2 kleine Dividendenzahlungen runden den Oktober ab

Der Oktober. Schwächster Monat bei meinen Dividendenerträgen. Und nun auch schwächster Monat in der Depotperformance.

Auch wenn es wenig ist, wenigstens ist auf die Dividenden Verlass. Keurig Dr Pepper und Medtronic haben noch etwas ausgeschüttet. Und zu beiden Zahlungen gibt es einiges zu sagen.

Keurig Dr Pepper

Beginnen wir mit KDP: Nach der Rekorddividende durch die Dr Snapple Group gab es nun die erste Dividende des neuen Unternehmens Keurig Dr Snapple. Und sie fiel – wie schon frühzeitig kommuniziert – nicht besonders groß aus.

Dr Pepper Cherry Dose von Dr Pepper

Pro Aktie wird nun eine Quartalsdividende von 0,15 US$ gezahlt. Für die 50 Aktien im Divantis-Depot ergibt das eine Brutto-Dividende von 7,50 US$. Umgerechnet zum Kurs von 1,1536 und nach Abzug der Steuern verbleibt eine Nettozahlung von 4,84 €.  Sie wurde mit Wertstellung 19.10.2018 überwiesen.

Die Originalabrechnung der Keurig Dr Pepper-Dividende im Oktober 2018

Als Folge der Rekorddividende hat sich der Aktienkurs von Keurig Dr Pepper massiv verkleinert. Die 50 Aktien in meinem Depot machen deshalb nur noch einen sehr kleinen Anteil aus. Die Dividendenrendite ist mit 2,5% auch nicht besonders hoch.

Normalerweise müsste ich die Aktien verkaufen oder weiter aufstocken. So macht die Position in meinem Depot aktuell wenig Sinn. Ich möchte aber trotzdem erst mal abwarten, bis sich das „neue“ Unternehmen stabilisiert hat. Ich möchte einige Quartalsberichte sehen und vergleichen können. Und wissen, ob die Quartalsdividende im nächsten Jahr erhöht wird oder ob dauerhaft 0,15 US$ ausgezahlt werden sollen. Dazu gibt es bisher keine Informationen.

Deshalb gebe ich der Aktie bis Ende 2019 Zeit und werde dann über das weitere Vorgehen entscheiden. Bleibt die Dividende lediglich stabil und ist auch sonst kein großes Wachstum zu verzeichnen, dann fliegt die Aktie aus dem Depot.

Zeigt sich aber, dass der Kaffeemarkt weiter wächst und Keurig Dr Pepper davon ordentlich profitiert, dann werde ich die Position auf eine Größe ausbauen, bei der man von einer ordentlichen Dividende sprechen kann.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Keurig Dr Pepper Inc.
ISIN:US26138E1091
Im Divantis-Depot seit:26.04.2017
Letzter Nachkauf am:18.09.2017
Stückzahl im Divantis-Depot:50
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:81,06 €
Gesamtkaufpreis:4.052,96 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:3.334,98 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Medtronic

Medtronic ist der Spezialfall in meinem Depot. Als einziges Unternehmen mit Sitz in Irland bin ich dort von der Quellensteuerthematik betroffen.

Eine Niederlassung von Medtronic

Die Quartalsdividende von 0,50 US$ führt bei 50 Aktien zu einer Brutto-Dividende von 15,00 US$. Umgerechnet zum Kurs von 1,1491 bleibt nach Steuerabzug lediglich eine Netto-Dividende von 7,01 €. Sie wurde mit Wertstellung 23.10.2018 überwiesen.

Die Originalabrechnung der Medtronic-Dividende im Oktober 2018

Die Medtronic-Aktien habe ich nach der letzten Dividendenzahlung auf ein neues Depot bei Maxblue übertragen. Dort soll es zu einer automatisierten Quellensteuererstattung kommen. Noch ist sie nicht erfolgt, die Dividende ist genauso niedrig wie vorher bei der Consorsbank.

Medtronic ist in den letzten drei Monaten aber endlich aus dem Dornröschenschlaf aufgewacht. Die Aktie hat sich richtig gut entwickelt und macht – im Gegensatz zum allgemeinen Aktienmarkt – endlich Freude. Ich habe meine Einschätzung von „Bei Gelegenheit verkaufen“ deshalb geändert und behalte Medtronic vorerst weiter im Depot. Sollte sich sogar noch eine Lösung für die Quellensteuerthematik durch Maxblue ergeben, dann werde ich Medtronic sogar auf meine Nachkaufliste setzen. Aber zunächst bleibt der Bestand von 50 Aktien unverändert.

Auf einen Blick:

Unternehmen:Medtronic
ISIN:IE00BTN1Y115
Im Divantis-Depot seit:01.06.2017
Letzter Nachkauf am:--
Stückzahl im Divantis-Depot:30
Durchschnittskaufkurs inkl. Gebühren:75,64 €
Gesamtkaufpreis:2.269,12 €
Bisher erhaltene Netto-Dividenden:38,50 €
Aktuelle Strategie:Halten und Dividende kassieren

Mit diesen Dividendenzahlungen habe ich nun in diesem Jahr schon 10.432,89 € Dividendenerträge zu verzeichnen. Nach dem schwachen Oktober mit nur 157,55 € Dividenden erwarte ich für den November wieder einen deutlichen Anstieg der Zahlungen.

Ein Gedanke zu „2 kleine Dividendenzahlungen runden den Oktober ab“

  1. Ja bei KDP muss man mal den Verlauf beobachten. Falls es wirklich solche synnergien gibt, kann man schon ein wenig Wachstum erwarten. Naja falls verkaufen, evtl. dann wenn man gleichzeitig einen Gewinn realisiert?

    Naja ich han ja meinen November kauf vorgezogen. Werde wohl aber diesen Monat mindestens noch einmal tätig. Schaue mir gerade IBM an.

    Gruß Fred

Kommentar verfassen