Beim Ergebnis je Aktie berichtete das Unternehmen sogar über einen Währungsnachteil von 11%. Trotzdem konnte der vergleichbare Gewinn je Aktie um 7% auf 0,69 US$ zulegen.

Gemeinsam mit der Vorlage der Quartalszahlen hat Coca-Cola auch die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr angehoben. Erwartet wird nun ein organisches Umsatzwachstum von 14-15%, der währungsneutral zu einem Gewinnanstieg von 15-16% führen würde. Unter Berücksichtigung der Währungsveränderungen ergibt sich immer noch ein Gewinnanstieg von 6-7%. Ausgehend vom vorjährigen Gewinn je Aktie von 2,32 US$ liegt die Prognose also in einer Range von 2,46 bis 2,48 US$.

Besonders beeindruckend wirkt auf mich der Zuwachs von 12% durch Preiserhöhungen. Nicht, dass mich das als Verbraucher freuen würde. Aber es zeigt die Stärke der Marken im Portfolio und welche Preissetzungsmacht damit verbunden ist. Das ist der wichtigste Grund, warum ich damals in Coca-Cola investiert und es bis heute nicht bereut habe.

Ist Coca-Cola also nun für mich eine Aktie, die ich nachkaufen will? Trotz aller Überzeugung ist meine Antwort ein klares Nein. Nein deshalb, weil ich die Aktie für zu teuer empfinde. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt in der Prognose bei ambitionierten 26. Das ist in der Verfassung, in der sich der allgemeine Aktienmarkt aktuell befindet, einfach zu hoch.

Natürlich spricht die langjährige Entwicklung und Dominanz sehr für Coca-Cola. Aber das ist im Aktienkurs eben auch schon eingepreist. Ich sehe kaum ein Überraschungspotenzial, selbst eine langanhaltende Schwäche des US-Dollars hätte zwar einen Turbo für die Unternehmensergebnisse zur Folge. Gleichzeitig würde sich die Aktie für uns Euro-Anleger aber stark verbilligen. Und ist deshalb für mich gerade kein Kaufargument.

Ich denke auf der anderen Seite allerdings auch nicht an einen Verkauf der Aktie. Denn sie gehört zu den Werten, die bei mir den Stempel „auf ewig“ tragen. Die 100 Stücke sind noch abgeltungssteuerfrei und sollen nach den ersten 15 Jahren nun auch noch mindestens weitere 15 Jahre im Depot bleiben. Das ist zwar keine Ewigkeit im exakten Sinne, aber ein Anlagehorizont von 30 Jahren kommt dem für eine Aktienanlage doch schon nahe.

Wenn ich allerdings noch keine Coca-Cola-Aktien im Depot hätte, dann würde ich wahrscheinlich einen Aktiensparplan auf sie anlegen. Mit einem kleinen Betrag kontinuierlich zu kaufen, sollte im Durchschnitt dann zu einem angemessenen Einstand führen. Denn wie der obige Chart zeigt, gibt es immer wieder Phasen, an denen die Börse ein wenig die Lust an Coca-Cola verliert. Dann wäre der richtige Zeitpunkt für Nachkäufe gegeben. Es ist aber in der Situation selbst gar nicht so einfach, dann auch eine Kauforder zu platzieren. Denn meistens gibt es auch objektive Gründe dafür, dass Coca-Cola in dieser Zeit nicht haussiert. Und diese dann auszublenden und gegen den Markt zu kaufen, schaffen nur die Wenigsten. Mit einem Sparplan führst Du aber auch dann Deine Käufe automatisiert aus…

Geduld zahlt sich bei der Coca-Cola-Aktie normalerweise aus. In den 15 Jahren, die ich sie mittlerweile im Depot habe, gab es sicherlich bessere Aktien. Die McDonald’s-Aktie, die ich ebenfalls so lang halte, hat z.B. eine doppelt so gute Performance. Aber das weiß man ja nicht vorher und dafür streut man auch über verschiedene Aktien.

Die Dividendenrendite von Coca-Cola liegt aktuell bei 2,8%. Auf meinen Einstand sind es aber schon 9%. Und das macht mich sehr zufrieden! Bei McDonald’s sind es übrigens sogar 15%.

Die nächste Quartalsdividende wird Coca-Cola übrigens erst im April zahlen. Und als Dividendenaristokrat wird das Unternehmen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Erhöhung bekannt geben. Wie hoch sie ausfällt, werden wir voraussichtlich Mitte Februar erfahren. Ich hoffe auf 4 Cent bzw. 9%.

Auf einen Blick:

Unternehmen:The Coca-Cola Company
ISIN:US1912161007
Im Divantis-Depot seit:17.07.2007
Letzter Nachkauf am:31.07.2008
Stückzahl im Divantis-Depot:100
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:18,87 €
Gesamtkaufpreis:1.886,76 €
erzielter Gesamtgewinn aus verkaufter weiterer Position:324,19 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:1.168,83 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 4.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 46

Gib die erste Bewertung für diesen Beitrag ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Unterstütze die Qualitätsverbesserung!

Möchtest Du mir einen Hinweis geben, was ich besser machen kann?

5 Gedanken zu „3 Quartalsdividenden im Halbjahr sind möglich!“

  1. Ich bin bei Coke auch schon ewig investiert, eine Aktie nach der man nicht großartig schauen muss, läuft langsam aber stetig nach oben, und zahlt zuverlässig eine Dividende.
    Aktuell stelle ich mir eine Liste mit „fallen Angels“ zusammen, die eventuell in 2023 wieder interessant sein können, wie z.B. TROW,SKW,INTC,VFC,….mal schauen was da noch so alles dazu kommt.
    Ben, dir und allen anderen hier, wünsche ich gesegnete Weihnachten.

  2. Ich setze es mal hier hinein:
    Frohe und entspannte Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr für alle! Danke für all die interessanten und nützlichen Beiträge im Rahmen dieses Blogs. Auf dass wir in 2023 möglichst viele Investmententscheidungen treffen, die wir nicht bereuen.
    BG, Matthias66

  3. Hallo Ben, ich verfolge deinen Blog schon seit lagen. Wirklich gut gemacht. Ich selber bin sozuagen „micro Investor“. Habe ca 55k im Feuer, davon 35K in EInzelaktien, den Rest in Fonds. Habe nun mit den EInzelaktien endlich die 1000€ Dividende Marke gerissen. Im genau zu sein 1030€ Dividende auf 35K Marktwert = 2,94%. Wünsche nun frohe Weihnachten und erholsame Tage LG Josef

  4. Lieber Ben,
    nachdem ich nun schon eine lange Zeit deinen Blog lese wollte ich mich einfach mal Bedanken für deine viele Arbeit und die immer wieder interessanten Artikel und Einschätzungen. Es gibt ja immer mehr Finanzcontent und du setzt dich da deutlich von der Masse ab ! Qualität und Aufrichtigkeit findet man nicht mehr überall. Danke dafür!
    Ich wünsche dir schöne und erholsame Feiertage!

  5. Hallo Ben und alle anderen Mitforisten,

    ich schließe mich gerne meinen Vorschreibern an: Danke Ben, für deine offenen, fundierten und ehrlichen Gedanken!
    Ich wünsche euch allen auch besinnliche Weihnachtstage, einen guten Jahreswechsel und für 2023 eine glückliche und besonnene Investmenthand.

    Weihnachtliche Grüße
    Arne

Kommentar verfassen